Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Sehr geehrter Landtagskandidat,

wie sie vielleicht wissen, betreibt die traditionell-katholische Priesterbruderschaft St. Pius X. in Baden-Württemberg zwei Schulen, meine Fragen an Sie sind

Wissenschaft, Forschung und Technologie
25. März 2011

(...) Ich bin für staatliche Gemeinschaftsschulen, in die alle Kinder gehen und dort möglichst hohe Bildungsabschlüsse erreichen sollen. (...) Sollte es weiter Anbieter für Privatschulen geben, so muss zunächst geprüft werden, ob sie die Qualitätsstandards einhalten die auch an den staatlichen Gemeinschaftsschulen gelten. (...) Da wir aber das Land flächendeckend mit qualitativ hochwertigen Gemeinschaftsschulen ausstatten wollen, dürfte sich diese Frage nicht mehr stellen. (...)

Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Hördt, da ich die Nachrichtenlage zum mich interessierenden Thema in den letzten Wochen nicht genau nachvollziehen konnte, weiß ich nicht, ob meine Frage überhaupt zum aktuellen Stand der Dinge passt.

Wirtschaft
18. März 2011

(...) Weiterer Kritikpunkt ist, dass das Geschäft über ein ausländisches Geldhaus abgewickelt wurde, dass von einem CDU-Spitzenfunktionär geleitet wird, und die gezahlte Provision überhöht war. (...) Maultaschenconnection! (...)

Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Was halten Sie davon, dass wir, die Bürger, Reparaturen, Instandhaltung und Erneuerungen der Stromleitungen wegen der EU mit höheren Strompreise bezahlen sollen. Soweit ich weis wurde die Stromindustrie privatisiert.

Wirtschaft
04. März 2011

(...) Solange die Unternehmen privat sind, müssen sie genau überprüft werden, damit die Versorgungssicherheit gewährleistet ist und keine verschuldeten und maroden Unternehmen vom Staat gerettet werden müssen. Die Preise müssen nachvollziehbar kalkuliert sein und dürfen keine Eigenkapitalrendite über 3% haben. (...)

Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Hördt,

in Thüringen hat die LINKE gemeinsam mit der SPD maßgeblich die Einführung des ersten Bibliotheksgesetzes in Deutschland vorangebracht.

Wie stehen Sie zu einem Bibliotheksgesetz in Baden-Württemberg?

Wissenschaft, Forschung und Technologie
25. Februar 2011

(...) durch Ihre Frage ist mir wieder einmal bewusst geworden, dass Bibliotheken eine Freiwilligkeitsleistung der Kommunen sind und von daher in ihrem Bestand gefährdet. Bibliotheken sind ein wichtiger Bestandteil unseres kulturellen Lebens und müssen deshalb eine sichere Existenzgrundlage bekommen. Am besten mit einem Gesetz, wie von Ihnen erwähnt. (...)

Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Hördt,

Sie schreiben in einer Ihrer Antworten "Hartz-IV, 400 und 1-Euro-Jobs gehören verboten." Dazu hätte ich nun Fragen:

Was würden Sie statt Hartz-Iv für Menschen ohne Einkommen tun?

Wirtschaft
25. Februar 2011

(...) Insgesamt müssen die Belastungen der Arbeitswelt auf ein erträgliches Maß reduziert werden. Die Arbeit die bisher von 1-Euro-Jobbern geleistet wurde, muss dann von ordentlich bezahlten Menschen erledigt werden. (...)

Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Hallo Herr Hördt,

eine kurze Frage:

Wie stehen Sie zu dem Gesetz, welches Bürgern aus EU-Mitgliedsstaaten ermöglicht, ihre Dienstleistungen etc. in allen EU-Staaten anzubieten/zu erbringen?

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
24. Februar 2011

Sehr geehrter Herr Sand,

ich will erreichen, dass schon mittelfristig alle Menschen ohne soziale Not leben können. So viel individuelle Freiheit wie möglich und so viel kollektive Sicherheit wie nötig.

Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Sehr geehrter Herr Hoerdt,

wie sie mir bereits geschrieben haben, halten sie nicht viel von der CDU-FDP Koalition. Was hielten sie von einer großen Koalition, oder, was wäre ihre "Lieblingskoalition"?

Wirtschaft
14. Februar 2011

(...) Da die Linke noch nicht so stark ist, um allein regieren zu können, muss und wird sie selbstverständlich Kompromisse eingehen. Das bedeutet aber, dass sich alle Beteiligten darin wiedererkennen müssen. (...)

Frage an
Matthias Hördt
DIE LINKE

Wie wollen Sie sich für die überfällige, tatsächliche Trennung von Kirche und Staat einsetzen, insbesondere gegen die versteckte Finanzierung der Kirchen durch Nichtmitglieder, wenn ich Sie wählen soll?

Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen
14. Februar 2011

(...) ich will mich dafür einsetzen, eine klare Trennung von Kirche und Staat herbeizuführen. Dazu gehört selbstverständlich als erster Schritt, dass vollkommene Transparenz über die Finanzierung der Religionsgemeinschaften besteht und auch darüber, wo sie Beteiligungen haben. (...)