Portrait Olga Fritzsche
Olga Fritzsche
DIE LINKE

Frage an Olga Fritzsche von Crgen Ny Qnzenjl bezüglich Raumordnung, Bau- und Wohnungswesen

14. März 2020 - 20:31

Sehr geehrte Frau Fritzsche,
in Sasel sind wir durch mehrere Großbaustellen als Anwohner stark belastet. Lärm und Schmutz lässt sich nicht vermeiden aber die Erschütterungen beim Einrammen der Träger ließen die Bilder von der Wand fallen. Ob, und wenn ja, welchen Schaden unser altes Haus davon getragen hat können wir nicht feststellen. Und selbst wenn, nachweisen , dass eine bestimmte Firma dafür verantwortlich ist können wir nicht.
Die Straßen sind für die vielen sehr großen Baufahrzeuge viel zu eng. Sie können nicht aneinander vorbei und schon gar nicht in die kleine Saseler Twiete einbiegen. Es sind viele Schäden entstanden für die, die Stadt nicht zuständig ist und die Baufirmen verweisen jeweils auf "die anderen".
Somit werden die Anwohner unter anderem mit kaputt gefahrenen Einfahrten alleine gelassen. Aber wenn jemand stürzt haftet der Anwohner.
Wer vergibt Baugenehmigungen an diese (bekannten) rücksichtslosen Bauherren? Geht das mit rechten Dingen zu? Alles etablierte Firmen! Warum werden überdimensionierte Bauvorhaben für eine nicht dafür ausgelegte Infrastruktur durchgeführt. Es herrscht oft ein rauer Ton auf der Straße. Genervte Anlieferer, häufig Subunternehmer und aufgebrachte Anwohner stehen sich gegenüber. Und das seit Jahren . Eine Ende ist nicht Sicht.
Warum wird nicht vorsorglich für die Anwohner eine Zusage der Bauherrn, für nachweislich erbrachte Schäden, vereinbart. Warum wird die Größe der Fahrzeuge nicht begrenzt? Warum müssen neue Bauten sich nicht in das Ortsbild einfügen?
Die Verhältnisse in Sasel sind unzumutbar geworden. Wir Anwohner können uns vor Schäden nicht schützen und unsere berechtigten Schadensersatzansprüche nicht durchsetzen.
Sehr geehrte Frau Fritzsche , was können Sie für uns tun?
Mit freundllichen Grüßen
Crgen Ny Qnzenjl

Frage von Crgen Ny Qnzenjl
Antwort von Olga Fritzsche
17. März 2020 - 20:46
Zeit bis zur Antwort: 3 Tage

Sehr geehrte Frau Al Damrawy,

ich muss gestehen, dass mir zur Beantwortung Ihrer Mail ein paar Details fehlen. Einerseits, weil ich nicht weiß, welches konkrete Bauprojekt in Ihrer Nachbarschaft Ihnen die beschriebenen Probleme bereitet. Andererseits, weil ich keine Expertin für Baurecht bin. Ich möchte Sie bitten, mir diesbezüglich mehr konkrete Informationen zur Verfügung zu stellen, wenn Sie sie selbst haben. Welches Bauprojekt macht ihnen Probleme, wer ist der Bauherr des Projekts?

Allgemein wird bei jedem Haftungsstreit für Schäden immer das Problem der Beweissicherung bestehen. Wenn Sie Schäden feststellen oder Vorgänge beobachten, die zu Schäden führen, wäre es wichtig, diese per Foto oder Video zu dokumentieren, am besten so, dass daraus hervorgeht, welche Firma vor Ort gearbeitet hat, an welchem Ort und zu welcher Zeit das Ereignis stattfand. Jegliche Auseinandersetzung über die Haftung wird sich darüber entscheiden, ob ein kausaler Zusammenhang von Ursache und Schaden herzustellen ist.

Nach Ihren bisherigen Angaben kann ich jedoch nicht beurteilen, ob und wie ich Ihnen helfen kann. Sollten Sie nicht wissen, wer der Bauherr ist, könnte ich auch versuchen, über den örtlichen Bauausschuss einige Informationen zu sammeln.

Ich freue mich, wieder von Ihnen zu hören.

Mit freundlichen Grüßen,
Olga Fritzsche