Portrait von Rainer Stinner
Rainer Stinner
FDP
Zum Profil
Frage stellen
Die Frage-Funktion ist deaktiviert, weil Rainer Stinner zur Zeit keine aktive Kandidatur hat.

Frage an Rainer Stinner von Monika K. bezüglich Wirtschaft

Guten Tag Herr Dr. Stinner,

vor einigen Jahren habe ich mit einer kleinen Firma den Sprung in die Selbständigkeit gewagt. Ich habe dafür alle meine privaten Mittel aufgewendet, die mir zur Verfügung stehen. Ich wollte Arbeitsplätze schaffen, Ausbildung anbieten, meinen Beitrag zur sozialen Verantwortung gern übernehmen.

Da es sich um einen Dienstleistungsbetrieb handelt, ist die Unterstützung seitens des Staates praktisch null. Ich würde gern mehr zum wirtschaftlichen Aufschwund Deutschlands beitragen - aber ohne Kapital ist jeder Monat ein Kampf ums Überleben.

Die Banken kommen Ihrer volkswirtschaftlichen Verpflichtung schon lange nicht mehr nach. bräuchte ich Millionen wäre das kein Problem, aber für läppische 100.000 setzt sich keine Bank ein. Die KfW Darlehen lassen sich aber nur über Banken abwickeln (das machen - wenn überhaupt - nur noch Sparkasse und Volksbanken, weil der bürokratische Aufwand zu hoch ist), und sind für Dienstleister nicht vorgesehen. Wie wollen Sie uns Kleinunternehmer helfen, dass zu tun, was für unser Land dringend notwendig ist?

Viele Grüße

Frage von Monika K. am
Portrait von Rainer Stinner
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 7 Stunden

Sehr geehrte Frau Koch,

Zunächst einmal: ich freue mich über Ihren Mut zur Selbständigkeit. Leider sind Sie damit in unserem Land bisher noch die Ausnahme. Auch deshalb wollen wir die Rahmenbedingungen für Existenzgründer verbessern.Dazu gehört auch die Straffung und Entbürokratisierung von Förderprogrammen. Wir wollen aber auch , dass andere Formen der Finanzierung vom Mittelstand stärker genutzt werden können. Die FDP fordert im Interesse der dringend notwendigen Verbesserung der Eigenkapitalausstattung von mittelständischen Unternehmens, die Binnenfinanzierung gegenüber der Fremdfinanzierung steuerlich gleich zu stellen. Darüber hinaus sind die steuerlichen und rechtlichen Hemmnisse bei Beteiligungsfinanzierungen (z.B. auch der Mitarbeiterbeteiligungen) zu beseitigen. Außerdem müssen Gewinne aus Veräußerungen von Beteiligungen an und durch Personengesellschaften ebenso wie bei Kapitalgesellschaften steuerlich freigestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Stinner