Jessica Malisch
AfD

Frage an Jessica Malisch von Yvfn Fpuzvqg bezüglich Frauen

26. August 2017 - 06:22

Frau Malisch,

die AfD möchte das Recht von Mädchen und Frauen, sich im Falle einer Schwangerschaft für eine Abtreibung entscheiden zu können, erheblich einschränken.

Auf S. 39 des AfD Bundestagswahlprogramms steht, dass der Schutz ungeborenen Lebens über die unterzuordnenden Belange der schwangeren Frauen zu setzten sei. Die Abtreibung wird sogar als "Tötung Ungeborener" bezeichnet.

Gründe der Mädchen oder Frauen, die sie für eine Abtreibung entscheiden lassen, werden als "Selbstverwirklichung" herunter gespielt.

Damit werden Frauen und Mädchen auf Ihre Gebärfähigkeit reduziert, dem alles andere unterzuordnen ist.

Mit einer solchen Forderung werden hart erkämpfte Frauenrechte, wie das Recht über den eigenen Körper frei entscheiden zu können, zunichte gemacht.

Diese Forderung soll außerdem sogar in Schulen und Medien vermittelt werden.

Als meine Direktkandidatin für Düsseldorf frage ich Sie:

1. Wie stehen Sie zu der Forderung, das Recht auf Abtreibung und damit das Recht der Frauen über ihren eigenen Körper zu entscheiden, einzuschränken? Fühlen Sie sich mit dieser Forderung nicht 80 Jahre oder mehr in die Vergangenheit zurück versetzt?

2. Verstehe ich es richtig, dass Sie tatsächlich politischen Druck auf die Medien ausüben wollen, damit die Medien im Sinne der AfD arbeitet und deren Ideen verbreitet? Wie stehen Sie zu einer freien und unabhängigen Presse?

Frage von Yvfn Fpuzvqg

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.