Frage an Ulrike Gottschalck von Uryzhg Qe. Xenff bezüglich Finanzen

04. Februar 2013 - 18:00

Sehr geehrte Frau Gottschalk,
warum haben Sie ,bzw die SPD ,das SEPA-Begleitgesetz nicht verhindert.
Warum lassen Sie es zu ,daß die BEWERTUNGSRESERVEN z.B. für Lebensversicherungen dramatisch reduziert weden.
Sie beteiligen sich an einer Vermögensumverteilung von bis zu 75 Milliarden € .Diese Summe soll mit dem o.g.Gesetz den Versicherten entzogen werden.
Die SPD hat mit dem " Riesterschwindel " zuküftige Rentner schon genug beschummelt ,
wollen Sie jetzt zusätzlich den Versicherten weiteren Schaden zufügen ?
Wissen Sie+ "S" P D noch wofür das S im Parteinamen steht ?
Das S steht nicht für Schröders A-SOZIALE POLITIK ; sondern eher für eine Renten- und Sozialpolitik die z.Z. eigentlich nur noch von Norbert Blüm (CDU) vertreten wird.
Wissen Sie denn noch was Sie in Ihrem erlernten Beruf als Kinderpflegerin von der Bfa bekommen würden ? Und über Nacht klaut Ihnen die Versicherungslobby von Ihrer Lebensversicherung noch 50% der Bewertungsreserven .
Haben Sie+SPD im Nov.2012 nur geschlafen , oder war das ein erneuter und gut geplanter Angriff auf die Alters-undLebensversicherung Ihrer Wähler ?
Wann bekommen die Lobbyisten endlich Hausverbot?
Als Abgeordnete lassen Sie sich durch den "Fraktionszwang" ( Parteilobbyisten ) diziplinierten , im Land- Bundestag und Europarat schreiben die Lobbyisten für Sie die Gesetzentwürfe ; eigentlich sollten Sie nur Ihrem Gewissen verantwortlich sein und im Sinne Ihrer Wähler handeln.
Nicht nur Herrn Schröder + Steinbrück usw. sind offensichtlich die alten SOZIAL-DENOKRATSCHEN-WERTE abhanden gekommen , die ganze SPD macht sich langsam überflüssig .
Willy Brandt ist nicht nur ein Denkmal in der Parteizentrale , mit ihm werden immer noch echte SPD-Werte verbunden .
Die heutige SPD zerstört die eigenen Werte und sie macht sich bald selbst überflüssig.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Krass

Frage von Uryzhg Qe. Xenff
Antwort von Ulrike Gottschalck
07. Februar 2013 - 07:49
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 13 Stunden

Sehr geehrter Herr Dr. Krass,

offensichtlich verfahren Sie nach dem Motto: Politiker-Schelte ist immer gut - egal wen es trifft. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass die SPD derzeit leider keine Regierungsmehrheit stellt. Das von Ihnen kritisierte Gesetz wurde von Union und FDP im Bundesrat beschlossen und glücklicherweise von den SPD-regierten Bundesländern im Bundesrat vorerst gestoppt. Ich verweise hier auf meine Antwort bei Abgeordnetenwatch an Herrn Hupfeld vom 05. Februar 2013.

Übrigens hat die SPD auf einer Klausur Ende Januar die Eckpunkte für ein Regierungsprogramm vorgestellt. Ich denke, Sie werden mir zustimmen, dass die Einführung einer Vermögenssteuer, Gerechtigkeit und Aufstieg durch Bildung oder die Begrenzung der Exzesse der Finanzmärkte nicht gerade anti-soziale Themen sind.
Mit freundlichen Grüßen

Ulrike Gottschalck