Florian Pronold
SPD
Profil öffnen

Frage von Reafg Fgenhß an Florian Pronold bezüglich Familie

# Familie 12. Apr. 2019 - 13:35

Warum kann will Ihre Partei nichts wissen von ...

- der Wiedereinführung der Vermögenssteuer, z.B. mit dynamischen Steuersatz?
- Streichung von Elterngeld, Mütterrente, Kindergeld, Landeserziehungsgeld usw. für Reiche?
- kostenpflichtigen Studienplätze für die Kinder wohlhabender Eltern?

Warum muss ich als kinderloser Arbeitnehmer für Wohlhabende Steuern zahlen?
Was daran ist da sozial?

Von: Reafg Fgenhß

Antwort von Florian Pronold (SPD) 05. Juli. 2019 - 13:48
Dauer bis zur Antwort: 2 Monate 3 Wochen

Sehr geehrter Herr Strauß,

vielen Dank für Ihre Frage. Die SPD hat in den letzten Jahren in den von Ihnen angesprochenen Bereichen, wie Familie und Bildung, Instrumente durchgesetzt, die für eine gerechtere Verteilung sorgen. Dabei ist es uns wichtig, die gesamte Gesellschaft im Blick haben. Eine Politik, die Kinderlose und Familien gegeneinander ausspielt halte ich für den falschen Weg.

Insbesondere das Kindergeld ist nicht nur finanzielle Unterstützung, sondern auch Anerkennung der Bedeutung, die Kinder für die Zukunft unserer Gesellschaft haben. Diese Anerkennung soll unabhängig vom Vermögen des Empfängers erfolgen.

Ähnlich verhält es sich mit Ihrer Frage nach Studiengebühren für Kinder Wohlhabender. Wir nehmen Abstand von Ideen, welche das Leben junger Menschen, aufgrund Ihrer Herkunft beschränken würde. Bildung ist für uns eines der höchsten Güter unserer Gesellschaft. Der Zugang zu allen Bildungsinstanzen soll grundsätzlich allen Bürgern unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern offen stehen. Anstatt Hürden aufzubauen, wollen wir lieber Möglichkeiten schaffen. Daher haben wir vor kurzen eine Neuregelung des BAföG zum Herbst 2019 erwirkt, um mehr jungen Menschen das Studium an einer Hochschule zu ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen

Florian Pronold, MdB