Jonas Riese

| Kandidat Thüringen
Jonas Riese
Frage stellen
Jahrgang
1999
Wohnort
Jena
Ausgeübte Tätigkeit
Auszubildender
Wahlkreis

Wahlkreis 37: Jena I

Liste
Landesliste, Platz 5
Parlament
Thüringen

Thüringen

Die Einstellung weiterer Kita-Betreuer:innen soll Vorrang haben vor der Einführung eines zweiten beitragsfreien Kitajahres.
Position von Jonas Riese: Neutral
Sowohl die Einstellung neuer Kita-Betreuer:innen, als auch das zweite beitragsfreie Kitajahr sind wichtige Forderungen und dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden!
Jugendliche sollen bereits ab 16 Jahren bei Landtagswahlen mitwählen dürfen.
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Die Jugend ist die Zukunft, jedoch wird ihre Stimme viel zu selten gehört. Das Herabsetzen des Wahlalters löst das Problem zwar nicht grundsätzlich, ist aber trotzdem wichtig!
Um die im Thüringer Klimagesetz festgelegte Energiewende bis 2040 zu erreichen, muss es ermöglicht werden, im Thüringer Wald Windräder zu errichten.
Position von Jonas Riese: Lehne ab
Der Ausbau der Windenergie ist wichtig, aber doch nicht auf Kosten des Thüringer Waldes! Es gibt genügend geeignete Standorte für Windräder, außerhalb des Waldes. Allerdings lehne ich die Kampagne der AfD ab, die dieses Thema nur besetzt um jede Umstellung auf erneuerbare Energien zu bekämpfen.
Im Kampf gegen steigende Mieten soll Thüringen dem Vorbild Berlins folgen und eine Mietobergrenze gesetzlich festlegen.
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Wohnungskonzerne, wie Vonovia, sind die Schuldigen für die rasant steigenden Mieten. Eine Mietobergrenze ist daher sinnvoll. Darüber hinaus müssen auch die heute schon zu hohen Mieten in den Zentren gesenkt werden.
Der Verfassungsschutz in seiner jetzigen Form ist ein wichtiges Instrument und muss beibehalten werden.
Position von Jonas Riese: Lehne ab
Der Verfassungsschutz in Thüringen hat viele Mitglieder der faschistischen Terrororganisation "Thüringer Heimatschutz" mit Geld versorgt. Der Verfassungschutz schikaniert und verleumdet meiner Meinung nach revolutionäre Menschen und lässt den Faschisten freien Lauf. Er muss sofort aufgelöst werden!
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmer:innen eine Grundrente erhalten.
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Jeder Mensch, der sein Leben lang gearbeitet hat verdient ein würdiges Leben. Deswegen muss die Grundrente auch eine entsprechende Höhe haben. Sie wäre nicht nötig, wenn die Arbeiter auch den Wert erhalten, den Sie produzieren. Dies ist aber nur im echten Sozialismus möglich.
Abgelehnte Asylbewerber:innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Jonas Riese: Lehne ab
Es gibt ein Recht auf Flucht! Es müssen die Fluchtursachen (Krieg, Umweltzerstörung, Armut) bekämpft werden und nicht die Flüchtlinge!
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Lobbyist:innen und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Ein Lobbyregister bringt ein bisschen Licht in die vielfältigen Beziehungen Konzernen, Banken und bürgerlichen Politikern. Allerdings ist die Herrschaft des internationalen Finanzkapitals über die ganze Gesellschaft und die Verschmelzung mit der bürgerlichen Politik noch sehr viel umfassender.
Es darf keine weiteren Gemeinde- und Kreisfusionen mehr geben.
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Die Gebietsreform und die damit verbundenen Fusionen wurden gegen den Willen der Bevölkerung und gegen besseres Wissen durchgeführt. Sie sind keine Lösung für die Probleme Thüringens.
Massentierhaltung sollte verboten werden.
Position von Jonas Riese: Lehne ab
Massentierhaltung, wie sie aktuell durchgeführt wird, ist eine Schande und muss abgeschafft werden. Für die Zukunft muss gelöst werden, wie die Ernährung der Weltbevölkerung sicher gestellt und dabei eine ökologische und mit dem Tierwohl verträgliche Landwirtschaft verwirklicht wird.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Jonas Riese: Neutral
Anstatt anderen Ländern die Fachkräfte abzuwerben, sollte Thüringen sich mehr darauf fokussieren die eigene Bevölkerung gut auszubilden und die Pflegekräfte anständig behandeln. Natürlich sollte jeder Mensch seinen Arbeitsplatz frei wählen dürfen.
Der vereinbarte Mindestlohn für öffentliche Aufträge von 11,42€/Stunde ist zu hoch und soll zurückgenommen werden.
Position von Jonas Riese: Lehne ab
Der Mindestlohn löst die sozialen Probleme im Kapitalismus nicht, aber ihn zurückzunehmen würde eine weitere Verarmung der Bevölkerung bedeuten. Im Gegenteil: der Mindestlohn muss erhöht werden! Darüber hinaus: den Werktätigen steht vielmehr zu als nur das „Mindeste“.
Die Listen der Parteien zur Landtagswahl müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Jonas Riese: Neutral
Die Landeslisten müssen mit den fähigsten Kandidaten besetzt werden. Eine aktive Frauenförderung muss dazu beitragen dass viel mehr Frauen politisch aktiv und in wichtigen Funktionen vertreten sind. Formale Lösungen reichen nicht aus.
Die aktuelle Anzahl von Gemeinschaftsschulen soll nicht weiter erhöht werden.
Position von Jonas Riese: Lehne ab
Die Gemeinschaftsschulen sind wichtige Bildungseinrichtungen und müssen noch ausgebaut werden, um der wieder wachsenden Anzahl junger Menschen gerecht zu werden. Ich unterstütze das Konzept des gemeinsamen Lernens statt Elitenförderung.
In Thüringen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Rassismus und Antisemitismus sind Bestandteile der faschistischen Ideologie und müssen bekämpft werden!
Das Land Thüringen soll auch weiterhin Stipendien für angehende Ärzt:innen finanzieren, damit sie sich später im ländlichen Raum niederlassen („Thüringen-Stipendium“).
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Das Ärzte auch dort tätig werden, wo sie am meisten gebraucht werden ist grundsätzlich richtig. In erster Linie müssen die Anzahl der Studienplätze für angehende Ärzt:innen erhöht werden.
Mit überschüssigen Steuereinnahmen soll das Land Thüringen vorrangig Schulden zurückzahlen.
Position von Jonas Riese: Lehne ab
Steuereinnahmen müssen dringend dafür eingesetzt werden Bildung, Soziales, Kultur und Infrastruktur zu verbessern. Eine wesentliche Ursache der Schulden ist die Senkung der Unternehmenssteuern in den letzten Jahrzehnten.
Der Ausbau von Radwegen soll Vorrang vor Investitionen ins Autostraßennetz haben.
Position von Jonas Riese: Stimme zu
Radwege sind eine gute Sache, um jedoch den Autoverkehr zu reduzieren muss in erster Linie ein kostenloser, gut ausgebauter Öffentlicher Personenverkehr geschaffen werden. Heute sind leider viel zu viele Menschen auf das Auto angewiesen, um überhaupt ihre Arbeitsstelle zu erreichen.

Die politischen Ziele von Jonas Riese

Antifaschismus:

Der antifaschistischen Kampf liegt mir besonders am Herzen. Kein Fußbreit den Faschisten! In Thüringen versuchen immer wieder faschistische Kräfte Fuß zu fassen. 2017 fanden über 50 faschistische Konzerte statt und einzelne Faschisten besitzen große Grundstücke und Immobilien. Die übergroße Mehrheit der Thüringer lehnt dies ab. Gegen die Faschisten müssen wir uns zusammenschließen und aktiv werden, so wie der erfolgreiche Widerstand des 500-Seelen-Dorfes Mattstedt bei Apolda. Dort wurde im Sommer 2018 ein gewaltiges Nazikonzert verhindert. Jedoch können wir nur gemeinsam die Faschisten stoppen! Darum fordert die Internationalistische Liste/MLPD das Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda und Veranstaltungen! Auch gegen die AfD und ihre ultrareaktionäre bis faschistoide Politik und die beschleunigte Rechtsentwicklung der Bundesregierung müssen wir gemeinsam vorgehen! Ich war in Apolda, Mattstedt, Themar und Jena bei den antifaschistischen Gegenprotesten mit dabei. Der Faschismus hat seine Wurzeln im Kapitalismus und richtet sich gegen revolutionäre Bewegungen, gegen Arbeiterkämpfe, soll uns spalten und einschüchtern.

Mietfrage:

Für uns Studenten und Auszubildenden sind die Mieten in Jena astronomisch hoch und steigen immer weiter an. Jena ist die Stadt mit den höchsten Mieten in Ostdeutschland – außer Berlin. Viele Studenten und Auszubildende sind gezwungen, außerhalb Jenas zu wohnen oder sich in kleine Zimmer in überfüllten Wohngemeinschaften zu zwängen. Ein solches 10-Quadratmeter-WG-Zimmer kann dann auch mal über 200 Euro kosten. Der Grund für die steigende Wohnungsnot sind die Wohnungsbaukonzerne, die die gewollte und gesteuerte Wohnungsknappheit ausnutzen um Maximalprofite zu erzielen.

 

Fachkräftemangel/Auszubildendenquote:

Der von allen bejammerte Fachkräftemangel ist vor allem dem Fehlen von ausreichenden Ausbildungsplätzen und der fehlenden Übernahme nach der Ausbildung geschuldet. Darum stehe ich für eine zehnprozentige Ausbildungsquote in den Großbetrieben und die unbefristete Übernahme entsprechend der Ausbildung!

 

Über Jonas Riese

Ich wurde am 01.05.1999 in Zwickau, Sachsen, in eine Arbeiterfamilie geboren. Nach meinem Abitur 2017 bin ich nach Jena umgezogen und bin Auszubildender in einem Unternehmen der optischen Industrie. Ich trete als Direktkandidat in Jena Wahlkreis I auf dem Listenplatz 5 der Internationalistischen Liste/MLPD an. Besonders wir jungen Menschen müssen uns für unsere gemeinsame Zukunft zusammenschließen.

Alle Fragen in der Übersicht
# Gesundheit 22Okt2019

(...) Lieber Jonas Riese, die Frage ob Cannabis legalisiert werden sollte, treibt gerade viele junge Leute um. Warum lehnt ihr die Legalisierung ab? (...)

Von: Senamvfxn Fpuzvqg

Antwort von Jonas Riese
MLPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Umwelt 2Okt2019

(...) Ich habe eine Frage was sie an der Situation momentan ändern würden, bezüglich des Klimawandels. Kann man die Klimakatastrophe überhaupt noch stoppen und was passiert wenn diese eintritt, was verändert sich in unser aller Leben? Ist dann plötzlich alles mit Wasser geflutetet und gibt es nicht genug essen, das wir darum kämpfen müssen und uns wie Tiere gegenseitig abschlachten? (...)

Von: Avpxv Unqreg

Antwort von Jonas Riese
MLPD

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

%
0 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
0 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.

To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.