Portrait von Maja Tegeler
Maja Tegeler
DIE LINKE
50 %
/ 2 Fragen beantwortet

Was sind die aktuellen politischen Vorgehensweisen, um Betroffenen von Post Covid, Post Vac und ME/CFS zu unterstützen? Was wird getan, um nach Behandlungen, Therapien, Medikamenten etc. zu forschen?

Hallo, warum wird nicht mehr für die Versorgung von PostCovid, PostVac und ME/CFS Betroffenen getan?Wissen Politiker*innen nicht, dass Zeit eine große Rolle beim Verlauf der Erkrankung spielt?Der Zustand von Betroffenen verschlechtert sich zunehmend und die Chance auf Heilung wird geringer.Wir, Betroffene und ihre Angehörigen brauchen Ihre Unterstützung.Sie haben die Macht, die Stimme und die Kraft, die den Betroffenen fehlt.Bitte nutzen Sie diese, so dass hundertausende Menschen nicht ihr Leben lang ans Bett gebunden sind.Es gibt Möglichkeiten: das Medikament BC007, Immundadsorption etc..Bitte sorgen Sie dafür, dass Aufklärungskampagnen starten, so dass die Ärzt*innen Odysee, das ständige Rechtfertigen/ Erklären, der Kampf, um eine Versorgung etc. endet und die Versicherungen unterstützen.Auch die Pflegeversicherung muss greifen.Nicht jede*r hat ein soziales Netzwerk.Ich bin eine verzweifelte Partnerin eines Post Covid Erkrankten und bitte Sie Stellung zu beziehen.

Frage von Nadine E. am
Portrait von Maja Tegeler
Antwort vom
Zeit bis zur Antwort: 3 Tage

hallo Frau E.. Wir nehmen Long Covid und zum Beispiel eventuelle Impfnachwirkungen sehr ernst. in Bremen wurde vor kurzem ein Netzwerk zu Long Covid gegründet (https://www.kvhb.de/praxen/nachrichten/detail/pressemitteilung-long-covid-netzwerk-bremen-und-bremerhaven-hat-sich-gegruendet).  Das Ziel ist unter Anderem eine Info-Plattform über Ärzt*innen, Therapie, Selbsthilfegruppen etc.

Die Stadt Bremen klärt auf folgender Seite zu Long/Post Covid auf und verweist auch auf Selbsthilfegruppen: https://www.bremen.de/barrierefrei/leben-arbeit/gesundheit/informationen-zum-coronavirus/long-covid

Zum Medikament: BC007 ist bisher noch nicht zur Behandlung von Long Covid und CFS Patient*innen zugelassen. Es fehlen derzeit noch umfassende klinische Studien und generell ist Long/Post-Covid noch eine sehr neue und weitgehend unerforschte Erkrankung. Es laufen bereits einige Forschungsprojekte, Ergebnisse sind aber frühstens nächstes Jahr zu erwarten. Bevor ein Medikament nicht offiziell zugelassen ist, kann es auch von der Krankenkasse nicht bezahlt und von Ärzt*innen nicht verschrieben werden. Zu BC007 läuft derzeit keine Studie, da diese vom Hersteller des Medikaments beantragt werden müsste. Das ist aber bisher leider nicht passiert (Infos hierzu und zu anderen Forschungsprojekten auch unter: https://www.bmbf.de/bmbf/shareddocs/faq/long-covid-langzeitfolgen-forschung.html). Man geht aber davon aus, dass das entsprechende Projekt dazu im Herbst dieses Jahres starten kann.

In Bremen ist die Jacobs Uni an einem Forschungsprojekt beteiligt, um Patient*innen mit Long/Post-Covid zu helfen (https://asap.dbkg.de/).

 

Ich hoffe, die Antwort hilft Ihnen trotz der vielfachen Lücken in der Forschung etwas weiter!

 

 

Was möchten Sie gerne wissen von:
Portrait von Maja Tegeler
Maja Tegeler
DIE LINKE