Fragen und Antworten

Portrait von Gero Greb
Antwort von Gero Greb
Einzelbewerbung
• 21.09.2009

(...) da ich hier am Hochrhein zwischen der Schweiz (Sandwich-Deutscher) wohne und die letzten 30 Jahre zum großen Teil auch in der Schweiz gearbeitet habe und dort viele Freunde und Arbeitskollegen habe/hatte, bin ich schon allein aus diesem Anschauungsunterricht für einen bundesweiten Volksentscheid. Es gibt viele Beispiele dafür, wo ein Volksentscheid wahrscheinlich eine ganz andere Politik nach sich gezogen hätte. (...)

Portrait von Gero Greb
Antwort von Gero Greb
Einzelbewerbung
• 03.09.2009

(...) Das heißt, Gesetze müssen so gestaltet sein, daß sie der Bürger auch versteht - dann befolgt er sie auch. Der normale Menschenverstand muß unsere Politik bestimmen und nicht das Abgehobene von "Parteiabgeordneten", die seit Ihrer Lehre fast nur noch die Parteilinie kennen und je länger sie im Bundestag sitzen um so weniger wissen, was es heißt heute Geld zu verdienen. (...)

Portrait von Gero Greb
Antwort von Gero Greb
Einzelbewerbung
• 02.09.2009

(...) Der jahrzehnte alte Nahostkonflikt läßt sich auch nur lösen, wenn man mit den verschiedenen Parteien keine "Diplomatie" macht, sondern offen und ehrlich und mit dem nötigen Druck verhandelt. Es nützt nichts, wenn die EU zig Millionen Euro an die Palästinenser überweist und sich Jahre später fragt: "wo ist denn unser Geld geblieben?" Ich versuche neutral zu sein, aber mir ist in all den Jahren aufgefallen, daß wenn die Israelis einen Hamaskämpfer gezielt getötet hat, sofort der Weltsicherheitsrat einberufen wurde, wenn ein Selbstmordattentäter aber 23 Zivilisten in die Luft sprengt ist fast keine weltweite Reaktion zu hören. (...)

Keine Infos mehr verpassen!

E-Mail-Adresse

Über Gero Greb

Ausgeübte Tätigkeit
im privaten Ruhestand
Berufliche Qualifikation
Industriekaufmann, Programmierer, Industrieelektroniker, Systemspezialist für Großsysteme und seit 1998 auch MCSE (Microsoft Certified System Engineer)
Geburtsjahr
1945

Gero Greb schreibt über sich selbst:

Portrait von Gero Greb

Ich bin nicht korrumpierbar weil ich weder Verwandte noch gute Bekannte in irgendwelchen Gremien oder Institutionen sitzen habe. Ich habe keinerlei Nebentätigkeiten! u n d weil ich von tiefster Überzeugung her einfach nicht korrumpierbar bin! Ich stehe also mit meiner kompletten Arbeitskraft dem Bundestag zur Verfügung Beruf: Industriekaufmann, Elektroniker,Programmierer, Systemspezialist für EDV seit 1979, Autor

Politik: Kreisrat in Waldshut für die Grünen von 1984 – 89; 1. Vorsitzender des Vereins gegen Rechtsmißbrauch Waldshut Tiengen e. V. Von 2004 – 1.2009 Hobbys: Laufen (inkl. Wettkämpfe z.B. Schluchseelauf + vile Läufe in der Schweiz z.B. Bieler Lauftage) Wandern (Alpen); Ausbau der "Lochmühle von 1669" - ein 30 Jahre langes Hobby! Skifahren; Alpin + Langlauf Entspannen in der Natur, allerdings auch bei Kultur copywrite gero greb 11.9.2009

Was andere Parteien seit Jahrzehnten behaupten, aber wo sie in fast allen Fällen nicht nach handeln, nämlich, daß für sie der Mensch im Mittelpunkt stünde, lebe ich seit meiner frühesten Kindheit. Das habe ich im Privaten, im Beruf und auch über Jahrzehnte in der Politik vorgelebt. Für mich ist und war immer schon jeder Mensch gleichwertig (Gott sei Dank unterschiedlich – aber gleichwertig). Ich achte und bewunderte immer schon den Handwerker oder auch den Bauern in den Alpen für das, was sie an ihrem Platze leisten. Für mich zählt nicht der Titel z.B. Landtagspräsident, Vorstandsvorsitzender usw sondern nur die Leistung und der Mensch der sich dahinter zeigt. Ich habe selber miterlebt, wie im Laufe der letzten 30 Jahre die Ethik und Kultur im politischen und wirtschaftlichen Leben vor die Hunde ging. Wie überall die amerikanischen Vorstellungen, über die Führung einer Firma übernommen wurden. Das Ergebnis dieses reinen Kapitalismus haben wir ja gerade präsentiert bekommen. Und wieder zeigt sich, daß Firmen, die an der traditionellen Führungsstrategie festgehalten haben, diese "Finanzkrise" überleben werden – warum, weil sie ihre motivierten Mitarbeiter hinter sich haben.

Ich werde meine ganze Zeit nur dem Bundestagsmandat widmen können, weil ich nicht mehr berufstätig bin, – ich werde keinerlei Nebentätigkeiten, keine Vorstandsposten und so weiter ausüben bzw. besetzen - das können doch die vielen qualifizierten Arbeitslosen übernehmen! Eines stelle ich hier noch ganz klar, ich lebe nicht von Staatshilfen Hartz IV oder V oder Hartz VI ! Ich habe durch mein relativ be- scheidenes Leben auch so mein Auskommen.

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: Einzelbewerbung
Wahlkreis: Waldshut
Wahlkreis
Waldshut
Wahlkreisergebnis
0,30 %

Politische Ziele

Ich bin nicht korrumpierbar weil ich weder Verwandte noch gute Bekannte in irgendwelchen Gremien oder Institutionen sitzen habe. Ich habe keinerlei Nebentätigkeiten und werde auch keine haben! u n d

weil ich von tiefster Überzeugung her einfach nicht korrumpierbar bin! Ich stehe also mit meiner kompletten Arbeitskraft dem Bundestag zur Verfügung

Wir danken den Banken die ohn` jedwede Schranken machte Wirtschaften zu Kranken copywrite gero greb 8.9.2009

Was andere Parteien seit Jahrzehnten behaupten, aber wo sie in fast allen Fällen nicht nach handeln, nämlich, daß für sie der Mensch im Mittelpunkt stünde, lebe ich seit meiner frühesten Kindheit. Das habe ich im Privaten, im Beruf und auch über Jahrzehnte in der Politik vorgelebt. Für mich ist und war immer schon jeder Mensch gleichwertig (Gott sei Dank unterschiedlich – aber gleichwertig). Das heißt, daß es für mich nie einen Unterschied gab, zwischen den Geschlechtern, Rassen und Positionen (in der Gesellschaft). Ich achte und bewunderte immer schon den Handwerker oder auch den Bauern in den Alpen für das, was sie an ihrem Platze leisten. Für mich zählt nicht der Titel z.B. Landtagspräsident, Vorstandsvorsitzender usw sondern nur die Leistung und der Mensch der sich dahinter zeigt. Ich habe selber miterlebt, wie im Laufe der letzten 30 Jahre die Ethik und Kultur im politischen und wirtschaftlichen Leben vor die Hunde ging. Wie überall die amerikanischen Vorstellungen, über die Führung einer Firma übernommen wurden. Das Ergebnis dieses reinen Kapitalismus haben wir ja gerade präsentiert bekommen. Und wieder zeigt sich, daß Firmen, die an der traditionellen Führungsstrategie festgehalten haben, diese "Finanzkrise" überleben werden – warum, weil sie ihre motivierten Mitarbeiter hinter sich haben.

Globalisierung

Ich war schon immer ein großer Gegner der seit 30 Jahren aufgebauten Globalisierung, die heute mehr oder weniger die Kolonialzeit ersetzt: Ausbeutung pur, Kinderarbeit, zig tausend Tote allein in Chinas Bergwerken, wegen mangelnder Sicherheitsstandards (kosten ja Geld). Allerdings findet man diese Situation nicht nur in China, auch in Russland und anderswo auf dieser Welt, überall, wo die Menschen wie Sklaven ausgequetscht werden.

Als Beispiel nehme ich die bleivergifteten Spielwaren aus China! Der Skandal ist - nach meiner Ansicht - daß diese Ware überhaupt zu uns ins Land darf! Warum müssen deutsche und europäische Firmen Hunderte von Vorschriften einhalten, wenn eben diese von den Billiglohnländern unterlaufen werden?

Globalisierung ja, aber nur, wenn überall dieselben Regeln (Löhne, Sicherheitsstandards usw.) gelten!

Globalisierung beinhaltet für mich auch ethisches Denken und Handeln. Ich habe Ende der siebziger Jahre schon bei einer Diskussion mit dem damaligen Entwicklungshilfeminister H. Offergeld gefordert, daß man den Menschen in ihrem Land, in Ihrer Heimat eine Lebens- und Entwicklungsmöglichkeit geben m u ß, statt die dortigen Machthaber (kalter Krieg) mit riesigen Stahlwerken und Entwicklungsgeldern bei Laune zu halten. Der M I T T E L S T A N D muß gefördert und stabilisiert werden. Welche Bundesländer waren bei uns über Jahrzehnte die stabilsten in Konjunkturflauten – BW und Bayern, weil diese im Gegensatz zu NRW einen viel größeren Mittelstand so genannte KMU`s (Klein+Mittel Unternehmen) hatten.

Finanzen

Zinsertragssteuer /Abgeltungssteuer erst ab 500.000,-- Euro (1 Euro = 1 DM rechnet und weiß jeder Bürger)

Begründung:

Diese aufwendige Steuer, die die Geldinstitutionen Millionen von Euro Verwaltungskosten (zahlen natürlich die Bürger) kostet, wurde seinerzeit mit einem Zinsfreibetrag von 3000 Euro eingeführt. Dann wurde fast jedes Jahr halbiert, sodaß man heute nur noch 801,-- Euro Freibetrag (Alleinstehende) hat. Das hat mit einem demokratischen Rechtsstaat absolut nichts mehr zu tun. Es kann nicht sein, daß im Bundestag solche Gesetze beschlossen werden und dieselben Leute (Roland Koch/Hessen – Kohl usw CDU) hingehen und ihre Parteigelder unter den unappetitlichsten Begründungen (angebliches Erbe von verstorbenen Juden ) in Liechtenstein anlegen!

Das Unerklärliche ist ja auch, daß diese Leute (Koch) wiedergewählt werden.

Nach der Euroumstellung ist der Geldwert halbiert worden, und das weiß die Mehrheit unseres Volkes, beson-ders die, die mit wenig Geld auskommen müssen. Deshalb sind 500.000,-- Euro ein verzinsbares Vermögen, mit dem man seinen Lebensfeierabend sehr gut gestalten kann. Außerdem sind das für den normalen Bürger Gelder, die er schon x-fach versteuert hat – Lohn-, Einkommenssteuer, Kirchensteuer, Solidarpakt usw. Diese Steuer wurde ja auch nur eingeführt, um Kontrolle über das Vermögen der Steuerzahler zu haben und um den Menschen weiter ausquetschen zu können. An der Riesterrente verdient nur die Versicherungsindustrie!!!!

Dieser Staat presst seine Bürger seit Jahrzehnten in einer Art und Weise aus, die selbst im Mittelalter oder in Diktaturen nicht seines Gleichen findet! Selbst die Ärmsten der Armen, die offiziell von der Einkommenssteuer usw befreit sind, wurden 2007 auf einen Schlag um 3 % (MWST) geschröpft und zahlen seitdem 7% - 19% (MWST-) Steuern. Der normale Arbeitnehmer fängt heute erst im September / Oktober an für sich selber zu arbeiten - der normale Arbeitnehmer!

Der Solidaritätszuschlag 1995 unter dem Deckmantel "Aufbau Ost" eingeführt, muß sofort abgeschafft werden, weil er ursprünglich nur für kurze Zeit angesetzt war und er aus meiner und nicht nur aus meiner Sicht läng-stens verfassungswidrig erhoben wird. Außerdem fließt er nämlich schon seit Jahren verbotenermaßen in den normalen Steuertopf der BRD.

Steuerfreie Renten: Begründung:

Die erst vor ein paar Jahren eingeführte Rentenbesteuerung gibt es nach meiner Meinung nur, weil der Staat die Kontrolle über seine Bürger nun wirklich von der Wiege bis zur Bahre ausüben will. Diese Steuer sehe ich als die fragwürdigste und unmenschlichste Steuer überhaupt an, weil sie die Menschen erniedrigt und die alten Leute in eine ungeheure Stresssituation bringt.

Die Kosten für diese Steuerart, auch gerade bei den Finanzämtern, stehen in keinem Verhältnis zu dem Ertrag.

W I R T S C H A F T

Privatisierung

Privatisierung bringt nur in ganz wenigen Ausnahmefällen etwas für den Bürger! Die Privatisierung der Post ist und bleibt ein Skandal!! Weniger Poststellen, geringere Bezahlung, mehr Arbeitsstress für die Mitarbeiter und außerdem noch ein ökologischer Wahnsinn und ein Resourcenverbrauch sondersgleichen. Dank Privatisierung haben wir bei uns im Dorf (1000 Seelen) statt einer Handyantenne deren 3 oder gar vier – wie gesagt, eine würde genügen. Das bedeutet: 4x mehr Strom, 4x mehr Wartung (Benzin für die An- Abfahrt), 4x mehr Rohstoffe – und natürlich 4x mehr Strahlung.

Da auch bei der Deutschen Post z.B. die Briefkästen von Privatunternehmen geleert werden, sinkt natürlich auch das Vertrauen in eben diese Einrichtung (wo sind die Wahlbroschüren der Grünen für Hohentengen?) Was nützt es mir, wenn die Briefmarken angeblich billiger sind wie früher, wenn ich dafür 10 Kilometer (hin-zurück) weiter fahren muß? Heute haben wir den Zustand, den auch die Grünen nicht bekämpft haben, daß 4 - 7 mal mehr Autos und LKW´s unterwegs sind wie früher, obwohl die Menge der Post, so vermute ich einmal geblieben ist oder sogar abgenommen hat (EPOST). Zu mir (ich wohne abseits) kamen an einem Tag mal 3 Postautos – jedes mit einem Brief. Die Arriva macht das seit 2 Jahren anders, die sortiert die Brief an den "Störenfried" Gero Greb aus und bringt sie in Freiburg zur Post! Das bedeutet so nebenbei übrigens, daß diese privaten Unternehmen Brief einzelner Kunden aussortieren kann – hört, lest!

Ein Negativbeispiel ist ja auch die Insolvenz vieler Privatpostunternehmen, nachdem ein Mindestlohn eingeführt wurde. Und gerade heute 8.9.2009 unterstreicht Frau Merkel mit aller Deutlichkeit, daß mit Ihr kein flächendeckender Mindestlohn zu machen sei! Dies zeigte mit aller Deutlichkeit was Privatisierung in der heutigen Zeit heißt:

Ausbeuten, ausbeuten, ausbeuten - Löhne zahlen wie in Malaysia

Viele Kommunen in der ganzen BRD (DOKU im ZDF 4.2009) sind vor einigen Jahren Rattenfängern nachge-laufen und haben ihre Kläranlagen, Wasserwerke usw an private zum großen Teil ausländische Investoren verkauft und dann zurückgemietet. Dass Delikate an der Sache ist, daß da auch "Provisionen" geflossen sind. Nun sind diese Anlagen marode - es wird und wurde nie etwas investiert - und die "Investoren" pleite.

Ist eigentlich einmal folgende juristische Frage abgeklärt worden:

Wenn einem (z.B. den 84 Millionen Bürgern der BRD) etwas gehört, z.B. die Post (Brief, Paket + Telefon), die Bahn, wie kann man dann an diese ihr Eigentum (eben die Post) verkaufen???

Seltsamerweise steht der Wirtschaftsminister von Gutenberg laut Umfragen (??!!) ganz hoch im Kurs – warum das? Weil er genau wie damals unser Finanzminister Peer Steinbrück die Gunst der Stunde nutzt und mit vollen Händen Geld ausgibt, daß die Generationen nach uns bezahlen dürfen in Form von Inflation, Steuern oder andrer Abgaben, die die in Berlin sicher noch entwickeln werden. Ich kann mich noch wie heute erinnern, wie P. Steinbrück mit stolz geschwellter Brust vor den Fernseekameras die Milliarden, die aufgrund der MWST-Erhöhung in seine (so drückte er sich, glaube ich, aus – eigentlich sind es ja unsere Kassen) sprudelten, an das Arbeitsamt (ach, halt das wurde ja für viele Millionen umbenannt) usw. weiter verteilte und sich als unheimlich tollen Finanzminister feiern ließ. Das zur selben Zeit allerdings die Banken Milliarden verzockten hat so ein Finanzministergenie nicht gemerkt – oder wollte er es gar nicht merken?

Einschub 3.8.2009 Gerade steht im SK v. 3.8.2009 "Fiskus nimmt Rentner ins Visier" als wenn ich es geahnt hätte! Im Oktober bekommen die Finanzämter die Daten aus 120 Millionen Rentenbezugs- mitteilungen zur Überprüfung. Wenn man diese 120 Mill. Mit 1 (1 € pro Fall) multipliziert, dann kommt man auf 120 Mill. , die nur allein die Finanzämter verbraten, um dann festzustellen, daß in den meisten Fällen gar keine Steuer bezahlt werden muß! Begründet wird das mit: "Die Gerechtigkeit verlangt aber, dass jeder Steuerpflichtige seinen Obolus leistet." Dieselben Leute, die sonst mit einem Handstreich die Verfassung ändern, um den Bürger weiter "gläsern" (Schäuble) zu machen, die das Grundgesetz mit den Füßen treten berufen sich nun als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme auf die Gesetze.

Besonders die älteren Rentner können eine Steuererklärung gar nicht mehr selber ausfüllen und sind damit entweder auf freiwillige Organisationen angewiesen oder müssen für teures Geld einen Steuer-berater hinzuziehen. Ich schätze mal, daß dabei mindestens eine halbe Monatsrente ca. 300 Euro draufgeht.

B A N K E N

Darüber ist schon viel geschrieben worden, daher nur soviel:

Die jetzt schon wieder in die Höhe schnellenden Gewinne der Banken müssen zuallererst einmal eingesetzt werden, um betrogenen Anleger zu befriedigen! Wenn die Kontrollbehörden weltweit in aller Öffentlichkeit zugeben, daß sie bei den von den Banken aufgelegten Papieren (Derivate, Hedgefonds usw. nicht mehr durchblicken, dann gehören diese abgeschafft und verboten! In den USA werden Superrechenzentren gebaut, die nichts anderes tun, als sich vollkommen automatisch gegenseitig an den Börsen zu überbieten – das heißt die Spekulation wird vollautomatisiert. Und das selbst die größten Banken der Welt total den Überblick verloren haben wurde uns Bürger die letzten 8 Monate demonstriert.