Fragen und Antworten

Frage an
Sabine Lösing
DIE LINKE

Wenn die EU sich stärker an bundesstaatlichen Prinzipien orientieren und somit auch eine größere kontrollierende und regulierende Funktion bezüglich der Wirtschaft einnehmen würde. Glauben Sie, dass dies die europäische Wirtschaft erheblich schwächen würde? (...)

Wirtschaft
28. Februar 2019

(...) Die Europäische Union in ihrer derzeitigen Form als Wettbewerbsraum richtet sich vor allem an den Interessen von Konzernen, Banken und Besitzern großer Vermögen aus. Das heißt, dass die Profite von Wenigen über den Interessen der Mehrheit der Menschen in Europa stehen. Wenn im europäischen Wirtschafts- und Währungsraum mit einer Stimme gesprochen wird, dann müssen statt Wettbewerbsfähigkeit und Profit die Interessen der europäischen Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle stehen. (...)

Abstimmverhalten

Über Sabine Lösing

Ausgeübte Tätigkeit
MdEP
Berufliche Qualifikation
Dipl.-Sozialwirtin und Sozialtherapeutin
Geburtsjahr
1955

Sabine Lösing schreibt über sich selbst:

Geboren 1955 in Bad Godesberg

Diplom-Sozialwirtin und Sozialtherapeutin

25 Jahre Arbeit als Sozialtherapeutin im öffentlichen Dienst

Seit 30 Jahren aktive Mitarbeit in außerparlamentarischen Bewegungen, insbesondere in der globalisierungskritischen, in der Friedens- und Umweltbewegung, vielfältiges gesellschaftliches Engagement vor Ort, im Betrieb und in der Gewerkschaft

Gründung und Aufbau der Wahlalternative Arbeit und Soziale Gerechtigkeit (WASG) auf allen Ebenen

Mitglied im Parteivorstand von DIE LINKE, zuständig für Außen- und Friedenspolitik

Seit 2009 Abgeordnete für DIE LINKE im Europaparlament, außenpolitische Sprecherin, Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten und im Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung

Seit 2013 Landesvorsitzende DIE LINKE Niedersachse

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordnete EU-Parlament 2014 - 2019

Eingezogen über die Wahlliste: Bundesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Bundesliste
Wahlliste:
Bundesliste
Listenposition:
5

Politische Ziele

  • Die Idee eines vereinten Europas wird mit vielen Hoffnungen verbunden, für die zu kämpfen lohnt. Doch die neoliberale Ausrichtung der Politik hat die EU in eine tiefe Krise gestürzt. Der Ausweg kann nur ein grundlegender Richtungswechsel der EU-Politik sein.
  • Die Krise wird dazu missbraucht, um neoliberale Politik durchzusetzen und Investitionen aus dem EU-Haushalt in Rüstung zu rechtfertigen - Geld, das woanders dringend gebraucht wird.
  • Krieg und Sozialabbau sind zwei Seiten derselben neoliberalen Medaille. Armut ist Ursache Nummer 1 für gewalttätige Konflikte.
  • Mittlerweile wird sogar öffentlich gesagt, dass Kriege für Absatzmärkte und Rohstoffe geführt werden. Ich meine: Krieg darf kein Mittel der Politik sein.
  • Wir wollen keine EU, in der das Recht des Stärkeren gilt, sondern setzen uns ein für soziale Gerechtigkeit und eine intakte Umwelt - und das weltweit!
  • In Zusammenarbeit mit der Friedens- und der globalisierungskritischen Bewegung will ich für ein friedliches Europa eintreten und dafür sorgen, dass die Millenniums-Entwicklungsziele endlich verwirklicht werden.

Kandidatin EU-Parlament Wahl 2014

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Bundesliste
Mandat gewonnen über:
Wahlliste
Wahlkreis:
Bundesliste
Listenposition:
5

Politische Ziele

  • Die Idee eines vereinten Europas wird mit vielen Hoffnungen verbunden, für die zu kämpfen lohnt. Doch die neoliberale Ausrichtung der Politik hat die EU in eine tiefe Krise gestürzt. Der Ausweg kann nur ein grundlegender Richtungswechsel der EU-Politik sein.
  • Die Krise wird dazu missbraucht, um neoliberale Politik durchzusetzen und Investitionen aus dem EU-Haushalt in Rüstung zu rechtfertigen - Geld, das woanders dringend gebraucht wird.
  • Krieg und Sozialabbau sind zwei Seiten derselben neoliberalen Medaille. Armut ist Ursache Nummer 1 für gewalttätige Konflikte.
  • Mittlerweile wird sogar öffentlich gesagt, dass Kriege für Absatzmärkte und Rohstoffe geführt werden. Ich meine: Krieg darf kein Mittel der Politik sein.
  • Wir wollen keine EU, in der das Recht des Stärkeren gilt, sondern setzen uns ein für soziale Gerechtigkeit und eine intakte Umwelt - und das weltweit!
  • In Zusammenarbeit mit der Friedens- und der globalisierungskritischen Bewegung will ich für ein friedliches Europa eintreten und dafür sorgen, dass die Millenniums-Entwicklungsziele endlich verwirklicht werden.

Abgeordnete EU-Parlament 2009 - 2014

Fraktion: DIE LINKE
Wahlkreis: Niedersachsen
Wahlkreis:
Niedersachsen
Listenposition:
7

Kandidatin EU-Parlament Wahl 2009

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Niedersachsen
Wahlkreis:
Niedersachsen
Listenposition:
7

Kandidatin Bundestag Wahl 2005

Angetreten für: DIE LINKE
Wahlkreis: Göttingen
Wahlkreis:
Göttingen
Wahlkreisergebnis:
4,30 %