Peter Knoche

| Kandidat Nordrhein-Westfalen
Jahrgang
1962
Wohnort
Wuppertal
Ausgeübte Tätigkeit
Sachbearbeiter
Liste
Landesliste, Platz 47
Parlament
Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisergebnis
8,6 %
Wahlkreis
Wuppertal I

Nordrhein-Westfalen

Zum Kandidatencheck
Es soll mehr Kameras an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Peter Knoche: Lehne ab
Mehr Kameras vermitteln lediglich ein subjektives Gefühl von Sicherheit. Straftaten würden dadurch nur verlagert. Neben Fragen zum Datenschutz ist es fragwürdig ob zur Zeit genügend Personal bei den Ordnungsbehörden zur Auswertung vorhanden ist.
NRW soll wieder grundsätzlich zurück zum Abitur nach 13 Jahren.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Kindern sollte Zeit für ihre persönliche Entwicklung gegeben werden. Dazu gehört auch ausreichend Freizeit. Zudem gab es noch nie so viele Schüler die an Stress und psychischen Störungen leiden wie zur Zeit.
Aufklärung über sexuelle Vielfalt im schulischen Rahmen soll fest im Lehrplan verankert sein.
Position von Peter Knoche: Neutral
Aufklärung ab einem bestimmten Alter gerne. Aber die Aufklärung über sexuelle Vielfalt gehört nicht in den Kindergarten oder die Grundschule.
Für den Ausbau von Radwegen dürfen keine Parkplätze oder Autospuren weichen.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Es darf hier keine grundsätzliche Regel geben. Man kann Städte wie Remscheid oder Wuppertal im Bergischen nicht mit Haltern oder Münster vergleichen. Ich denke es ist ein Fehler für einige wenige Radfahrer den Individualverkehr einzuschränken, nur weil es gefördert wird.
Für die Folgekosten des Braunkohleabbaus sollen die Konzerne aufkommen.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Keine Frage. Wer den Profit erziehlt, muß auch für die Folgekosten aufkommen.
Das Land NRW soll ausreisepflichtige Personen nach Afghanistan abschieben.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Zugegeben ist Afghanistan schwierig. Hier ist zu überdenken ob Afghanistan als sicheres Herkunftsland gilt, oder nicht. Es kann allerdings nicht sein, das NRW einen eigenen Weg geht. Soweit mir bekannt gelten in Deutschland einheitliche Gesetze.
Die Hürden für Volksentscheide auf Landesebene sollen deutlich herabgesetzt werden.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Volksentscheide nach Schweizer Vorbild, immer gerne.
Eltern, die ihre Kinder zuhause erziehen, sollen ein Betreuungsgeld erhalten.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Ich sehe darin einen Schritt zur Stärkung der Familie. Kinder dürfen kein Luxus sein.
Kitaplätze sollen künftig kostenlos sein.
Position von Peter Knoche: Lehne ab
Wenn Eltern die ihre Kinder zuhause erziehen ein Betreuungsgeld bekommen, dann sollten Kitaplätze nicht kostenlos sein. Die Familie ist die kleinste und stärkste Einheit unserer Gesellschaft. Eltern können dann selbst entscheiden ob sie Familie oder Karriere im Vordergrund sehen.
Das Schließen von Schwimmbädern oder Museen darf bei schwieriger Finanzlage kein Tabu sein.
Position von Peter Knoche: Lehne ab
Alle Einrichtungen die der Allgemeinheit zur Verfügung stehen und auch genutzt werden, müssen nach Möglichkeit erhalten bleiben. Gerade bei Sportstätten ist dies schon aus gesundheitlichen Aspekten (Schulsport) zwingend erforderlich.
Finanzschwache Menschen sollen ein kostenloses ÖPNV-Ticket erhalten.
Position von Peter Knoche: Neutral
Hier fehlt mir eine weiterführende Aussage: Wer ist finanzschwach ? Welche Förderungen erhält der Betreffende sonst ? Gelten Geringverdiener auch als finanzschwach ? Wenn Geringverdiener diese Förderung nicht erhalten weil sie ein Einkommen durch Arbeit haben, lohnt sich dann Arbeit ?
Es ist in Ordnung, dass Bevölkerungsgruppen aufgrund ihres Aussehens von der Polizei kontrolliert werden.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Ich betrachte die Polizei als Fachpersonal. Es wird, abseits der kruden Statistiken die uns vorgesetzt werden, Gründe geben warum diese Fachleute kontrollieren oder nicht.
Politiker sollen keine Posten in den Gremien der öffentlich-rechtlichen Sender besetzen dürfen.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Wir erleben täglich die politisch gesteuerte Meinungsmache der öffentlich rechtlichen Sender.
Die Landesregierung soll wichtige Dokumente wie zum Beispiel Verträge der öffentlichen Hand und Gutachten im Internet veröffentlichen (Transparenzgesetz).
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Der Bürger hat ein Recht darauf, auf einfachem Wege zu erfahren, was mit Steuergeldern gemacht wird.
Es braucht einen Solidarpakt West, um zum Beispiel die Kommunen im Ruhrgebiet finanziell zu unterstützen.
Position von Peter Knoche: Stimme zu
Arbeitsplätze müssen Vorrang vor Umweltschutz haben.
Position von Peter Knoche: Lehne ab
Hier darf es kein Ja oder Nein geben. Wir müssen einen Weg finden unsere Welt zu erhalten und gleichzeitig unsere Standorte sichern. Das geht aber nur Global. Beispiel: was nützt uns eine Umweltplakette, während man in Asien mit Atemschutz leben muß und die Pole weiter abschmelzen.

Wie wollen sie die Zukunft des zweiten Bildungswegs sichern?

Von: Kerstin Glade

Antwort von Peter Knoche (AfD)

Sehr geehrte Frau Glade,

...

# Umwelt 20Apr2017

(...) Wofür werden Sie sich einsetzen, damit die Ronsdorfer hierdurch nicht den Gesundheitsgefahren durch überhöhte Werte an Lärm, Stickstoffdioxiden und Feinstaub ausgesetzt werden? (...)

Von: Joachim Wendt

Antwort von Peter Knoche (AfD)

Sehr geehrter Herr Wendt,

...

%
2 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
0 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.