Richard Pitterle
DIE LINKE
Profil öffnen

Frage von Christoph Eckard an Richard Pitterle bezüglich Finanzen

# Finanzen 16. Feb. 2011 - 15:55

Sehr geehrter Herr Pitterle,
die öffentlich gewordenen Skandale in der katholischen Kirche und die bisher in der Öffentlichkeit wenig bemerkten Skandale in der evangelischen Kirche machen es immer dringender, dass Staat und Kirche getrennt werden.
Meine Frage an Sie deshalb:
Wann wird sich DIE LINKE für eine Abschaffung der Kirchsteuer einsetzen?

Von: Christoph Eckard

Antwort von Richard Pitterle (LINKE) 04. Mär. 2011 - 11:21
Dauer zur eingetroffenen Antwort: 2 Wochen 1 Tag

Sehr geehrter Herr Eckard,

in der Tat finden auch wir LINKE es ärgerlich, dass die verfassungsrechtlich garantierte Trennung von Staat und Kirche nicht konsequent umgesetzt wird. Daher setzen wir uns für eine Entflechtung der Beziehungen zwischen Staat und Kirche ein, was auch für den finanziellen Bereich gilt. Der Umstand, dass die Finanzämter sowohl für die katholische als auch für die evangelische Kirche die Kirchensteuer einziehen, stellt eine der vielen Durchbrechungen dieses Prinzips dar. Deshalb ist es aus unserer Sicht unbedingt erforderlich und an der Zeit, dass die Kirchen ihre Mitgliedsbeiträge selbst einfordern. DIE LINKE bereitet darüber hinaus momentan parlamentarische Initiativen vor, die die Grundlage für eine konsequente Trennung von Staat und Kirche zukünftig stellen sollen. Diese können Sie sich, sobald wir die Anträge im Bundestag eingebracht haben, auf unserer Internetseite www.linksfraktion.de ansehen.

Mit freundlichen Grüßen,

Richard Pitterle