Portrait von Manuela Ripa
Manuela Ripa
ÖDP

Frage an Manuela Ripa von Sryvk Fgnengfpurx bezüglich Gesellschaftspolitik, soziale Gruppen

Sehr geerhte Frau Ripa!
Da Sie auf Platz 2 für die ÖDP antreten und damit eine Chance haben bei einem zweiten Sitz für die ÖDP in das EU-Parlament einzuziehen oder für Prof. Dr. Klaus Buchner nachrücken könnten, interessiert es mich, wie sie zum Schutz der ungeborenen Menschen stehen?
Das die umweltfreundliche ÖDP die besten Konzepte hat, das geborene Leben zu schützen finde ich gut. Aber in der EU gibt es Bestrebungen, Abreibung, eine Handlung bei der immer menschliches Leben sterben muss, quasi zu einem Menschenrecht zu erklären. Das ist schon ethisch in meinen Augen sehr bedenklich, dass man das Recht zum Töten haben soll, es ist aber auch eine Kompetenzüberschreitung der EU, da dies ein Bereich ist, den die Mitgliedsstaaten der EU in eigener Kompetenz regeln.
Wie wollen Sie die ungeborenen Kinder schützen?
Wie wollen Sie das Bewusstsein in der Öffentlichkeit fördern, dass jeder Mensch von der Zeugung bis zum Tod ein Recht auf Leben hat?
Das Recht auf Leben ist das höchste aller Menschenrechte, da man die meisten anderen Menschenrechte nur wahrnehmen kann, wenn man lebt.
Werden Sie sich dafür einsetzen, dass hier die Kompetenz der Mitgliedsstaaten gewahrt bleibt und die EU sich hier nicht einmischt?
Wofür werden Sie eintreten, wenn andere Mehrheiten dieses Thema zur EU ziehen oder entgegen der Zuordnung hierzu im EU-Parlament Entscheidungen anfallen.
Werden Sie bei anderen Entscheidungen versuchen, positive Nebenwirkungen für den Schutz der ungeborenen Menschen zu erreichen?
Mit bestem Gruß,
Sryvk Fgnengfpurx

Frage von Sryvk Fgnengfpurx
Antwort von Manuela Ripa
20. Mai 2019 - 20:14
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche

Sehr geehrter Staratschek,

das Thema gehört in den Kompetenzbereich der Mitgliedsstaaten und dort sollte es auch bleiben.
Hierfür würde ich mich auch als Abgeordnete einsetzen.
Ihre letzte Frage kann ich mit ja beantworten.

Mit den besten Grüßen

Manuela Ripa