Gulfam Malik
SPD

Frage an Gulfam Malik von Qvrgre Yruzxhuy bezüglich Verkehr

05. September 2020 - 19:03

Moin, die Kreuzung Ohkamp/Flughafenstr./Moorreye wurde nach langer Sperrung nach Umbauarbeiten jetzt freigegeben. Die Kreuzung ist mit einem Kreisverkehr versehen und liegt in der 30ziger Zone. Trotzdem hat man an allen Einmündungen Zebrastreifen angebracht (ist eigentlich in der 30ziger Zone entbehrlich). Da der Kreisel sehr klein ist hat man auf eine echte Mittelinsel verzichtet, aber damit die Fahrgäste des Buses (172) die Federung testen können hat man das Mittelteil möglichst groß und erhöht gebaut.
Meine Frage: In 30ziger Zonen lehnt die Behörde in der Regel Zebrastreifen ab. Warum hier? (Die Schule Flughafenstraße ist seit langem geschlossen) . Warum muss man die Busfahrgäste durchschütteln?

Frage von Qvrgre Yruzxhuy
Antwort von Gulfam Malik
17. September 2020 - 14:35
Zeit bis zur Antwort: 1 Woche 4 Tage

Sehr geehrter Herr Lehmkuhl,

Planungen der Velorouten obliegen dem Bezirksamt. Im Rahmen der Veloroutenplanung 4 (Moorreye) wurde der zuvor signalisierte Knoten in einen Kreisverkehr umgebaut. Die Fußgängerüberwege waren von Anfang an Bestandteil dieser Planung. Grundsätzlich ist es richtig, dass in 30 km/h Strecken bzw. Zonen keine Fußgängerüberwege angeordnet werden. Einzelfallbetrachtungen können aber auch für Fußgängerüberwege bei 30 km/h sprechen (z.B. Querungszahlen)

Die Straßenverkehrsbehörde hat die Planung unterstützt, weil es in diesem Bereich nicht unerhebliche Fußgängerströme gibt. Dies liegt u.a. an der Wohnbebauung, der Grundschule Ohkamp, sowie dem U-Bahnhof und dem Flughafen, insbesondere zu Beginn und Ende der Schulzeit oder zu Berufsverkehrszeiten. Auch für seh- und schwerbehinderte Menschen ist diese gesicherte Querungsmöglichkeit nicht nur äußerst sinnvoll und hilfreich, sondern wird von entsprechenden Verbänden auch immer gefordert.

Bitte bedenken Sie, dass die Sicherheit der Bürger immer im Vordergrund steht.

Falls Sie noch genauere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte an das Bezirksamt Hamburg-Nord.

Mit freundlichen Grüßen

Gulfam Malik