Udo Voigt
NPD
Profil öffnen

Frage von Xngeva Yruznaa-Oehuaf an Udo Voigt bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

# Demokratie und Bürgerrechte 08. Sep. 2006 - 15:56

Hallo Herr Voigt,

ich wollte heute nur mal fragen, wie es Ihnen so geht?

Ich bin Ihrem Hinweis gefolgt und habe mir im Internet den
Panorama-Beitrag über www.youtube.com angesehen. Jetzt weiß ich nicht, ob ich zum Augenarzt muß, oder Sie vielleicht doch einmal psyiatrischen Rat konsultieren sollten. Was die Bilder eindeutig zeigen, Übergriffe beider (!!) Seiten zunächst nämlich, hat nun wirklich nix mit den Aussagen des Spitzenkandidaten dort sowie Ihren eigenen Sprüchen hier zu tun!

Steine zurück in eine Menge schmeißen, ist keine Notwehr mehr und eine Frau zu Boden werfen und dann von mehreren Personen Ihrer Staffel zusammentreten zu lassen, hat nix mit einem "Festnahmerecht" zu tun.

Aber wenn Sie eine Verdrehung in der Berichterstattung der BRD-Medien zu erkennen glauben, würden Sie dann nicht die Einrichtung eines Medienministeriums befürworten, was Presse, Fernsehen und Internet kontrollieren sollte?

Schönen Gruß
Katrin Lehmann-Bruhns

Von: Xngeva Yruznaa-Oehuaf

Antwort von Udo Voigt (NPD) 08. Sep. 2006 - 19:43
Dauer bis zur Antwort: 3 Stunden 46 Minuten

Sehr geehrte Frau Lehmann-Bruhns,

danke der Nachfrage, es geht mir sehr gut. Die steigenden Umfragewerte für uns Nationaldemokraten lassen dieses Wohlbefinden täglich noch steigern.

Auch, wenn Sie die Frage immer wieder stellen, es ändert sich nichts an meiner gegeben Antwort. Das in dem Panoramabeitrag der Angriff der Linken verniedlicht wird ist die eine Seite, die persönliche Sicht der Dinge eben die andere Seite. Einen Besuch beim Augenarzt können Sie sich auch sparen, denn wenn die Presse die vorher geschaffene Bedrohung nicht als eine Solche darstellt, können Sie das auch in dem Beitrag nicht wahrnehmen. Wie wollen Sie z.B. darüberhinaus erkennen, ob eine vermummte Person eine Frau oder ein Mann ist? Sie dulden es vielleicht, wenn Ihre körperliche Unversehrtheit durch Steinewerfer bedroht wird und neben Ihnen Fensterscheiben zersplittern und schauen tatenlos zu? Ich bleibe dabei, daß es Notwehr ist, wenn friedliche Bürger angegriffen werden und sich dann verteidigen und die Angreifer in die Flucht schlagen.

Eine Kontrolle bzw. Zensur der Medien lehne ich strikt ab. Presse muß immer frei berichten können. Leider berichtet diese heute sehr einseitig und läßt die Gegenseite gar nicht oder nur unvollständig zu Wort kommen, wenn es sich dabei um nationale Bürger handelt. Viele Journalisten bestätigen mir dies oft mit den Worten: "Wenn ich das so bringe wie es war, bin ich morgen meinen Job los!"- Das ist auch eine Art von Zensur. Aber auch das sind persönliche Erfahrungen, die Sie vielleicht nicht gemacht haben, wenn Sie zu den Etablierten gehören sollten und damit auf der Sonnenseite der Medienberichterstattung stehen.
Ich möchte Ihnen aber nichts Böses unterstellen

und sende Ihnen
schöne Grüße zurück
Udo Voigt