Heinz Kraft
PIRATEN

Frage an Heinz Kraft von Fgrsna Yöepu bezüglich Wissenschaft, Forschung und Technologie

05. September 2013 - 12:45

· Wie stehen Sie grundsätzlich zur beruflichen Qualifizierung Jugendlicher /
Langzeitarbeitsloser / Hartz IV-Beziehern / WiedereinsteigerInnen / Rehabilitanden?
· Welchen Stellenwert hat für Sie die Qualifizierung o. g. Personen im Rahmen
von Umschulungen und Ausbildungen in überbetrieblichen Bildungszentren?
· Wie stehen Sie zur Förderung o. g. Personen durch Jobcenter / Landkreise /
Kommunen zusätzlich zur Agentur für Arbeit?
· Setzen Sie sich für den Erhalt des Mindestlohns in der Weiterbildung ein?
· Zur Maßnahmenvergabe durch die Agentur für Arbeit: Sehen Sie Alterna-
ven zur bisherigen Vergabepraxis meist auf Grund des Preises? Sollte die
Vergabe nicht an nachhalger pädagogischer Beziehungsqualität orienert
sein?
· In Anbetracht des Fachkräemangels: Wie stehen Sie zur Qualifizierung benachteiligter
Jugendlicher durch überbetriebliche Bildungseinrichtungen?
· Das SGB IX fordert und fördert u. a. die berufliche Qualifizierung behinderter
Menschen. Wie stehen Sie zum Recht auf Teilhabe an der Berufsbildung
nach § 35 und der restrikven Handhabung durch die Agentur für Arbeit?
· Welchen Stellenwert hat für Sie das Recht auf Arbeit - gerade für Benachteiligte,
auch im Rahmen eines zweiten (geförderten) Arbeitsmarktes?

Frage von Fgrsna Yöepu
Antwort von Heinz Kraft
18. September 2013 - 04:46
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 5 Tage

Sehr geehrter Herr Lörch,

vielen Dank für Ihre Fragen, welche ich gerne beantworte:

- Die frühkindliche Bildung ist einem unserer wichtigsten Werte, nämlich der Aus- und Weiterbildung zugeordnet.
Wir erleben derzeit aufgrund fortschreitender Automation eine Transformation von einer Produktions- zu einer Wissensgesellschaft. Zugang zu Bildung muss früh möglich sein und einen immer größeren Stellenwert in der Gesellschaft einnehmen. Berufliche Qualifikation zählt zur Bildung. Das deutsche Modell der dualen Ausbildung hat sich dabei bewährt und sollte fortgeführt werden. Nicht zuletzt stärkt diese Form der Ausbildung die Bindung zwischen Auszubildenden und Unternehmen und befördert die direkte Übernahme in eine Festanstellung. Dennoch kann nötiges Basiswissen auch in überbetrieblichen Einrichtungen vermittelt werden. Für eine praxisnahe Qualifikation sehe ich die Zusammenarbeit mit Betrieben jedoch als unabdingbar an.
- Die Förderung von Qualifizierungsmaßnahmen steht für mich unabhängig von der Trägerschaft. "Wichtig ist, was hinten raus kommt."
Ich möchte anmerken, dass ich selbst in den vergangenen Jahren Möglichkeiten des zweiten Bildungsweges genutzt und von diverser angeschlossener Erwachsenenbildung profitiert habe. Darüber hinaus bin ich gegenwärtig für verschiedene Bildungsträger, Industrie- und Handelskammern sowie Unternehmen als freier Dozent und in Prüfungsausschüssen tätig. Auftretende Problematiken in diesem wichtigen Thema sind mir hinreichend bekannt.
- Die Piratenpartei setzt sich für die Einführung eines allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns ein, der sich wie folgt berechnet: (60 % vom durchschnittlichen Jahresarbeitslohn in Deutschland + 1.000 € Werbekostenpauschale) geteilt durch 2.080 Stunden [52 Wochen à 40 Wochenstunden]
Bei Zeitverträgen soll dieser Mindestlohn um 8,33 % erhöht werden! Für das Jahr 2013 bedeutet dies: 9,02 € für unbefristete und 9,77 € für befristete Arbeitsverhältnisse.
- Selbstverständlich sollten Weiterbildungsmaßnahmen nicht nur anhand der Kosten vergeben werden. Die effektivste Umsetzung sollte den Einsatz von Mitteln bestimmen.
- Wir setzen uns stark für das Thema Inklusion ein. Auch benachteiligte Menschen steht das Recht auf Teilhabe in allen Lebensbereichen zu. Daher sollten alle Maßnahmen genutzt werden, gerade behinderte Menschen zu fördern, zu integrieren und sie nicht länger an den Rand der Gesellschaft zu drängen.
- Für Ihre Frage nach dem Stellenwert eines "Recht auf Arbeit" möchte ich Sie auf unser Parteiprogramm verweisen. Das Thema hierzu ist leider sehr komplex. Da Vollbeschäftigung auch zukünftig Utopie bleiben wird, setzen wir den Schwerpunkt auf einem "Recht auf sichere Existenz und Teilhabe". Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.piratenpartei.de/politik/gesellschaftliche-teilhabe/arbeit-und-soziales/

Freundliche Grüße

Heinz Kraft