Mechthild Dyckmans
FDP

Frage an Mechthild Dyckmans von Vatb Fpuzvqg-Qvrgevpu bezüglich Gesundheit

05. August 2009 - 13:16

Wird Ihre Partei für das Gesundheitsresort einen Minister stellen bzw. erstmal dieses Feld anstreben?
Generell
Wie werden/würden Sie das Gesundheitwesen reformieren?
- Stichwort: Priorisierung
- Krankenversicherungsfremde Leistungen (Wellnessurlaub, Bonus-Hefte)
- komplette Veröffentlichung Bilanzen: Krankenkassen + Kven - wann erfahren wir (ehrlich und genau) wer was wofür ausgibt und wieviel wo ankommt??
- Entbürokratisierung für die Leistungserbringer (sprich Ärzte, Helferinnen,Krankenschwestern + Pflegepersonal)
- Abschaffen unnötiger bürokratischer Programme: DMP,QM, e-card etc. da nur Schreibtische finanziert werden und unnötige neue Institute gegründet werden, das Geld aber beim "Versorger" + für den Pat. nicht ankommt..
- Lobbyismus v.a. Pharmaindustrie + Gesundheitskonzerne, Berthelsmann etc. beenden ?
MfG

Frage von Vatb Fpuzvqg-Qvrgevpu
Antwort von Mechthild Dyckmans
18. August 2009 - 15:03
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 6 Tage

Sehr geehrter Herr Schmidt-Dietrich,

vielen Dank für ihre Anfrage.

Es freut mich sehr, dass Sie sich für die Ideen und Vorstellungen der FDP interessieren. Bezüglich Ihrer ersten Frage, kann ich nur betonen, dass für die FDP die Sachthemen im Vordergrund stehen und nicht die Diskussion über zu besetzende Posten. Darum wird es erst gehen, nachdem die Bürgerinnen und Bürger am 27. September entschieden haben, wem sie das Vertrauen schenken, für die nächsten Jahre die beste Politik für Deutschland zu machen.

Die FDP will ein grundlegendes Umsteuern in ein freiheitliches Gesundheitssystem, das Solidarität und Eigenverantwortung in Einklang bringt. Es muss Schluss sein mit einer zentral gesteuerten Staatsmedizin und der sozialen Bevormundung der Patienten. Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern ihren notwendigen Gestaltungsspielraum für ihre Versicherungs- und Therapieentscheidungen zurückgeben. Der zentralen Punkt unserer Forderungen ist daher eine Stärkung des fairen Wettbewerbs im Gesundheitssektor. Die privaten Krankenkassen müssen gestärkt werden und den gesetzlichen Krankenkassen muss ihre Beitragsautonomie erhalten bleiben. Sowohl der staatlich festgelegte Einheitsbeitrag als auch der Gesundheitsfonds be- bzw. verhindern diesen Wettbewerb zum Wohle der Patienten und müssen daher abgeschafft werden. Ganz entscheidend für das Wohl der Patienten ist natürlich auch eine Verbesserung der Situation der Leistungserbringer im Gesundheitswesen. Ärzte, Krankenhäuser und alle anderen medizinischen Fachkräfte und Einrichtungen, die täglich die Versorgung der Menschen im Krankheitsfall sicherstellen, haben ein Anrecht darauf, leistungsgerecht und nach transparenten Kriterien vergütet zu werden und nicht in einem bürokratischen Wust zu ersticken. Daher fordert die FDP, dass die im Gesundheitsbereich Tätigen wieder mehr Zeit für ihre Patienten haben und Statistiken zur Überprüfung und Kontrolle auf ein notwendiges Maß reduziert werden und nicht dazu führen dürfen, dass die Qualität der Versorgung der Menschen leidet.

Mit freundlichen Grüßen
Mechthild Dyckmans