Tim Dreyer

| Kandidat Hessen
Frage stellen
Jahrgang
1992
Wohnort
Schaafheim
Berufliche Qualifikation
Soziologe, B.A.
Ausgeübte Tätigkeit
Student
Wahlkreis

Wahlkreis 52: Darmstadt-Dieburg II

Wahlkreisergebnis: 5,43 %

Liste
Landesliste, Platz 28
Parlament
Hessen

Hessen

In Hessen soll es mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Ich halte zunehmende Eingriffe in die Privatsphäre der Bürger*innen für unverhältnismäßig.
Kinder sollen grundsätzlich an einer gemeinsamen Schule unterrichtet werden.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Die Aufteilung von Schüler*innen auf verschiedene Schulformen nach 4 Jahren grundschule reproduziert soziale Ungerechtigkeiten und missachtet, dass Schüler*innen oftmals Zeit brauchen, sich zu entwickeln.
Strafverfolgungsbehörden sollen Onlinedurchsuchungen durchführen und das Nutzungsverhalten von Privatpersonen im Internet überwachen dürfen ("Staatstrojaner").
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Ich halte zunehmende Eingriffe in die Privatsphäre der Bürger*innen für unverhältnismäßig.
Am Bau der Stromtrasse Suedlink soll auch gegen den Widerstand der Bevölkerung festgehalten werden.
Position von Tim Dreyer: Neutral
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
DIE LINKE. will ein verbindliches, maschinenlesbares und transparentes Lobbyregister für Hessen einführen und treten für ein Beschäftigungsverbot von Lobbyisten in Landesministerien und bei Vollzeitparlamenten von Abgeordneten bei Unternehmen und Lobbyorganisationen ein.
Asylsuchende sollen eher Sach- statt Geldleistungen bekommen.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Der Besitz von Geld bedeutet Wahlfreheit. Wahlfreiheit muss ein Grundrecht sein, das Menschen nicht entzogen werden darf. Auch für Asylsuchende muss dieses Grundrecht sichergestellt werden.
Alle hessischen Schulen sollen die Betreuung ihrer Schülerinnen und Schüler bis in den späten Nachmittag gewährleisten können.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Ganztagsschulen bieten die beste Möglichkeit, alle Kinder gleichermaßen zum Schulerfolg zu führen. Gerade Kinder, deren Eltern nicht über einen hohen Bildungsabschluss verfügen, können hier am besten gefördert werden.
Menschen mit geringem Einkommen sollen weniger für kulturelle Einrichtungen zahlen.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Alle Menschen sollen die Chance haben an kulturellen Veranstaltungen und Einrichtungen teil zu haben.
Die Infrastruktur für Radfahrerinnen und Radfahrer in hessischen Innenstädten soll verbessert werden.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Wir müssen die Bedingungen für Radfahrer*innen verbessern, da diese ein Teil der Lösung der ökologischen Katastrophe in den Städten darstellen.
Das derzeitige Nachtflugverbot von 23 Uhr bis 5 Uhr am Flughafen Frankfurt soll beibehalten werden.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Das derzeitige Nachtflugverbot reicht nicht aus um die Menschen in der Region wirklich vor Fluglärm zu schützen. Wir brauchen ein striktes Nachtflugverbot von 22 Uhr bis 6 Uhr.
Die Landesregierung soll den Bau von Sozialwohnungen vorantreiben.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Um die Wohnungsnot in Hessen zu bekämpfen, brauchen wir mindestens 10.000 neue Sozialwohnungen jährlich.
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Die aktuellen Regelugen der Miepreisebremse sich unwirksam. Um steigende Mieten effektiv zu bekämpfen, muss die Mietpreisbremse verschärft werden
Die Kita-Betreuung soll ab Geburt grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Bildung von der KiTa bis zum Berufsabschluss muss grundsätzlich kostenlos sein.
In Hessen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Tim Dreyer: Stimme zu
Die Angriffe auf Geflüchtete, Menschen mit Migrationshintergrund und Jüd*innen nehmen zu, das gesellschaftliche Klima vergiftet sich zunehmend. Hier müssen wir gegensteuern und mehr Mittel für Präventionsprojekte in die Hand nehmen.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sind.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Afghanistan ist ein Bürgerkriegsland. Selbst der Bundesnachrichtendienst bezeichnet Afghanistan als "nicht sicher". Es darf deshalb grundsätzlich keine Abschiebungen nach Afghanistan geben.
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Der Spitzensteuersatz muss erhöht werden, eine Vermögenssteuer muss eingeführt werden. Dann können wir die Mitte und die unteren Einkommenspähren auch entlassten und trotzdem die dringend notwendigen Investitionen tätigen.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Die sachgrundlose Befristung muss abgeschafft werden.
Es sollen verstärkt Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Die Bedingungen in der Pflege müssen verbessert, die Arbeit stärker entlohnt werden. Dafür sollten wir eintreten und keine Menschen aus dem Ausland holen, die zu schlechten und ausbeuterischen Bedingungen arbeiten.
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Position von Tim Dreyer: Lehne ab
Fahrverbote sind nicht die richtige Lösung, da sie vor allem die Verbraucher*innen bestrafen. Stattdessen müssen die Konzerne stärker in die Verantwortung genommen. Gleichzeitig müssen Radwege und der ÖPNV ausgebaut werden um Alternativen zum Auto bieten zu können.

Die politischen Ziele von Tim Dreyer

Meine politischen Schwerpunkte liegen vor allem im Bereich der Wirtschaftspolitik, der Bildungs- und Hochschulpolitik sowie des Antifaschismus und Antirassismus.

Ich möchte und werde mich dafür einsetzen, dass die Struktur der marktkonformen Demokratie endlich aufgebrochen wird. Wir brauchen eine umfassende Demokratisierung der Wirtschaft, einen sofortigen Privatisierungsstopp und eine Rekommunalisierung der öffentlichen Daseinsversorgung. Das Land Hessen sollte mit gutem Beispiel voran gehen und allen Mitarbeitenden einen Mindestlohn von 12 Euro zahlen.

Das wilde Sammelsurium an unterschiedlichen Schulformen, das in Hessen zurzeit existiert, muss aufgelöst werden. Stattdessen braucht es sehr gute Bildung für alle. Dazu gehören längeres gemeinsames Lernen und eine Schule, die vor allem nach den Bedürfnissen der Lernenden ausgerichtet ist. Damit eine solche Schule nicht nur den Reichen zu Gute kommt, gilt: Bildung muss kostenlos sein! Und zwar von der KiTa bis zum Meister/Master.

Des Weiteren setze ich mich für einen Ausbau des ÖPNV ein, damit auch die ländlichen Regionen zukunftsfähig bleiben. Mobilität ist auch eine soziale Frage. Deshalb muss der ÖPNV perspektivisch für alle Menschen kostenlos sein.

Über Tim Dreyer

Ich wohne in Schaafheim und studiere zur Zeit Wirtschafts- und Finanzsoziologie in Frankfurt und Wien. In Frankfurt habe ich bereits meinen Bachelor in Soziologie und Politikwissenschaft erworben. Neben dem Studium arbeite ich in der politischen Bildungsarbeit für unterschiedliche Träger. Ich bin ledig und habe keine Kinder.

2014 bin ich in DIE LINKE. eingetreten. Seit 2016 bin ich Kreissprecher der LINKEN. in Darmstadt-Dieburg. Im Janaur 2018 wurde ich zum Schatzmeister der hessischen Linksjugend ['solid] gewählt.

Seit acht Jahren engagiere ich mich ehrenamtlich ind der Jugendarbeit und bin in der freiwilligen Feuerwehr aktiv.
In meiner Freizeit besuche ich leidenschaftlich Konzerte und Festivals.

Neben der LINKEN. bin ich Mitglied bei Attac sowie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft.
 

Alle Fragen in der Übersicht

(...) DaDi ist ja ein ländlicher Kreis mit oft schlechten Verkehrsanbindungen. Was möchtest du tun um das zu verbessern? (...)

Von: Wnxbo Zvtraqn

Antwort von Tim Dreyer
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
0 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
0 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.