Frage an Nina Brandt von Byns Terhyvpu bezüglich Energie

13. September 2005 - 08:41

Hallo,
wie sieht Ihre Vorstellung einer weiteren Nutzung der Kernenergie aus? Vielen dank für die Antwort im voraus .
MfG
Olaf Greulich

Frage von Byns Terhyvpu
Antwort von Nina Brandt
15. September 2005 - 09:40
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage

Hallo Olaf Greulich,

herzlichen Dank für ihre Frage zur Kernenergie. Im Juni 2001 schloss die Schröder/Fischer-Regierung ein Abkommen mit den Energiekonzernen: ,,Über die geordnete Beendigung der Kernenergie". Es legte eine Gesamtstrommenge für jedes AKW fest und gestattete damit den Betreibern, jedes Kernkraftwerk 32 Jahre ( - jetzt sind es noch 17 Jahre) lang bis zur Abbruchreife am Netz zu betreiben. Bei Stilllegung eines AKW vor Erreichen der Höchst-Strommenge darf die nicht produzierte Menge sogar auf andere AKW übertragen werden.
Was für die Energiekonzerne eine Profitquelle ersten Ranges bedeutet, stellt für Mensch und natürliche Umwelt ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko dar, zumal diese längst abgeschriebenen Anlagen technisch veraltet sind. Ihr Produktionsabfall, Tau-sende Tonnen radioaktiv strahlender Müll, wird nach heutigen Erkenntnissen über viele hunderttausend Jahre die Existenz von Flora und Fauna (und damit des Men-schen) bedrohen. Das will Angela Merkel noch toppen. Im Gespräch sind Verlänge-rungen der AKW-Laufzeiten um weitere acht oder 18 Jahre und der Rückbau regene-rativer Energien. E.on-Chef Bernotat schwärmte von ,,einer weltweiten Renaissance der Kernkraft". Die Atomkraftwerke müssen sofort abgeschaltet und stillgelegt wer-den! Der begonnene Umschlag der Umweltkrise in eine globale Umweltkatastrophe stellt die Zukunft der Menschheit in Frage. Damit er verhindert werden kann, setzt sich die MLPD für die Entwicklung einer neuen Umweltbewegung ein. Diese muss mutig, kämpferisch, international und so stark sein, dass sie die internationalen Monopole als Hauptverursacher zu einem Kurswechsel zwingt: ,,Bereits heute existieren nicht nur die materiellen Voraussetzungen, alle Völker der Welt mit ausreichend Nahrung und lebensnotwendigen Gütern zu versorgen. Mit der Entwicklung der Produktivkräf-te erlangte die Gesellschaft auch nach und nach die notwendigen wissenschaftlich-technischen Erkenntnisse für einen schützenden, pflegenden Umgang mit der Um-welt." (,,Der Neokolonialismus und die Veränderungen im nationalen Befreiungs-kampf", S. 251)

Die MLPD stellt ihren Wahlkampf auch in den Dienst erneuerbare Energien und für Kreislaufwirtschaft total.
Die moderne Technik ist sehr viel weiter, als das die gefährliche Müllverbrennungs-anlagen weiter eingesetzt werden müsste. Deshalb setzen wir uns unter anderem für das Kryo-Recycling ein, das von Prof. Rosin (dem Erfinder des FCKW-freien „Öko-Kühlschranks“) entwickelt wurde und eine Alternative zur Müllverbrennung ist. Dieses Verfahren beruht darauf, dass Kunststoff, Elektronikschrott und andere Reststoffe bei Tieftemperaturen zersprödet, gemahlen und die Bestandteile sortenrein getrennt werden. Es zielt auf eine optimale stoffliche Wiederverwertung und Kreislaufwirt-schaft total. Bis zu 60% Qualität kann dadurch zurückgewonnen werden. Das ermög-licht eine Wiederverwendbarkeit von z.B. Plastik wie sie bereits bei dem Recycling von Papier und Glas möglich ist. Dieses Verfahren wird jedoch bisher von Müllmono-polen und Politik blockiert. Weitere Informationen zu diesem Thema und zu der Un-terschriftensammlung die hierzu momentan bundesweit organisiert wird finden sie unter www.pro-kryo-recycling.de.

Ich hoffe ich konnte ihre Frage beantworten,
mit herzlichen Grüßen,
Nina Brandt.