Jana Pinka
DIE LINKE

Frage an Jana Pinka von Gngwnan Ahefr bezüglich Wissenschaft, Forschung und Technologie

29. August 2014 - 11:47

Liebe Jana,

inwiefern wird diskutiert, dass an den Oberschulen eine verbesserte Bildungsstruktur eingeführt werden muss, in Hinsicht auf praktische Tätigkeiten. Viele dieser Kinder sind mit den vorwiegend theoretischen Inhalten des Unterricht überfordert und sehen nur wenige Erfolge. Wie sich diese Erlebnisse von Misserfolg im Laufe der Schuljahre auf die Motivation und auf die Disziplin auswirken, brauche ich hier nicht zu erwähnen - und natürlich auch auf die Gesundheit des Lehrpersonals...

Ich denke dabei an ein Prinzip, welches in Bayern schon seit Jahren praktiziert wird, Lehrstunden und Räumlichkeiten zu schaffen, die diesen Schülern einen vermehrten Praxisbezug in Vorbereitung auf ein mögliches Berufsleben in Aussicht stellen. (z.B.: Holz-, Metallverarbeitung usw. - ähnlich wie unsem PA-Unterricht zu DDR-Zeiten und dies regelmäßig wöchentlich; nicht wie heute in dieser Art von einmaligem zweiwöchigen Betriebspraktikum in Klasse 8 für die Hauptschüler bzw. in Klasse 9 für die Realschüler).

Ich habe jetzt kein umfassendes Konzept zur Hand, weiß aber, dass Bayern in dieser Hinsicht gute Arbeit leistet und es wäre vielleicht interessant, einmal mit einer Delegation sich Schulen dieser Art vor Ort anzuschauen, um in Sachsen auch an dieser Stelle für den zukünftigen Arbeitsmarkt Vorsorge zu tragen.

Für den Moment schließe ich meine kurzen Ausführungen, hoffe auf ein Feedback (in schriftlicher oder mündlicher Form) und wünsche dir ganz viel KRAFT !!!

Liebe Grüße
Tanja

Frage von Gngwnan Ahefr
Antwort von Jana Pinka
31. August 2014 - 14:54
Zeit bis zur Antwort: 2 Tage 3 Stunden

Liebe Tanja,

danke für Deine Frage, aber insbesondere Deine guten Wünsche.

In der 5. Legislaturperiode des Sächsischen Landtages war ich Mitglied der Enquetekommission "Strategien für eine zukunftsorientierte Technologie- und Innovationspolitik im Freistaat Sachsen". Dabei haben wir als Linke-Fraktion viele Vorschläge hierzu eingebracht, die allerdings alle mit Mehrheit abgelehnt wurden.

Das Bildungssystem in Sachsen muss verändert werden. Neben längerem gemeinsamem Lernen, was der Sozialbindung der Jugendlichen dient, befürworte ich die stärkere Einbindung von regelmäßigen Praxisangeboten in den Schulalltag. Beispielhaft könnten Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 unterschiedliche Berufsfelder kennenlernen oder ab Klasse 7 jährliche Berufspraktika durchführen.

Ich wäre sehr an einer Diskussion mit Praxispartnern und Lehrern interessiert. Vielleicht können wir das ja gemeinsam organisieren.

Liebe Grüße aus dem Sächsischen Landtag.

Jana