Frage an Jörg Rohde von Xynhf Fpuzvqg bezüglich Demokratie und Bürgerrechte

16. Mai 2013 - 13:00

Lieber, werter, hoch verehrter Herr Rohde!

Ihre Aussage vom 08.05.2013, es wäre für Sie denkbar, die Teilnahme an EM-Spielen an die Bedingung eines Treffens mit Frau Timoschenko zu knüpfen, erstaunt mich ungemein! Im Oktober 2012 nahm Militär dieses menschenrechtsverachtenden Unrechtsstaats Ukraine an einem gemeinsamen Manöver des Militärs Deutschlands und der U.S.A., eines Staates, der bekanntlich ein Ausbund an Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ist und diese auch in alle Welt exportieren will, teil, hier in Deutschland, in Grafenwöhr, siehe: http://www.army.mil/standto/archive/issue.php?issue=2012-10-12

Frage: Wie stehen Sie dazu? Wieso führt die Bundeswehr gemeinsam mit Unrechtsstaaten Manöver durch, noch dazu auf deutschem Boden???

Dass Sie meine anderen Fragen in Bezug auf den Lärmterror der U.S. Besatzungsstreitkräfte nicht beantworten, kann ich nicht nachvollziehen. Sie selbst hielten anlässlich einer Demonstration in Katterbach, bei der Sie zufällig vorbeikamen, eine kurze Rede, die FLZ berichtete am 07.05.2011 über Ihre Aussage: „Ihre Anliegen werden in der Politik wahrgenommen". Gesundheitsschädlicher Lärm ist keineswegs einfach nur Bundessache, hier sind durchaus Landtagsabgeordnete gefragt, die über den Bayerischen Landtag für Abhilfe auf Bundesebene sorgen, schließlich hat der Freistaat Bayern in Berlin eine Ständige Vertretung! Ich wäre Ihnen deshalb immer noch sehr für Antworten verbunden.

Frage: Wenn Ihre Aussage stimmt, dass die Anliegen der Lärmterroropfer in der Politik wahrgenommen werden, warum verbessert sich dann nichts an den unmöglichen Zuständen (alleine letzte Nacht wurde ich zweimal aus dem Schlaf gerissen)? Und warum kommen von den zuständigen Politikern auf allen Ebenen seit Jahrzehnten nur Luftnummern in Form leerer Versprechungen und Hinhaltungen?

Frage von Xynhf Fpuzvqg