Jahrgang
1953
Berufliche Qualifikation
Bauer
Ausgeübte Tätigkeit
Mitglied des Bundestages
Wahlkreis

Wahlkreis 127: Coesfeld - Steinfurt II

Wahlkreisergebnis: 7 %

Liste
Landesliste Nordrhein-Westfalen, Platz 12

drafted via list

Parlament
Bundestag 2013-2017

Über Friedrich Ostendorff

Geboren am 12. Januar 1953 in Dortmund; verheiratet; ein Kind.

1953 auf dem elterlichen Bauernhof geboren und aufgewachsen,
stellte sich für mich nie ernsthaft die Frage, ob ich Landwirt
werden sollte oder nicht.

21-jährig absolvierte ich 1974 die Meisterprüfung zum Landwirt
und ging bereits ein Jahr später auf Konfrontationskurs zum
Bauernverband. Es galt den Hof gegen eine Agrarpolitik zu
verteidigen, die ausschließlich auf Wachsen oder Weichen setzte.

Anfang der 1980er Jahre wurde ich Landesvorsitzender der
Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL), die sich als
politisches Gegengewicht zum Bauernverband verstand. In dieselbe
Zeit fiel auch die Gründung der Grünen Partei im Kreis Unna.
Seitdem trete ich für ureigenste grüne Politik ein: für den
Einsatz erneuerbarer Energie, für eine bäuerliche, ökologisch
orientierte Landwirtschaft, gegen den Einsatz von Agrogentechnik,
gegen die Zerstörung des ländlichen Raumes durch
agrarindustrielle Massentierhaltung.

Der Schritt vom Leben und Arbeiten auf dem Land in die Berliner
Politik hieß für mich nicht, mich vom Acker zu machen. Auf
unserem Hof leben wir die Agrarwende seit Jahren praktisch vor.
In meiner Bundestagszeit von 2002 bis 2005 konnte ich dann an den
politischen Weichenstellungen für die Agrarwende in Deutschland
mitarbeiten. Wichtigster Baustein rot-grüner Politik in diesem
Bereich war für mich die Verabschiedung des Gentechnikgesetzes,
das die Grundlage für die Erhaltung einer gentechnikfreien
Landwirtschaft bildet.

Alle Fragen in der Übersicht

In ihrem Pakt für faire Tierhaltung schreiben Sie:

"Der respektvolle und ruhige Umgang mit Tieren darf nicht aufgrund von Zeitdruck im...

Von: Pynhqvhf Gergznaa

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 30Jan2017

Sehr geehrter Herr Ostendorff,

im April 2016 legte die Bundesregierung dem Bundestag einen Gesetzentwurf vor, der eine Ausweitung der...

Von: Wbunaarf Fcngm

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

(...) Die Bundesregierung will die Tabakwerbebeschränkungen nach wie vor nicht umsetzen und bietet der Tabakindustrie weiterhin zahllose Möglichkeiten, für Produkte zu werben. Die Bundesregierung ist offensichtlich nicht bereit, sich von den Fesseln der Tabak- und Werbeindustrie zu lösen. Kinowerbung für Tabakprodukte wird nicht abgeschafft. (...)

Sehr geehrter Herr Ostendorf,

die gängige Praxis zur Vergabe von Flächenprämien sieht gegenwärtig so aus, dass jeder, der bereits jetzt...

Von: Ovetvg Tüagare

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

(...) Bitte haben Sie Verständnis, dass ich als Abgeordneter zu dem von Ihnen beschriebenen Problem keine Rechtsberatung leisten kann und darf. (...)

# Wirtschaft 2Feb2016

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter

Werden Sie die TTIP Verhandlungsunterlagen im dafür eingerichteten Lesesaal einsehen?
...

Von: Envare Jrezryg

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Gesundheit 10Okt2015

Sehr geehrter Herr Ostendorff,
ich greife die Frage von Herrn Schmidt auf, die Sie meiner Meinung nach nicht beantwortet haben. Fast alle E-...

Von: Zvpunry Ervgzrvre

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Ostendorff,

Ich interessiere mich für das Thema Ernährung, sowie die damit zusammenhängende Industrie von der Erzeugung...

Von: Gubeora Yüqrznaa

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

(...) Die gegenwärtige Bundesregierung beantwortet mit ihrer Politik all diese Fragen mit einem deutlichen „Ja“. Seit die Grünen nicht mehr an der Regierung beteiligt sind, betreibt das BMEL in der Agrar- und Ernährungspolitik aktiv eine Rückwärtswende. Das Ministerium ist fest in der Hand von Lobbyisten der Agroindustrie und führt bedingungslos ihre Wünsche aus: Viel Geld und wenige Regeln für die Großen der Agrar- und Ernährungsindustrie. (...)

Guten Tag Friedrich,

ich hab ein paar Fragen bezüglich ethisch und ökologisch fair hergestellter Kleidung:
Wie viel Prozent der...

Von: Fronfgvna Qhepuubym

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

(...) Die Frage, ob Deutschland Selbstversorger werden könnte stellt sich gar nicht, weil in der deutschen Textil- und Bekleidungsindustrie seit 1980 rund 450.000 Arbeitsplätze verloren gingen und nur noch 5 % aller in Deutschland verkauften Textilien auch in Deutschland hergestellt werden. Auch in ganz in Europa hat die Textilindustrie nur noch eine untergeordnete Bedeutung. Nur im Bereich der technischen Textilien kann Deutschland ein Wachstum aufweisen. (...)

Guten Tag, Herr Ostendorff!

In letzter Zeit gab es wieder vermehrt zweifelhafte Kampagnen gegen die sogenannte "E-Zigarette" in den Medien...

Von: Abeoreg Fpuzvqg

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

(...) Ein Verbot der E-Zigarette halten wir nicht für zielführend. Dies würde u.U. (...)

16Jan2015

Sehr geehrter Herr Ostendorff,

angeregt durch die Äußerungen des Herrn Bundesministers Schmidt zur Gefährdung von Standards bei den TTIP-...

Von: Revpu-Tüagre Xrefpuxr

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

(...) Politische Entscheidungen basieren auf Fakten und nicht auf spekulativen Gedankengängen. Gerne kann ich Ihnen hier unserer Position zum Thema TTIP darlegen und stelle einige, aber entscheidende Punkte ausführlich dar: (...)

Sehr geehrter Herr Ostendorff,

das EEG ist eine so große Erfolgsgeschichte, dass das Angebot von erneuerbaren Strom mittlerweile dem einen...

Von: Wöet Zrlre

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

# Wirtschaft 25März2014

Sehr geehrter Herr Ostendorf
Wie Sie sicherlich wissen, ist es geplant auf den Eigenverbrauch einer PV Anlage oder eines BHKW´s auch eine...

Von: Znguvnf Ryfubss

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Sehr geehrter Herr Ostendorff,

schon seit Jahren gibt es Parteispenden aus der Wirtschaft.
Wie Sie anhand dieses Links sehen,...

Von: Oreaq Vzzvat

Antwort von Friedrich Ostendorff
DIE GRÜNEN

(...) Es widerspricht ganz klar dem demokratischem Prinzip, wenn mit hohen Geldspenden Einfluss auf politische Entscheidungen genommen wird. (...)

%
7 von insgesamt
12 Fragen beantwortet
165 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Mitglied

Kunde Aktivität Datum/Zeitspanne Einkommensstufe Gesamteinkünfte
Biofleisch NRW. e.G. "Bergkamen" Mitglied des Genossenschaftsvorstandes Themen: Landwirtschaft und Ernährung 22.10.2013–24.10.2017
Landwirtschaftliche Rentenbank "Frankfurt/Main" Mitglied der Anstaltsversammlung Themen: Landwirtschaft und Ernährung, Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben, Finanzen 22.10.2013–24.10.2017
Sparkasse Münsterland "Münster" Mitglied des Beirates Themen: Öffentliche Finanzen, Steuern und Abgaben, Finanzen, Wirtschaft 22.10.2013–24.10.2017
AbL - Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft e.V. Hamm Beisitzer des Vorstandes Themen: Landwirtschaft und Ernährung 22.10.2013–24.10.2017
BUND Landesverband Nordrhein-Westfalen Düsseldorf Beisitzer des Vorstandes Themen: Umwelt, Naturschutz 22.10.2013–24.10.2017

Logo der Otto Brenner Stiftung Die Dokumentation der Nebeneinkünfte wird gefördert durch die Otto Brenner Stiftung