Frage an Peter Malborn von Nawn Xrzavgm bezüglich Arbeit

17. September 2005 - 17:56

Sehr geehrter Herr Malborn

Mir erscheint die Forderung sich mit einer Partei ohne Vorurteile auseinander zu setzen gerechtfertigt, deswegen schielte ich gerade kurz in das Programm (soweit wie hier einzusehen) und habe dazu im Gebiet Arbeit einige Fragen:

Was genau ist unter der Rückführungsabgabe für Unternehmen zu verstehen? Falls damit gemeint sit, dass unternehmen, die zunächst Fachkräfte aus dem Ausland angefordert haben und diese dann auf der Straße sitzen ließen dafür sorgen müssen, dass diese Menschen entweder einen finanziellen Ausgleich erhalten oder aber wahlweise die Möglichkeit haben müssen wieder in ihr altes Leben zurückzukehren und dementsprechend dafür bezahlen sollen, stimme ich dem zu. Aber diese Vorstellung ist recht konkret und ich weiß nicht, ob ich mich damit wirklich auf den Gedanken der NPD beziehe.

2. Ausbildungsplatzabgabe wäre unter Umständen sinnvoll, aber die zu diskutierenden Zahlen lagen in der Debatte irgendwie ein wenig außerhalb der Realität. Hat die NPD vor mit diesen zahlen zu arbeiten, die auch die etablierten Voklspartein verwenden, oder wird noch mal nachgeforscht?

3. Was versteht man unter "sachfremden Leistungen" im Sozialversicherungssystem?

4. Was etwas konkreter kann man sich unter der AntiLohndumping Abgabe vorstellen? Wohl kaum, dass jeder Betrieb der einen Teil seiner Wertschöpfungskett nach Asien verlegt hat darauf eine Abgabe zahlt, oder? (Bezweifle, ob dann viele heir bleiben würden...)

5. Das mit den ABM Maßnahmen ist sinnvoll, aber wie wollen sie die Unetrnehmen davon abhalten im Wettbewerb zu aggieren?

MFG

Anja Kemnitz

Frage von Nawn Xrzavgm