Peter Gauweiler
CSU

Frage an Peter Gauweiler von Wbunaarf Rzzvatre bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

03. September 2009 - 19:07

Nachfrage zu frage-650-5552 vom 17.7.09 und Ihrer Antwort vom 7.8.09

Sehr geehrter Herr Dr. Gauweiler,

Sie haben natürlich recht, daß das Idealbild der Aufklärung vom mündigem Individuum heute in der Summe mehr gilt als damals. Sie sprechen die immensen Informationsmöglichkeiten an. Ja, denn schon in der Schule werden die consumerKids verständnisvollst aufgeklärt über das segensreiche Wirken von McDonald’s, Puma oder CocaCola.

Sie schreiben, daß es die Gefahr der Steuerung oder Beeinflussung Einzelner oder von größeren Gruppen immer schon gab, und etwa zu Zeiten staatlicher Informationsmonopole besonders stark war. Klar, ich freue mich, daß diese Gefahr nun endgültig überwunden ist und wir jetzt in der besten aller Welten leben.

Ich las gerade André Gorz, »Wissen, Wert und Kapital« (2004). Er schreibt »Die sich ausbreitende Ausplünderung und Vermarktung der primären Reichtümer [und meint: des Lebendigen, der Alltagserfahrung, des Menschseins] untergräbt die kulturellen Voraussetzungen gesellschaftlicher Reproduktion. Verfall und Entzivilisierung der Gesellschaft setzen ein und breiten sich aus.«

Meine Frage:
Sehen Sie auch die Gefahr, die dadurch dem Medium »Volksentscheid« erwächst?

Mit freundlichen Grüßen
Johannes Emminger

Frage von Wbunaarf Rzzvatre
Antwort von Peter Gauweiler
25. September 2009 - 16:49
Zeit bis zur Antwort: 3 Wochen

Sehr geehrter Herr Emminger,

Ihre Bedenken teile ich nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Peter Gauweiler