Jahrgang
1971
Wohnort
München
Berufliche Qualifikation
Magister Artium
Ausgeübte Tätigkeit
MdL, Journalistin und Kommunikationsberaterin
Stimmkreis

Stimmkreis 103: München-Giesing

Wahlkreisliste
Oberbayern, Platz 13

Eingezogen über die Liste

Parlament
Bayern

Die politischen Ziele von Julika Sandt

Bildung: Die Bildungseinrichtungen – von der Kinderkrippe über alle Schularten bis zur Universität – müssen nicht nur Orte der Wissensvermittlung sondern auch Orte der Kreativität, der Kommunikation, des kritischen Denkens und des Problemlösens im Team werden. Wir müssen die Bildung zukunftsfähig machen. Nur dann bleibt unsere Wirtschaft, unser Land zukunftsfähig.

Medien: Ich setze mich ein für Pressefreiheit und Meinungsvielfalt. Um die Zukunft des Qualitätsjournalismus zu sichern, müssen wir - gerade in Zeiten von sogenannten Fake News - die Medienkompetenz der Bevölkerung stärken, beispielsweise indem wir die Zusammenarbeit zwischen Schulen und Journalisten stärken.

Gesundheit: Ich möchte die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung durch Haus- und Fachärzte, Zahnärzte, andere Heilberufe und Pflegepersonal sowie Apotheken und Kliniken stärken. Gerade kranke Menschen sind auf kurze Wege und menschliche Medizin angewiesen. Dazu müssen freiberufliche Strukturen und erhalten bleiben, ebenso wie die die freie Arzt- und Therapiewahl.

Integration: Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz nach anadischem Vorbild. Für Flüchtlinge, die auf dem Arbeitsmarkt gebraucht werden, brauchen wir klare Regelungen zum Spurwechsel. 

Über Julika Sandt

Ich kämpfe für Freiheit statt Bevormundung und guten Politikstil statt Populismus. Meine Themen sind beste Bildung und Kinderbetreuung, Medienkompetenz und Meinungsfreiheit sowie eine menschenwürdige Gesundheitsversorgung.

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Was spricht denn für Sie dagegen, wenn der Preis über die Brenner-Route (oder auch andere Alpentransitrouten) in etwa auf das Schweizer Niveau angehoben wird? Es würde nicht nur Umwegfahrten vermeiden, sonden auch die Konkurrenzsituation zugunsten der Verkehrsverlagerung auf die Schiene und zugunsten der Verkehrsvermeidung verändern, was beides den durch den Verkehr hoch belasteten Alpentälern zugute käme - und das auch schon vor der Eröffnung des Brenner-Basistunnels. (...)

Von: Ervauneq Unua

Antwort von Julika Sandt
FDP

(...) Aber immerhin haben es die Schweizer es geschafft, Transporte nach OberItalien vor allem auf die Schiene zu verlagern. In der Schweiz laufen 70% des transalpinen Güterverkehrs über die Schiene. Auf der Brenner-Route ist es umgekehrt, dort macht der Anteil der Schiene nur 30% aus. (...)

(...) In Bayern gibt es, anders als in anderen Bundesländern, bisher kein Informationsfreiheitsgesetz (kurz IFG). (...)

Von: Znegva Erl

Antwort von Julika Sandt
FDP

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
1 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.