Jahrgang
1968
Wohnort
Kürnach
Berufliche Qualifikation
Diplom-Volkswirtin, Personalberaterin
Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Sprecherin für Sozialpolitik, Inklusion und psychische Gesundheit
Stimmkreis

Stimmkreis 609: Würzburg-Land

Wahlkreisliste
Unterfranken, Platz 1

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bayern

Über Kerstin Celina

Schwerpunkte: Sozial- und Jugendpolitik, Gesundheit, Inklusion, Arbeitsmarktpolitik, Regionales

Themensetzung für die Landtagswahl:  Wir Grünen…

… stehen für KLIMASCHUTZ. Der Klimawandel ist längst da und wir – die Menschen, die Tiere und die Natur – leiden unter der Hitze und unter den Wetterextremen. Wir GRÜNE wollen die Klimaerhitzung stoppen und die Folgen des Klimawandels begrenzen. Wir treten ein für konsequenten Umwelt- und Naturschutz. Wir wollen die Artenvielfalt erhalten und unseren Kindern die Lebensgrundlagen (sauberes Wasser, gute Luft und fruchtbaren Boden) bewahren. Dazu brauchen wir die Projekte vor Ort genauso wie klare politische Rahmen und Maßnahmen landesweit. Wir GRÜNE stehen deshalb für die Agrarwende, die Mobilitätswende und die Energiewende in Bayern. Wir wollen endlich wirksamen Klimaschutz. Deshalb:

… machen uns stark für INKLUSION, d.h. für Selbstbestimmung und echte Teilhabe aller Menschen mit Behinderung in einer inklusiven Gesellschaft. Die UN-Behindertenrechtskonvention muss endlich umgesetzt werden! Allen Menschen sind gleiche Teilhabemöglichkeiten in Bildung und Wissenschaft, Wirtschaft und Arbeit sowie in Freizeit und Kultur zu ermöglichen. Inklusion ist aber nicht nur eine Frage gesetzlich garantierter Teilhabe, sondern vor allem eine Frage der Haltung. Für uns bedeutet Inklusion die Wertschätzung der menschlichen Vielfalt.

… zeigen HALTUNG, denn mit unseren Zielen und Visionen kämpfen wir für eine bessere Zukunft. Wir bekennen uns klar zu Europa und zur Freiheit. Populismus begegnen wir mit progressiven Ideen. Wir machen uns stark für Gleichberechtigung und fordern die Hälfte der Macht für Frauen. Wir stehen für eine nachhaltige Mobilität, die Gesundheit, Klimaschutz und Flexibilität vereint und wollen ein Bayerisches Fahrrad- Gesetz. Wir fordern ein inklusives und demokratisches Bildungssystem, das auf Zusammenhalt und nicht auf Wettbewerb setzt.
 

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Meine Frage ist, warum in Bayern bisher keine Regelung bzgl. Informationsfreiheitsgesetz getroffen wurde und wer bzw. welche Partei oder Gruppierung sich bisher dagegen entschieden hat. (...)

Von: Qvrgre Onggvnal

Antwort von Kerstin Celina
DIE GRÜNEN

(...) ich gebe Ihnen Recht, wir sollten in Bayern unbedingt ein Informationsfreiheitsgesetz haben. Wir GRÜNE haben deshalb schon 2015 ein "Bayerisches Transparenzgesetz" gefordert (Drucksache 17/7550) als Konsequenz aus dem Informationsfreiheitsgesetz des Bundes aus dem Jahre 2006, das den Bürgerinnen und Bürgern in Bezug auf die Bundesverwaltung dieses Recht gewährt. (...)

# Gesundheit 12Sep2019

(...) Die Impfentscheidung für unser Kind muss unsere Entscheidung bleiben - wir haben sie nach langer Überlegung verantwortungsvoll getroffen. (...)

Von: Unaan Xvefpu

Antwort von Kerstin Celina
DIE GRÜNEN

(...) Derzeit sind die Impfquoten regional und altersbezogen sehr unterschiedlich, nicht nur zwischen den Bundesländern, sondern auch innerhalb der Bundesländer, auch in Bayern. Wir GRÜNE wollen, dass sich z.B. auch die älteren Jugendlichen und Erwachsenen freiwillig impfen lassen, dass Impfen einfach ist und dass aufgeklärt wird über Impfungen. Wir GRÜNE haben deshalb unter der Drucksachennummer 18/1877 am 18.5.2019 einen Antrag mit dem Titel "Solidarität und Vernunft fördern, Impfquoten nachhaltig steigern", der am 4.7.2019 im Bayerischen Landtag von CSU, FW, AfD und FDP abgelehnt worden ist. (...)

(...) In Bayern gibt es, anders als in anderen Bundesländern, bisher kein Informationsfreiheitsgesetz (kurz IFG). (...)

Von: Znegva Erl

Antwort von Kerstin Celina
DIE GRÜNEN

(...) ich gebe Ihnen Recht, wir sollten in Bayern unbedingt ein Informationsfreiheitsgesetz haben. Wir GRÜNE haben deshalb schon 2015 ein "Bayerisches Transparenzgesetz" gefordert (Drucksache 17/7550) als Konsequenz aus dem Informationsfreiheitsgesetz des Bundes aus dem Jahre 2006, das den Bürgerinnen und Bürgern in Bezug auf die Bundesverwaltung dieses Recht gewährt. (...)

%
3 von insgesamt
3 Fragen beantwortet
105 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.