Jake Curtis

| Kandidat Bayern
Jake Curtis
© © 2018 Michaela Curtis
Frage stellen
Jahrgang
1984
Wohnort
Mainburg
Berufliche Qualifikation
IT-Systemelektroniker, ISMS Auditor
Ausgeübte Tätigkeit
Informationssicherheitsbeauftragter
Stimmkreis

Stimmkreis 203: Kelheim

Stimmkreisergebnis: 3,4 %

Wahlkreisliste
Niederbayern, Platz 3
Parlament
Bayern

Bayern

In jedem Eingangsbereich einer bayerischen Behörde soll ein Kreuz hängen.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
Religionsfreiheit und Hausrecht: JA! Kreuzpflicht: NEIN. Jede Behörde sollte selbst bestimmen dürfen, ob sie ein Kreuz aufhängt - oder eben nicht. Das gilt ebenso für die einzelnen Büros und andere Räume in Behörden. Solche Verordnungen schwächen meiner Meinung nach den Stellenwert von Religionen.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Neutral
Schwierig, in 300 Zeichen zu begründen. In Kürze: Wir brauchen ein Rentensystem nach dem Baukastenprinzip, das durch mehr Flexibilität und Transparenz eine passende Altersvorsorge in allen Lebenslagen ermöglicht. Dazu kann vielleicht auch je nach - konkreter Situation - eine "Grundrente" zählen.
Es soll an jeder bayerischen Grundschule eine verpflichtende Ganztagsbetreuung bis zum späten Nachmittag geben.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Stimme zu
Etwas unklar formulierte Frage. Ich finde, dass eine Ganztagsbetreuung an Grundschulen sehr wichtig ist, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu gewährleisten. Daher fordert die FDP einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetr. WICHTIG: Es ist ein Angebot, aber keine Verpflichtung dies auch zu nutzen
Menschen mit sehr hohem Einkommen zahlen derzeit ausreichend Steuern.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Stimme zu
Der Spitzensteuersatz von 42 Prozent ist ab Jahreseinkommen von 53.666 € (bzw. 107.332 € bei Ehepaaren) fällig. Es wäre meiner Meinung nach ein falsches Signal, wenn man diesen (knapp 4 Millionen) Personen durch noch höhere Steuerabgaben belastet. Leistung muss sich lohnen!
In Bayern sollen weniger unbebaute Flächen versiegelt werden.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
Umweltschutz und Erhaltung der Natur ist wichtig! Aber eben ohne populistische „einfache Lösungen“, wie "Flächenverbrauchs-Obergrenzen". Kommunen wissen besser als der Freistaat welche Flächen sie wie ausweisen sollen.
Asylsuchende sollen an der bayerisch-österreichischen Grenze zurückgewiesen werden, wenn sie bereits in einem anderen EU-Land registriert sind.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Stimme zu
Bis es eine tragfähige europäische Lösung gibt, ist eine Rückkehr zur Anwendung der Dublin-III-Verordnung leider der sinnvollste Zwischenschritt. Beinhaltet auch Zurückweisung.Auf Nationaler Ebene ist ein Einwanderungsgesetz längst fällig: Weniger Bürokratie, schnellere Verfahren und klarere Regeln.
Bayern soll Unternehmen fördern, die ihren Unternehmensstandort von Metropolregionen in den ländlichen Raum verlagern.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Stimme zu
Insbesondere Niederbayern würde stark davon profitieren, wenn wir es schaffen, größere Unternehmen von Großstädten in Mittelzentren zu bekommen. Eine der wichtigsten Grundbedingungen dafür ist jedoch, dass überall Glasfaser Internet verfügbar ist - Politik muss endlich mit den großen Anbietern reden
Aufgrund der Ernteausfälle durch die Dürre in diesem Sommer sollen Bauern finanziell entschädigt werden.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
Landwirte sind Unternehmer und tragen - wie alle anderen Unternehmer auch - ein gewisses unternehmerisches Risiko. Der Staat sollte ihnen das unternehmerische Risiko nicht auf Kosten der Steuerzahler abnehmen. Härtefälle sollten im einzelnen geprüft und ggf. mit günstigen Krediten ausgeholfen werden
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Neutral
Die Idee finde ich diskussionswürdig. Wie dieses Lobbyregister in der Praxis aussehen soll, z. B. welche Kriterien erfüllt werden müssen um als Lobbyist gelistet zu werden, etc. ist jedoch noch nicht ganz klar. Thema sollte auf gesellschaftlicher- und Partei-übergreifender-Ebene diskutiert werden.
Die Polizei soll Telefone auch ohne richterlichen Beschluss abhören dürfen.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
Lehne ich im Übrigen ebenso ab wie den Einsatz von sog. "Staatstrojanern" ohne vorherigen richterlichen Beschluss. Privatsphäre ist meiner Meinung nach ein Teil der Menschenwürde. Es sollen sehr hohe Hürden gelten, bevor solche Mittel eingesetzt werden dürfen. Rechtsstaat - NICHT Polizeistaat!
Lehrerinnen und Lehrer an bayerischen Schulen sollen grundsätzlich unbefristete beschäftigt werden.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Stimme zu
Angestellte Lehrer sollten i. d. R. unbefristete Verträge bekommen. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass es auch im Lehrerberuf möglich sein muss, dass außerordentliche Leistung auch außerordentlich entlohnt wird (z. B. durch Bonuszahlung bei Zielerreichung - wie in privatwirt. Unternehmen üblich)
Die dritte Startbahn des Flughafens München soll gebaut werden, obwohl der Bürgerentscheid sich dagegen ausgesprochen hatte.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Stimme zu
Die juristische Auseinandersetzung in dieser Sache ist beendet. Der Flughafen braucht die zusätzlichen Kapazitäten, um als Drehkreuz attraktiv zu bleiben. Für die Bürger bringe die dritte Startbahn mehr Direktverbindungen und tausende Arbeitsplätze; die Flugsicherheit würde dadurch auch steigen.
Dieselfahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß sollen nicht mehr in den Innenstädten fahren dürfen.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
PKW Fahrer werden seit Jahren als "Melkkühe der Nation" angesehen. Ein generelles Dieselfahrverbot in Innenstädten wäre ein weiterer Schlag ins Gesicht für diese Gruppe. Vielmehr müssten der ÖPNV Anreize bekommen, um ihr Angebot attraktiver und konkurrenzfähiger zum Individualverkehr zu gestalten.
Es ist richtig, dass der Freistaat Familien beim Hausbau und Immobilienkauf finanziell unterstützt (Baukindergeld Plus).
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
An sich finde ich es richtig, dass man Menschen beim Hausbau unterstützt. Wohnraum wird dringend benötigt! Aber das Baukindergeld Plus ist meiner Meinung nach nicht das richtige Instrument dafür, da es viele "wenn und aber" gibt. Abschaffung der Grunderwerbssteuer wäre meiner Meinung nach gerechter.
Asylsuchende sollen eher Geld- statt Sachleistungen bekommen.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
ACHTUNG: Hier muss man ganz klar unterscheiden zwischen Asylsuchenden, -antragstellenden und anerkannten Schutzberechtigten. Anerkannten Schutzberechtigten sollte es weitestgehend ermöglicht werden, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können. Dazu zählt auch, dass sie arbeiten dürfen.
Es soll in Bayern mehr Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen geben.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
Mehr Überwachung für mehr subjektives Sicherheitsempfinden - die Gleichung geht für mich nicht auf! Videoüberwachung sorgt in den seltensten Fällen für weniger Kriminalität. Sie sorgt jedoch dafür, dass der Bürger nicht nur im Digitalen sondern auch in der echten Welt gläserner wird. Klares Nein!
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Stimme zu
Das ist notwendig, da Menschen immer Älter werden und die Geburtenrate in Deutschland seit Jahrzehnten stagniert. Neben dem gezielten Anwerben von Fachkräften oder ausbildungswilligen Menschen (aus In- und Ausland) ist es zudem dringend erforderlich, dass Pflegeberufe an sich attraktiver werden.
Die Staatsregierung soll sich dafür einsetzen, dass wieder mehr Jugendliche einen Ausbildungsberuf ergreifen statt ein Studium zu beginnen.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Neutral
Ein Meister ist genauso wertvoll wie ein Master! Es ist aber meiner Meinung nach nicht Aufgabe des Staates sich in die Berufswahl von Jugendlichen einzumischen. Es könnte z. B. schon helfen, wenn man die Zulassungsbedingungen zum Studium noch durchlässiger gestaltet, z. B. durch Aufnahmeprüfung.
Es soll in Bayern mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Neutral
Es ist wichtig, dass der Staat und vor allem die Bürger klare Kante gegen Extremismus JEGLICHER ART zeigen. Warum ich Neutral gewählt habe? In dem Zug würde ich ebenso Links- und Rechtsextremismus, religiöser Extremismus, Ökoradikalismus, Sexismus, usw... nennen.
Die Mietpreisbremse soll verschärft werden.
Jake Curtis
Position von Jake Curtis: Lehne ab
Die Mietpreisbremse hat nicht das gehalten, was versprochen wurde. Mieter nehmen in den seltensten Fällen ihre Rechte wahr aus Angst vor Repressalien und Wohnungsbau wird deutlich unattraktiver für Bauherren. Außerdem wird von Juristen die Verfassungsmäßigkeit der Mietpreisbremse angezweifelt. Fail.

Die politischen Ziele von Jake Curtis

Wir Bürger sind frei, selbstbestimmt und mündig!

Der Sinn aller Politik ist die Freiheit. Die spürbarste Form der Freiheit ist ein selbstbestimmtes Leben. Das gilt auch für eine Welt, in der sich viele Lebenssituationen ändern – durch Technik, den demografischen Wandel oder moderne Medizin. Heute haben viele Menschen aber den Eindruck, dass die Politik sie eher erziehen und bevormunden will, als einen Rahmen für selbstbestimmte Entscheidungen bereitzustellen. Sie haben die Sorge, dass es – sei es in der digitalen oder analogen Welt – immer mehr unbegründete Überwachung gibt, die ihre Privatsphäre gefährdet. Daher: Schauen wir nicht länger zu! Sorgen wir dafür, dass die Menschen selbstbestimmt in allen Lebenslagen handeln können.

Die immer weiter um sich greifende Bürokratie belastet die Menschen in Bayern in vielen Lebensbereichen. Kleinteilige Vorschriften, Dokumentationspflichten und Kontrollen sind Ausweis eines Staates, der seinen Bürgerinnen und Bürgern misstraut. Dem setze ich mich als Freier Demokrat ein liberales Menschenbild entgegen, in dem der Einzelne im Mittelpunkt steht und im Privat- wie im Wirtschaftsleben die Freiheit besitzt, eigene Entscheidungen zu treffen – für dessen Folgen er aber auch die Verantwortung tragen muss. Aufgabe des Staates ist es, die notwendigen Rahmenbedingungen in Form von Regeln zu schaffen und für deren Durchsetzung zu sorgen. Bürger dürfen nicht unter Generalverdacht gestellt werden, sondern brauchen mehr Freiraum für die eigene Entfaltung.

Freiheit und Sicherheit gleichzeitig ermöglichen

Ich bin vom gleichberechtigten Nebeneinander von Freiheit und Sicherheit überzeugt! Ein liberaler Rechtsstaat braucht neben einer starken Exekutive eine entsprechend starke Rechtsprechung. Gesetze müssen wirksam sein und durchgesetzt werden, ohne den Bürger unnötig zu gängeln. Für mich sind Freiheit und Sicherheit keine konkurrierenden Ziele: Sicherheit bedeutet den Schutz von grundrechtlich garantierten Rechtsgütern und damit den Schutz der Freiheit jedes Einzelnen. Die Instrumente zur Wahrung der Sicherheit können diese aber auch massiv gefährden. Eine pauschale, dauerhafte, anlasslose oder massenhafte staatliche Überwachung lehne ich strikt ab!

Vorankommen durch eigene Leistung

Das große Versprechen der Sozialen Marktwirtschaft lautet, dass jeder Mensch seine eigene Lage mit eigener Leistung verbessern kann. Doch immer mehr Menschen zweifeln daran, ob dieses Versprechen heute noch gilt. Eine starke Wirtschaft ist Voraussetzung für Infrastruktur, Kultur und ein hohes Niveau sozialer Sicherheit. Viele Menschen fragen sich, ob Bayern morgen wirtschaftlich noch so stark sein wird wie heute. Gerade in einer Zeit der Veränderung müssen wir die Innovationskräfte der Sozialen Marktwirtschaft nutzen, die auf die Ideen der vielen Unternehmer, und mehr Freiraum statt auf Bürokratie, setzt. Daher: Schauen wir nicht länger zu! Sorgen wir für eine Gesellschaft, in der wieder jeder seine Ziele durch eigene Leistung erreichen kann. Eröffnen wir faire Chancen, damit alle entsprechend ihrer Möglichkeiten ihr Bestes geben können.

Weltbeste Bildung für Bayern

Bayern muss seine Spitzenposition in der Bildung nicht nur innerhalb Deutschlands beibehalten, sondern auch im internationalen Vergleich aufsteigen. Dazu gehört, dass die Rahmenbedingung für den Lehrerberuf verbessert werden. Die hohe Verantwortung der Lehrkräfte muss sich auch endlich in der Bezahlung wiederspiegeln. Außerordentliche Leistungen müssen auch außerordentlich anerkannt werden (z. B. durch Bonuszahlung bei Zielerreichung - wie in privatwirt. Unternehmen üblich). Außerdem gilt es zu berücksichtigen, dass Medienkompetenz ohne Frage eine neue Schlüsselqualifikation ist! Als solches muss es endlich konsequent in den Lehrplänen verankert werden.

Bildung ist außerdem die Grundlage für ein freies und selbstbestimmtes Leben, der wichtigste Zukunftsfaktor für unser Land und nicht zuletzt eine Frage der Chancengerechtigkeit. Die beste Sozialpolitik für das 21. Jahrhundert ist eine gute Bildungspolitik. Der familiäre Hintergrund darf kein Hindernis mehr für den Bildungserfolg eines jeden Menschen sein. Für weltbeste Bildung muss unser Bildungswesen neu gedacht und modernisiert werden.

Das heutige Bildungswesen in Bayern ist zu zentralistisch organisiert und folgt einem veralteten Leitbild. Mit der Digitalisierung erleben wir die vierte industrielle Revolution. Für sie und einen Arbeitsmarkt 4.0 brauchen wir zukunftsorientierte Strukturen, die den Bildungseinrichtungen vor Ort die Freiheit lassen, sich den Anforderungen einer sich wandelnden globalisierten Welt schnell und unbürokratisch anzupassen.

Ich möchte, dass die Schulen mehr Flexibilität bekommen. Sie sollen ihre Budget- und Personalentscheidungen endlich unabhängiger von der Zentralsteuerung aus dem Münchner Kultusministerium treffen können. Organisatorisch und bei der inhaltlichen Profilbildung sollen sie die nötige Entscheidungsfreiheit und Gestaltungsverantwortung bekommen, um ihre Potentiale und neuen Ideen zu verwirklichen.

Digitalisierung

Der Wandel von einer analogen in eine digitale Gesellschaft hat längst begonnen. Damit gehen eine Menge Chancen, aber auch einige Herausforderungen einher. Insbesondere in Niederbayern herrscht Nachholbedarf und es muss nun endlich flächendeckend Glasfaser Internetzugang bereitgestellt werden. Hierfür ist es dringend notwendig, dass sich die Politik mit den Infrastrukturbetreibern und Netzanbietern an einen Tisch setzt und verbindliche Zukunftspläne für schlechter angebundene Regionen entwickelt.

Aber mit dem Breitbandausbau alleine endet die Digitalisierung längst nicht. Über alle Gesellschafts-und Altersschichten hinweg müssen Menschen über diese „neue“ Gesellschaft nicht nur aufgeklärt, sondern dazu befähigt werden, aktiv daran teilzuhaben.

Neben der Notwendigkeit, die digitale Infrastruktur auszubauen, will ich auch die entsprechenden Arbeitsgesetze aus dem letzten Jahrhundert an das Hier und Heute anpassen. Ich will den Menschen so ein selbstbestimmteres Arbeitsleben ermöglichen. Die Vorteile der verstärkten Verlagerung ins Home-Office sind vielfältig: Durch die Reduzierung des Pendelverkehrs werden Ressourcen geschont. Die Mietpreise entspannen sich und die Landflucht wird gebremst. Die Digitalisierung von Zusammenarbeit sowie Shared-Working-Spaces können mit Hilfe entsprechender IT-Technologie helfen, Büroraum in Städten zu reduzieren. So entsteht mehr Raum für Wohnungen oder Grünflächen. Diesen Prozess möchte ich vom Landtag aus unterstützen.

Über Jake Curtis

Nicht Meckern. Machen. - Kurzvorstellung Jake Curtis

Privat

Im Jahr 1984 erblickte ich in Upper Heyford (Vereinigtes Königreich) das Licht der Welt und zog ein paar Monate darauf als Kleinkind mit meinen Eltern zunächst nach Texas (USA), wo ich einen weiteren Abschnitt meiner frühen Kindheit verbringen durfte. Seit 1992 lebe ich jedoch schon in der schönen bayerischen Hallertau und bin sehr glücklich darüber, dass ich sie als meine Heimat bezeichnen darf.

Da diese Frage immer kommt ;-): Ja, mein Vater ist US-Amerikaner – daher auch mein Name.

Heute lebe ich mit meiner Frau und unseren drei Kindern in Mainburg und bin beruflich als Informationssicherheitsbeauftragter und Datenschutz Experte in einem großen Münchener Medienunternehmen angestellt.

In der Politik

Seit dem Frühjahr 2017 bin ich Mitglied bei den Freien Demokraten. Die große Koalition in Berlin, die Alleinherrschaft der CSU in Bayern und das Erstarken der rechtspopulistischen Strömungen haben mich nachdenklich gestimmt und so den letzten Impuls gegeben selbst politisch aktiv zu werden und nicht länger nur passiv zu sein! Ich fand es höchste Zeit, dass eine starke liberale Kraft wieder in Berlin und München in die Parlamente einzieht und war bereit, meinen Anteil dazu beizutragen.

Nachdem ich dann schnell gemerkt habe, dass man sich innerhalb der FDP auch als „Neuling“ einbringen kann und gehört wird, ging der Rest ganz schnell – 2018 kandidiere ich als Direktkandidat für den Stimmkreis Kelheim für den bayerischen Landtag!

Für Rückfragen zu meiner Person, Lebenslauf sowie zu meinen Standpunkten und Forderungen stehe ich Ihnen gerne persönlich zur Verfügung – kontaktieren Sie mich einfach!

Vielen Dank für Ihr Interesse und hoffentlich auch für Ihre Unterstützung!

Jake Curtis

Handy/SMS/WhatsApp: 0163-6326987
E-Mail: jake@jakecurtis.de
Weitere Kontaktmöglichkeiten unter https://fdp.jakecurtis.de/kontakt

Alle Fragen in der Übersicht

"Die Flächen für den Wohnungsbau sind knapp und die fortschreitende Flächenversiegelung hängt damit zusammen."
Wenn man an den zahlreichen...

Von: Rzvy Qüezrvre

Antwort von Jake Curtis
FDP

(...) Leider habe ich also keine abschließende Erklärung, warum das kaum gemacht wird, finde diesen Ansatz jedoch gut und diskussionswürdig. Wichtig ist es meines Erachtens nach, dass man bei den Stadt-/Gemeinderäten ein Ohr findet und dort seine Ideen und Anliegen platziert bekommt. (...)

%
1 von insgesamt
1 Fragen beantwortet
2 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.