Huy-Tam Van

| Kandidat Hamburg
Huy-Tam Van
Frage stellen
Jahrgang
1975
Wohnort
Hamburg-Wandsbek
Berufliche Qualifikation
Diplom-Kaufmann
Ausgeübte Tätigkeit
Angestellter
Wahlkreis

Wahlkreis 12: Bramfeld-Farmsen-Berne

Wahlkreisergebnis: 4,1 %

Liste
Landesliste, Platz 37
Parlament
Hamburg

Hamburg

Bei weiterführenden Schulen soll es in den kommenden Jahren keine grundlegenden Reformen mehr geben.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Nicht ständige ideologisch motivierte Experimente helfen den Schülern, sondern eine langfristig verlässliche und planbare Grundlage. Daher muss der „Schulfrieden“ eingehalten werden und die Reformvorschläge und Verbesserungen in die Unterrichtsqualität in allen Schulformen investiert werden.
Die Studiengebühren sollen wieder eingeführt werden - das Geld sollen die Hochschulen zusätzlich erhalten.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Die Abschaffung der Studiengebühren haben die Hamburger Hochschulen stark geschadet, weil keine nennenswerte Kompensation und Erhöhung des Etats durch den Senat erfolgte. Diese zusätzlichen Einnahmen durch Studiengebühren müssen vollständig den Hochschulen zur Verfügung gestellt werden. Eine Härtefallregelung für für Studiengebührenbefreiung sollte eingeführt werden.
Hamburg soll im Bundesrat eine Initiative für die Einführung bundesweiter Volksabstimmungen starten.
Position von Huy-Tam Van: Neutral
Die Kommunalpolitik hat großen Einfluß auf unser direktes Lebensumfeld. Hier kann jeder vor Ort mit und für die Nachbarn etwas bewegen. Daher ist es besonders wichtig, dass wir Bürger mit entscheiden, wie sich unser Stadtteil in den nächsten Jahren verändert. Aber bundesweite Themen sind oft sehr komplex und benötigen Expertenwissen zu den Zusammenhängen.
Die sieben Hamburger Bezirke sollen als eigene Städte auftreten und nicht mehr als Einheitsgemeinde.
Position von Huy-Tam Van: Lehne ab
Eine Zerstückelung der Stadt Hamburg in eigenständige Gemeinden würde die Handlungsfähigkeit der Verwaltung und politischen Gremien nicht erhöhen. Im Gegenteil, es würde z.B. die Koordination von übergeordneten Projekten noch weiter erschweren und verlängern. Auch kann nicht jede neue Gemeinde eigenständig alle Dienstleistungen und Einrichtungen, z.B. im kulturellen Bereich, sinnvollerweise anbieten.
In Hamburg soll die Kita grundsätzlich gebührenfrei sein.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Der Besuch von Kindertageseinrichtungen ist für eine 5-stündige Basisbetreuung für alle Kinder kostenfrei, also auch für einkommensstarke Haushalte. Auf den hohen Bedarf an Kita-Plätzen wurde nicht ausreichend im Vorwege reagiert. Daher muss die Qualität in der Kinderbetreuung verbessert werden. Die Betreuer-Kind-Relation von 1:4 im Krippenbereich ist mein Ziel.
Die Schuldenbremse ist gut für Hamburg.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Die Schuldenbremse ist gut für Hamburg und vor allem gut und gerecht für die nächsten Generationen, die bereits jetzt mit ihrer Geburt Schuldner sind. Die Prioritäten und Schwerpunkte der Verwendung des Hamburger Haushaltsetats sind immer wieder kritisch zu überprüfen. Die Kürzungen dürfen nicht noch immer mit der Schuldenbremse begründet.
Die Reiterstaffel und das Polizeiorchester sollten aufgelöst werden. Sie kosten zu viel.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
In Zeiten von knappen Staatskassen müssen Prioritäten gesetzt werden. Wenn es über den Haushaltsetat für innere Sicherheit wirklich nicht mehr finanzierbar ist, ist es für mich wichtiger die Kernkompetenz der Hamburger Polizei zu stärken.
Hamburg sollte viel mehr Flüchtlinge aufnehmen, als bisher.
Position von Huy-Tam Van: Neutral
Die Frage ist nicht mehr oder weniger Flüchtlingszuzug, sondern die Schaffung von menschenwürdigen Unterkünften sowie faire und gerechte Verteilung unserer neuen Nachbarn in möglichst kleinen Standorten und gleichmäßig verteilt in den Stadtteilen. Die Integration dieser - zum Teil traumatisierten Mitmenschen - durch das vorbildliche ehrenamtliche Engagement der Bürgerinnen und Bürger vor Ort muss gestärkt werden.
Zur Verbesserung der öffentlichen Sicherheit soll es mehr Videoüberwachung auf Straßen und Plätzen geben.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Leider zeigt die Vergangenheit, dass große Erfolge bei der Aufklärung von Straftaten mit Hilfe der Öffentlichkeit erreicht werden konnte. Dies kann aber nur sinnvoll geschehen, wenn Fotos, Filme, usw. der Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden konnte.
Der bezirkliche Ordnungsdienst sollte wieder eingeführt werden.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Der bezirkliche Ordnungsdienst ist eine gute und wirkungsvolle Stütze für die Bezirke bei ihrer Arbeit gegen Verwahrlosung in unseren schönen Parks und auf Plätze. Deshalb möchte ich, dass zusüätzlich eine Pflegeoffensive für Kinderspielplätze und Grünflächen gestartet wird.
Gerichte und Staatsanwaltschaften sind zu verstärken, damit die Justiz schneller arbeiten kann.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Das Warten auf den Abschluss eines Verfahrens und bis zum Gerichtsurteil kann mitunter Jahre dauern. Das hilft keinem Beteiligten, weder dem Opfer noch dem mutmaßlichen Täter. Für eine erfolgversprechende Resozialisation von Straftätern muss die Wirkung von Fehlverhalten zeitnah erfolgen.
Der Kulturetat sollte deutlich erhöht werden.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Der gesamte Etat sollte erhöht werden. Aber die Verteilung dieser Mehrausgaben muss deutlich kritischer als bislang geprüft werden. Welche Einrichtungen werden durch gute Projekte so gut besucht, sodass die Kapazitäten nicht ausreichen, und wo könnten Einrichtungen Kooperationen eingehen.
Sozial Benachteiligte sollen den Öffentlichen Nahverkehr kostenlos nutzen können.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Solange der Hamburger Senat die Verwaltungen weiter zentralisiert und die Bürger grundsätzliche Dienstleistungen (u.a. auch die Anträge auf Transferleistungen und Auszahlung) nicht mehr vor Ort in den ehemaligen Kundenzentren erhalten, müssen diese bedürftigen Menschen bei den Fahrtkosten unterstützt werden.
Hamburg soll die Olympischen Spiele ausrichten.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Ja, das ist eine große Chance für Hamburg und den zahlreichen Hamburger Sportvereine in jeder Hinsicht vom Geist der Olympischen Spiele zu profitieren. Es sollten aber Spiele mit Augenmaß sein und die Dimensionen der Bauten nach der Olympiade mit wenig Aufwand sinnvoll weiter genutzt werden können.
Für eine bessere Luftqualität und um die Klimaziele zu erreichen, soll eine City-Maut eingeführt werden.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Hamburg ist eine Metropolregion. Wir sind damit nicht völlig unabhängig von den Schadstoffbelastungen aus den angrenzenden Vororten und Industriezentren, je nachdem wie die Wetterlage ist. Trotzdem ist es wichtig dass eine umweltbewusste Großstadt ein Signal setzt. Parallel müssen den Bürgerinnen und Bürgern genügend alternative schadstoffärmere Verkehrsmittel zur Verfügung gestellt werden.
Das Busbeschleunigungsprogramm soll gestoppt werden.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Das unwirksame, aber 259 Mio. Euro teure Busbeschleunigungsprogramm wird viele Stadtteile in das Baustellenchaos stürzen. Daher fordere ich den sofortigen Stopp und stattdessen eine Ampelvorrangschaltung für Busse und Fahrkartenautomaten an den Haltestellen.
Statt einer neuen U-Bahnlinie soll eine Stadtbahn gebaut werden.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Eine U-Bahnlinie ist sehr viel teurer als der Bau einer ebenerdigen Stadtbahn, die in der gleichen Zeit mehr Fahrgäste als Busse, befördern kann. Der Bau einer U-Bahn würde sehr lange Bauzeiten bedeuten, da z.B. Tunnelbohrungen durch Schildvortrieb große Areale und damit große Baustellen erfordern. Die Verkehrsprobleme haben wir in Hamburg aber heute und müssen auch heute zeitnah gelöst werden.
In der Innenstadt sollte es mehr Parkplätze geben.
Position von Huy-Tam Van: Lehne ab
Statt in den ruhenden Verkehr, also kostenpflichtige Parkplätze in der Innenstadt, zu investieren, sollten die Staus gestoppt werden. Denn die Staus sind umweltschädigender als der fließende Verkehr, wenn die Bürgerinnen und Bürger Mangels Alternativangeboten mit persönlichen PKW in Hamburg fahren müssen.
Für den Fahrradverkehr soll mehr getan werden, auch wenn das auf Kosten des Autoverkehrs geht.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Ich möchte durch einen guten Mobilitätsmix - ob Auto, Bus, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß - dass alle schneller an ihr Ziel kommen. Straßen, Fuß- und Radwege müssen instand gesetzt und intelligente Lösungen, die die Gefahrenpotentiale für alle Teilnehmer bestmöglich minimieren, erprobt und umgesetzt werden.
Falls die Elbvertiefung gerichtlich gestoppt wird, muss der Hafen als Ausgleich mehr öffentliche Fördergelder erhalten.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Der Hafen ist das Herz der Hamburger Wirtschaft. Nicht nur die Elbfahrinnenvertiefung ist äußerst wichtig, sondern auch die Hinterland-Anbindung des Hafens. Das bedeutet, dass die Güter, die in Hamburg gelöscht werden, reibungslos und zeitnah in andere Städte und Länder gebracht werden können. Auch das ist zur Zeit nicht optimal gelöst, die LKW-Karawanen stauen sich z.B. tagtäglich auf der Köhlbrandbrücke und den anderen Engpässen im Hafen. Für die Verbesserung dieser überfälligen Infrastrukture
Der Hafen soll in der Wirtschaftspolitik stets Vorrang haben.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
Der Hamburger Hafen ist für Hamburg historisch äußerst wichtig und wird es auch bleiben. Trotzdem müssen heute schon strategische Weichen gestellt werden, in welchen anderen Wirtschaftszweigen Hamburg zukünftig zusätzlich eine Kompetenz aufbauen kann und die Arbeitsplätze der Zukunft bieten möchte.
Der Senat sollte stärker in den Wohnungsmarkt eingreifen, um ausreichend preiswerten Wohnraum sicherzustellen.
Position von Huy-Tam Van: Stimme zu
In Hamburg wird weiterhin Wohnraum, insbesondere bezahlbare Wohnungen benötigt. Dafür muss der Senat zumindest die Bauflächen anbieten und sinnvolle Anreize für kostengünstiges Bauen sowie günstige Mietforderungen schaffen.

Die politischen Ziele von Huy-Tam Van

Liebe Wählerinnen und Wähler,

unsere liebenswerten Stadtteile sollen auch den nächsten Generationen hohe Lebensqualität bieten. Mit den richtigen Weichenstellungen können alle Menschen auch zukünftig sich frei entfalten.

Das unwirksame, aber 259 Mio. Euro teure Busbeschleunigungsprogramm wird viele Stadtteile in das Baustellenchaos stürzen. Daher fordere ich den sofortigen Stopp und stattdessen eine Ampelvorrangschaltung für Busse und Fahrkartenautomaten an den Haltestellen.

Unsere Stadtteile versinken täglich im Stau. Daher muss das Baustellenchaos gestoppt und durch eine wirksame Baustellenkoordination und eine intelligentere Steuerung der Straßenbauprojekte ersetzt werden. Ein modernes und digital vernetztes Verkehrsmanagement muss installiert werden.

Ich möchte durch einen guten Mobilitätsmix - ob Auto, Bus, Bahn, Fahrrad oder zu Fuß - dass alle schneller an ihr Ziel kommen. Straßen, Fuß- und Radwege müssen instand gesetzt sowie der Bau einer Stadtbahn geprüft werden.

In unseren schönen Stadtteilen drohen die Parks und Plätze zu verwahrlosen. Deshalb möchte ich, dass eine Pflegeoffensive für Kinderspielplätze und Grünflächen gestartet wird. Ein wirksamer Ordnungsdienst soll wieder eingerichtet werden.

Die Kürzungen des Senates in der offenen Kinder- und Jugendarbeit und bei den Jugendverbänden müssen korrigiert werden. Gerade die Jugendämter müssen für einen besseren Kinderschutz gestärkt werden.

Auch die Qualität in der Kinderbetreuung muss verbessert werden. Die Betreuer-Kind-Relation von 1:4 im Krippenbereich ist mein Ziel.

Ich möchte, dass unsere Stadtteile seniorengerechter Stadtteile werden. Mehr Wohnungen sollen barrierefrei, z.B. durch Seniorengenossenschaften, gebaut und Wohngemeinschaften gefördert werden.

Bürgerbeteiligung und Freiwilligenarbeit brauchen Unterstützung vom Senat. Ein Nachbarschaftskontor muss errichtet werden. Ich möchte die Mitbürgerinnen und Mitbürger begeistern und ermutigen ihr Potenzial zu nutzen um die Zukunft mitzugestalten.

Herzlichst

Ihr

Huy-Tam Van

Alle Fragen in der Übersicht

(...) Wie ist Ihre Meinung zum Thema Busbeschleunigung? (...)

Von: Rqjva Crgrefra

Antwort von Huy-Tam Van
CDU

(...) Die Verwendung von 260 Millionen Euro für das Programm der sogenannten Busbeschleunigung halte ich für äußerst fragwürdig. Mit diesem Geld werden beispielsweise Busparkbuchten wieder zurückgebaut, um dem Bus einige Sekunden Zeitersparnis beim aus- und einfädeln in den Verkehr zu sparen. (...)

(...) wie ist Ihre Meinung zu den sog. "Überschwemmungsgebieten"? (...)

Von: Uneel Fpuebrqre

Antwort von Huy-Tam Van
CDU

(...) Ich bin der Meinung, dass der Senat zunächst prüfen muss, welche Maßnahmen wie beispielsweise Ausbau und Instandsetzung der vorhandenen Rückhaltebecken oder Errichtung von Sielen zur Versickerung des Regenwassers am Entstehungsort für einen Hochwasserschutz sinnvoller sind. Denn das Ziel sollte sein, dass nicht erst eine Überschwemmungsgefahr entsteht, sondern alle Hamburgerinnen und Hamburger geschützt leben können. (...)

Sehr geehrter Herr Van,

Sie haben im Hamburger Wochenblatt Farmsen-Berne, Ausgabe 4, die Geisterbaustellen kritisiert. Was wollen Sie denn...

Von: U. Zrlre

Antwort von Huy-Tam Van
CDU

(...) Aus aktuellem Anlass hatte ich auf eine konkrete Baustelle bei der U-Bahnstation Farmsen hingewiesen. Seit Anfang Januar behindert eine „Geisterbaustelle“ den Straßenverkehr an diesem ohnehin stark frequentierten Verkehrsknotenpunkt im Stadtteil Farmsen-Berne zusätzlich. (...)

%
3 von insgesamt
3 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.