Frage an Karl-Georg Wellmann von Xraal Oyrhy bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

13. Mai 2009 - 10:34

Sehr geehrter Herr Wellmann,

mit entsetzen habe ich die Nachricht vom geplanten Paintballverbot vernommen. Die Politiker sagen laut Medien es sei simuliertes töten. Ich selber habe auch schon öfters Paintball gespielt und bin der Meinung das es ein Manschaftssport ist der nichts mit simulierten töten zu tun hat sondern eher mit einer Form von Fölkerball. Meiner meinung nach ist das geplante Verbot auch ein Verstoß gegen den Artikel 2 des GG.

Meine Frage an Sie ist wie stehen sie zu dem geplanten Paintballverbot?

Mit freundlichen Grüßen
Kenny Bleul

Frage von Xraal Oyrhy
Antwort von Karl-Georg Wellmann
14. Mai 2009 - 13:54
Zeit bis zur Antwort: 1 Tag 3 Stunden

Sehr geehrter Herr Bleul,

vielen Dank für Ihre Frage zum geplanten Paintball-Verbot.

Als Konsequenz aus dem Amoklauf von Winnenden im März 2009, hat sich die große Koalition darauf geeinigt, noch vor der Sommerpause das Waffenrecht zu verschärfen. Die Koalitionsarbeitsgruppe hat sich inzwischen auf eine ganze Reihe von neuen Regelungen verständigt. Dazu gehört, dass es in Zukunft unangemeldete verdachtsunabhängige Kontrollen bei Waffenbesitzern geben soll. Die Altersgrenze für das Schießen mit großkalibrigen Waffen soll von 14 auf 18 Jahren angehoben werden. Einigkeit besteht auch darüber, dass der Zugang zu Waffen durch biometrische Blockiersysteme erschwert werden soll. Bei dieser Sicherung ist ein Fingerscan des Besitzers notwenig, um die Blockade zu lösen.
Der Diskussionsprozess über ein sog. Paintball-Verbot ist noch offen. In dieser Legilaturperiode ist aber die Herabstufung zu einem Prüfverfahren am wahrscheinlichsten. Dies könnten am Ende schärfere Auflagen bei der Altersfreigabe und den Spielregeln mit sich bringen.

Mit freundlichen Grüßen

Karl-Georg Wellmann, MdB