Fragen und Antworten

Über Robert Gabel

Berufliche Qualifikation
Politikwissenschaftler
Geburtsjahr
1979

Robert Gabel schreibt über sich selbst:

Robert Gabel

Geboren am 14. Oktober 1979 in Greifswald
Ausbildung: Universität Greifswald, Politikwissenschaft, Betriebswirtschaftslehre, Kommunikationswissenschaft (Abschluss M.A., Schwerpunkt Wirtschaftsethik); Rechtswissenschaft; Gastsemester am Geschwister-Scholl-Institut der LMU München
Beruflich: 1998-1999 Zivildienst (in der Immunologie/Blutspende der Universitätsmedizin), 2000-2007 selbstständiger Kommunikationsdesigner (Berlin/Greifswald) während des Studiums, 2008-2013 Bildungsmanagement für IHK-Fachwirte und Dozent im städtischen Bildungszentrum, danach selbstständig mit Berufsakademie, seit 2010 Geschäftsführer der Universitätsfördergesellschaft der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, seit 2017 Qualitätsmanager und QM-Auditor
Des Weiteren Unterstützer und/oder aktiv bei: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt; Ärzte gegen Tierversuche; Weltladen Greifswald (Weltblick e.V.); ProVeg; Tierschutzbund Greifswald und Umgebung; Förderverein Kälberhort Grebbin; Erdlingshof – für Mitgefühl entscheiden; globalisierungskritisches Netzwerk attac; Amnesty International; Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland; zivilgesellschaftliches Bündnis Greifswald für Alle
Seit 1998 jugendpolitisch, hochschulpolitisch, parteipolitisch, kommunalpolitisch tätig. Seit 2010 Vegetarier, seit 2014 Veganer. Und inzwischen auch überzeugt davon, dass die Partei Mensch Umwelt Tierschutz keine Ansammlung von unpolitischen Tierschützern ist, sondern eine tatkräftige Truppe, die in der kleinen und großen Politik, im juristisch-administrativen und im ökonomischen Bereich auf die notwendigen Veränderungen der Gesellschaft hinwirken will. Für konsequente und kompromisslose Tierrechte, für ernsthaften, globalen und nachhaltigen Arten- und Umweltschutz, für ehrliche, transparente und sozial orientierte Politik, die jegliche Form von Gewalt und Machtmissbrauch ablehnt. Für moralischen Fortschritt, für die Stärkung von Vernunft und das Denken in Alternativen. Für eine Welt des Mitgefühls und Miteinanders und für die sorgsame Vertretung der Rechte von allen, die selbst keine Stimme haben. Für mehr Mut.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat EU-Parlament Wahl 2019

Angetreten für: Tierschutzpartei
Wahlkreis: Bund
Wahlkreis
Bund
Wahlliste
Bundesliste
Listenposition
2

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: Tierschutzpartei
Wahlkreis
Vorpommern-Rügen - Vorpommern-Greifswald I
Wahlkreisergebnis
1,30 %
Listenposition
2

Politische Ziele

Tiere sind *KEINE* Sachen ...sondern Lebewesen mit Individualität, mit Leidfähigkeit und Schmerzempfinden Artenvielfalt *ERHALTEN* ...weil die Menschheit in ihrer Existenz gefährdet ist, wenn durch Pestizide und Seuchen das Gleichgewicht der Natur gestört wird oder wichtige Lebensgrundlagen zugrunde gehen, bspw. wenn das massive Bienensterben die Bestäubung verunmöglicht Für ein *ENDE* der Aufrüstung/Rüstungsexporte ... denn Gewalt, egal, ob gegen Menschen, Tiere, Natur oder Gegenstände, muss auf allen Wegen verhindert und präventiv unterbunden werden; Rüstungsexporte müssen verboten, die Aufrüstungsspirale muss gestoppt werden *SOZIALSTAAT* statt Kinder- und Altersarmut ... weil jeder Euro für Kinder eine Investition in unsere Zukunft ist und jeder Euro für Senioren die regionale Wirtschaft und den sozialen Zusammenhalt stärkt Grundeinkommen *STATT* Finanzspekulationen ... für die Erprobung eines bedingungslosen Grundeinkommens in ausreichender Höhe, das durch effektive Besteuerung von sehr hohen Vermögen und Finanzmarktspekulationen finanziert ist; für ein Ausbau des Ehrenamts im Bereich Tier-/Umweltschutz und Soziales/Bildung *FAIRER* Handel auf Augenhöhe ... denn nur wenn Kinderarbeit, Sklaverei, Landraub, Ausbeutung und Neokolonialismus beendet sind, wird das globale Ungleichgewicht beseitigt und Fluchtursachen bekämpft Tierquälerei stoppen und Tierschutz *FÖRDERN* ... Tierquäler sollen in jedem Falle juristisch zur Verantwortung gezogen werden (warum darf Straathof weiter Tiere quälen lassen?); jegliches Tierleid muss beendet werden und zwar sofort; egal, ob in der Massentierhaltung, in kleineren Ställen, bei Jägern oder im privaten Bereich; Tierheime und Tierschutzvereine müssen endlich ausreichend finanziell, fachlich und personell gestärkt werden (Rücknahme der Kürzungen im Bereich Tierschutz des Haushalts für 2018!) Massentierhaltung *ABSCHAFFEN* ...weil sie industriell-automatisierte Tierqualzucht ist und enorme Risiken für die Gesundheit von Tier und Mensch darstellt (multiresistente Keime durch Breitbandantibiotika und Seuchenausbreitung) sowie die Umwelt im Umfeld der Anlagen ebenso zerstört wie auf anderen Kontinenten, wo für Tierfutter Regenwälder gerodet werden