Tobias von Pein
Frage an
Tobias von Pein
SPD

(...) Pflegeberufekammer: Wir Pflegekräfte sind die größte und „ärmste“ Berufsgruppe in Schleswig Holstein. Die Politik hat durch den Verkauf der staatlichen Einrichtungen sich eines hohen Kostenfaktors entledigt und die Pflege damit privaten zum Teil sehr profitgierigen Investoren überlassen und ist für die Misere, in der wir uns befinden mit verantwortlich. (...)

Arbeit und Beschäftigung
04. Mai 2019

Hallo Frau Lobitz,

Vielen Dank für ihre Anfrage.

Tobias von Pein
Frage an
Tobias von Pein
SPD

(...) Und wenn man an diesem Tisch sitzt, dann ist es im Moment ja so, dass man lediglich beraten darf. Und WENN die Bundespflegekammer tatsächlich kommen sollte und wenn sie dann (wovon ich noch nicht ganz überzeugt bin) eine WIRKLICHE Stimme, ein Stimmrecht hat, welches Gewicht hat diese Stimme dann? Da sitzen dann doch wohl auch weiter die mit, die den Karren vor die Wand gefahren haben... (...)

Arbeit und Beschäftigung
03. Mai 2019

(...) Die Berufsgruppe der Pflegefachkräfte ist die größte Gruppe im Gesundheitssystem. Und nun statten wir die größte Berufsgruppe, ohne die in der Gesundheitsversorgung nichts geht, mit den Rechten der Selbstbestimmung aus, so wie es bei den anderen selbstverständlich ist, und überlassen sie nicht weiter der Fremdbestimmung. Auch die meisten Ärzte sind Angestellte, das Argument zählt also nicht bei einer Kammer. (...)

Tobias von Pein
Frage an
Tobias von Pein
SPD

Sehr geehrter Herr von Pein,

in dem oben genannten Artikel im „Markt“ vom 20.02.2016, in dem über Ihren Gedankenaustausch mit der Polizei zum Thema „Einbrüche“ berichtet wird, sind mir zwei Dinge besonders aufgefallen:

Innere Sicherheit
21. Februar 2016

(...) Die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbruchdiebstahl ist im Allgemeinen nie wirklich "gut" und liegt oftmals sehr weit unten, weil ein direktes Täter-Opfer-Verhältnis fehlt. Die Täter bleiben oft anonym oder sind nicht "zu sehen" gewesen. (...)

Tobias von Pein
Frage an
Tobias von Pein
SPD

Sehr geehrter Herr von Pein,

zur Bundeswehrwerbung bei Minderjährigen unter Verstoß gegen das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb:

Verbraucherschutz
01. Mai 2012

(...) die Risiken, die sie beschreiben sehe ich auch. Eine einseitige Präsenz der Bundeswehr an Schulen in der von Ihnen dargestellten Form lehne ich daher auch vehement ab. Das Thema Bundeswehr im Rahmen des Unterrichts ist meiner Meinung nach nur dann denkbar, wenn auch die "Gegenseite" zu Wort kommt, sprich auch die Friedensbewegung. (...)