Réka Klein
SPD
0 %
/ 1 Fragen beantwortet

Was sind die nächsten Schritte in ihrem Bundesland um eine Versorgungstruktur für ME/CFS Betroffene (auch die schwerste Form von Long-Covid) aufzubauen - wie es auch die EU-Resolution vorsieht.

Viren wie der EPV- oder auch der Coronavirus können Auslöser für ME/CFS sein.
Betroffene treffen jedoch kaum auf Ärzte, die sich damit auskennen. Für ganz Deutschland gibt es nur die Berliner Charité und Kinderklinik-München.
Im Koalitionsvertrag – wie auch in der EU-Resolution – geht es darum eine Versorgungsstruktur für ME/CFS Betroffene zu schaffen.
Meine Frage; was macht ihr Bundesland um die desolate Versorgung der Betroffenen zu verbessern? Forschung ist das eine – für die Betroffenen selbst reicht es nicht – dass jedes B-Land auf die Ergebnisse vom IGWiG wartet – in dem die Expertise von Frau Prof.Dr. Scheibenbogen – die unlängst das Bundesverdienstkreuz bekommen hat, gar nicht vorkommt. Gerade Jung-Erkrankte hätten noch eine bessere Prognose - wenn ihre Behandlungen und die Diagnostik - sich an dem was die Charité bereits an Erkenntnissen hat - orientieren würden. Was sind die nächsten Schritte im Saarland um die Versorgung von ME/CFS Patienten sicherzustellen?

Frage von Beatrice B. am

Auch interessiert an der Antwort?

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet. Lassen Sie sich von uns über die Antwort von Réka Klein informieren, sobald sie eingangen ist. Außerdem signalisieren Sie Réka Klein dadurch, dass die Öffentlichkeit ein Interesse an der Antwort hat.
Was möchten Sie gerne wissen von:
Réka Klein
SPD