Fragen und Antworten

Das „Transparenz-Versprechen“ ist eine Aktion von abgeordnetenwatch.de. Hintergründe und Auswertungen hier.

Abstimmverhalten

Nebentätigkeiten

Nebentätigkeit Kunde / Organisation Interval Einkommen Erfassungsdatum Aufsteigend sortieren
Beisitzer des Präsidiums
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 21.06.2021
Letzte Änderung am Datensatz: 18.06.2021
Kategorie: Funktionen in Vereinen, Verbänden und Stiftungen
Themen: Soziale Sicherung
Land: Deutschland
AWO Bezirksverband Braunschweig e.V.
Braunschweig
Deutschland
21.06.2021
Mitglied des Beirates für Digitalisierung
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 21.06.2021
Letzte Änderung am Datensatz: 18.06.2021
Kategorie: Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
Themen: Staat und Verwaltung, Digitale Agenda, digitale Infrastruktur
Land: Deutschland
Stadt Wolfsburg
Wolfsburg
Deutschland
21.06.2021
Stellv. Mitglied des Beirates
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 14.08.2020
Letzte Änderung am Datensatz: 14.08.2020
Kategorie: Funktionen in Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
Themen: Energie, Medien, Kommunikation und Informationstechnik, Digitale Agenda, digitale Infrastruktur, Verkehr
Land: Deutschland
Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen
Bonn
Deutschland
14.08.2020
Stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates
Erfasst für Mandate: Bundestag 2017 - 2021
Erfasst am: 14.08.2020
Letzte Änderung am Datensatz: 14.08.2020
Kategorie: Funktionen in Unternehmen
Themen: Kultur
Land: Deutschland
Hallenbad - Kultur am Schachtweg GmbH
Wolfsburg
Deutschland
14.08.2020

Über Falko Mohrs

Ausgeübte Tätigkeit
MdB
Berufliche Qualifikation
Diplom Kaufmann (FH) und Kaufmann für Speditions- und Logistikdienstleistungen (IHK)
Geburtsjahr
1984

Falko Mohrs schreibt über sich selbst:

Portrait von Falko Mohrs

Meine ersten politischen Erfahrungen habe ich im Jugendhilfeausschuss Anfang der 90er Jahre gesammelt. Als Schüler habe ich damals zusammen mit dem Stadtjugendring und dem VCP im Ausschuss gegen Einsparungen in der Kinder- und Jugendpolitik demonstriert. Es war immer mein Antrieb, die Mitbestimmungsmöglichkeiten von jungen Menschen zu verbessern, und die Kinder- und Jugendpolitik ist auch bis heute ein Eckpfeiler meiner politischen Aktivitäten. Geprägt hat mich das Motto von Robert Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung: "Verlasse die Welt besser als du sie vorgefunden hast". Es motiviert mich uns ist zugleich mein Maßstab. Ich war Jugenddelegierter der UN-Generalversammlung und habe mich im Vorstand des Europäischen Jugendforums für Jugendliche in ganz Europa eingesetzt. Für die Pfadfinder war ich besonders auch in Afrika ehrenamtlich aktiv. Hier ist mir besonders deutlich geworden, dass uns die Demokratie nicht geschenkt wird. Wir müssen sie uns immer wieder hart erarbeiten und verteidigen. Über mein ehrenamtliches Engagement habe ich den Weg in den Wolfsburger Stadtrat gefunden, dem ich seit 2013 angehöre. Aktuell bin ich Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, sowie Mitglied im Beirat für Digitalisierung der Stadt Wolfsburg. Für mich war aber auch immer klar, dass sich mein politisches Engagement nicht nur auf Wolfsburg beschränken sollte, sondern ich mich auch für die Menschen in der Region um Wolfsburg einsetzen wollte. Ich bin Beiratsmitglied des Regionalverbunds für Ausbildung (RVA) und war Aufsichtsratsvorsitzender der Wolfsburger Beschäftigungsgesellschaft (WBG). In beiden Gremien setzen wir uns dafür ein, dass Menschen mit Problemen bei der Arbeitsplatzsuche, einen guten Job finden. Außerdem bin ich stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Kulturzentrums Hallenbad. Nach Abschluss meiner Ausbildung zum Speditionskaufmann sowie meines Studiums zum Dipl. Volkswirt (FH) habe ich als Fertigungskoordinator in der Touran- und Tiguan-Montage gearbeitet. Dort verantworteteich einen Bereich mit rund 800 Mitarbeitern, die im 3-Schicht-Betrieb arbeiteten. An meiner früherenBerufstätigkeit habe ich ich den engen Austausch mit den Arbeiterinnen und Arbeitern in der Produktiongeschätzt, durch den ich bereits viele Wünsche, Anregungen und auch Kritik in meine politische Arbeit einfließen lassen konnte. Mir war es immer sehr wichtig, zunächst einige Jahre voll berufstätig zu sein, bevor ich mich mehr der Politik verschreibe. So weiß ich besser, um welche Alltagsthemen wir uns in der Politik kümmern müssen. Seit 2017 bin ich Mitglied des Deutschen Bundestages.

Als Kind der Region möchte ich auch weiterhin für die Belange der Menschen, die hier leben, täglich hart arbeiten und mit ihren alltäglichen Sorgen zu kämpfen haben, vor Ort und in Berlin eintreten.

In den kommenden Jahren möchte ich mich schwerpunktmäßig für die Themen Wirtschaft, Digitalisierung sowie Jugend und Familien einsetzen.  

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Abgeordneter Bundestag 2021 - 2025
Aktuelles Mandat

Fraktion: SPD
Eingezogen über den Wahlkreis: Helmstedt - Wolfsburg
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Helmstedt - Wolfsburg
Wahlkreisergebnis
42,00 %
Wahlliste
Landesliste Niedersachsen
Listenposition
19

Kandidat Bundestag Wahl 2021

Angetreten für: SPD
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Helmstedt - Wolfsburg
Wahlkreisergebnis
42,10 %
Erhaltene Personenstimmen
54349
Wahlliste
Landesliste Niedersachsen
Listenposition
19

Politische Ziele

Wirtschaft

Die Industrie ist das Rückgrat der Deutschen Wirtschaft. Eine gute Industriepolitik schafft gute Arbeitsplätze. Dabei lege ich Wert auf die Mitbestimmungsrechte der Belegschaft und spreche mich für das VW-Gesetz in Niedersachsen aus.  Ich möchte an dem Nachnutzungskonzept für das Kraftwerk Buschhaus mitwirken. Im Bundestag werde ich mich für die Förderung von ehemaligen Kohlekraftregionen einsetzen, damit der Strukturwandel vor Ort gelingen kann.  Gute Wirtschaftspolitik muss aber genauso einen Blick für die kleinen und mittleren Unternehmen und deren Beschäftigte haben. Gerade für Start-Ups braucht es weniger Bürokratie, damit sie ihre Dynamik in Deutschland entfalten können. 

Digitalisierung

Wir befinden uns in einer digitalen Revolution unserer Gesellschaft, die Chancen und Risiken bietet. Es liegt an uns diesen Fortschritt gerecht zu verteilen und die Privatsphäre des Einzelnen zu schützen.  Die Digitalisierung müssen wir politisch gestalten, damit aus Produktivitätsfortschritt auch sozialer Fortschritt wird. Dabei wird sich die Arbeitswelt verändern und mehr Flexibilität fordern. Flexibilität ist dabei für mich keine Einbahnstraße, sondern auch eine Chance für  Arbeitnehmer, z.B. durch flexiblere Arbeitszeitmodelle, zu  profitieren.  Es braucht große Investitionen in die Digitalisierung. Unsere Schulen müssen von der Kreidezeit in die digitale Welt kommen. Bis 2025 soll nahezu jeder Haushalt in Deutschland einen Glasfaseranschluss haben. Auch die öffentliche Verwaltung muss sich den neuen Gegebenheiten anpassen und ihre Dienstleistungen online anbieten.

Jugend und Familie

Mich für Kinder und Jugendliche einzusetzen, war mein Einstieg in die Politik und ist bis heute ein wichtiger Eckpfeiler meiner politischen Arbeit. Sich neben der Schule noch  mit seinen Freunden zu treffen oder gut im Job zu sein und dabei immer noch genügend Raum für die Familie zu finden, ist mir ein wichtiges Anliegen. Wir müssen Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern Zeit füreinander ermöglichen. Deshalb setze ich mich für das Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit ein. Deshalb müssen die Kitagebühren abgeschafft werden. Deshalb soll es einen Rechtsanspruch auf eine Ganztagsbetreuung auch in der Grundschule geben und die Kinderrechte sollen im Grundgesetz festgeschrieben werden.

(mehr unter www.falkomohrs.de)

Abgeordneter Bundestag 2017 - 2021

Fraktion: SPD
Eingezogen über den Wahlkreis: Helmstedt - Wolfsburg
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Helmstedt - Wolfsburg
Wahlkreisergebnis
38,00 %
Wahlliste
Landesliste Niedersachsen
Listenposition
19

Politische Ziele

Chancengerechtigkeit und Fairness sind die globalen Wertmaßstäbe meines Handelns. Ich sehe meine Verantwortung darin, kreativ mitzugestalten.

 

Jugend und Familie

Mich für Kinder und Jugendliche einzusetzen, war mein Einstieg in die Politik und ist bis heute ein wichtiger Eckpfeiler meiner politischen Arbeit. Sich neben der Schule noch  mit seinen Freunden zu treffen oder gut im Job zu sein und dabei immer noch genügend Raum für die Familie zu finden, ist mir ein wichtiges Anliegen. Wir müssen Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern Zeit füreinander ermöglichen. Auf Bundesebene, aber auch gezielt vor Ort werden wir darum Projekte umsetzen, die dies unterstützen und ermöglichen. 

 

Wirtschaft

Unsere Region ist wirtschaftlich sehr unterschiedlich geprägt. In den Landkreisen Helmstedt und Gifhorn kämpfen wir mit der „klassischen“ Strukturschwäche. Infolge des demografischen Wandels wird die Bevölkerung im ländlichen Raum immer älter, da junge Menschen zunehmend in die Ballungsräume ziehen. Darunter leiden vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, denen Auszubildende und Arbeitskräfte fehlen. Dies führt oft zum sogenannten Fachkräftemangel. Auch die aktuelle Situation bei Volkswagen zeigt deutlich, welche Folgen eine Krise in der Automobilbranche für die Stadt und die Region hat.

 

Arbeit und Rente

Wer jeden Tag hart arbeitet, muss von seiner Arbeit leben können. Leider sind die Löhne in Deutschland immer noch ungerecht verteilt. Frauen verdienen im gleichen Job weniger als Männer, und die Menschen im Osten verdienen weniger als die Menschen im Westen. Einen wichtigen Schritt zu mehr Gerechtigkeit haben wir mit der Einführung des Mindestlohns gemacht. Dadurch haben Millionen Menschen in Deutschland mehr Geld in der Tasche und können von ihrer Arbeit leben, ohne aufstocken zu müssen. Das hat den Arbeitsmarkt nicht nur gerechter gemacht, sondern ist auch die würdige Wertschätzung der geleisteten Arbeit.

Ein guter Lohn ist auch die Grundlage für eine gute und sichere Rente. Lebenslanges Arbeiten muss sich auszahlen. Deshalb haben wir die abschlagsfreie Rente ab 63, die Erwerbsminderungsrente und die Mütterrente bereits eingeführt und werden auch weiterhin für gute und sichere Renten eintreten.

 

Für unsere Region

Eine große Aufgabe sehe ich darin, unsere Region voranzubringen. Wir müssen die Weichen in Richtung Zukunft stellen. Denn der Lankreis Helmstedt, die Stadt Wolfsburg, das Boldecker Land und Brome können mehr. Und haben mehr verdient.

Investitionen in schnelle Glasfasernetze, mehr und bessere Kitas und Krippen, moderne Schulen und Hochschulen, sowie den Ausbau der Infrastruktur sind dabei klar im Blick. Auch Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sollen von den Investitionen profitieren. Für uns in Helmstedt, Wolfsburg und Gifhorn ist das der richtige Schritt, um fit für die Zukunft zu sein. Wir wollen z.B. Helmstedt über die Weddeler Schleife besser per Bahn in Richtung Wolfsburg anbieten. Das ist gut für die Ansiedlung von neuen Unternehmen und das Schaffen von Arbeitsplätzen im Landkreis.

Dem Strukturwandel in der Arbeitswelt müssen wir mit Weitsicht entgegentreten, um für gute und sichere Arbeitsplätze zu sorgen, grade in Hinsicht auf die Schließung des Kohlebergwerks in Buschhaus.

 

(mehr unter www.falkomohrs.de)

Kandidat Bundestag Wahl 2017

Angetreten für: SPD
Mandat gewonnen über
Wahlkreis
Wahlkreis
Helmstedt - Wolfsburg
Wahlkreisergebnis
38,00 %
Wahlliste
Landesliste Niedersachsen
Listenposition
19

Politische Ziele

Chancengerechtigkeit und Fairness sind die globalen Wertmaßstäbe meines Handelns. Ich sehe meine Verantwortung darin, kreativ mitzugestalten.

 

Jugend und Familie

Mich für Kinder und Jugendliche einzusetzen, war mein Einstieg in die Politik und ist bis heute ein wichtiger Eckpfeiler meiner politischen Arbeit. Sich neben der Schule noch  mit seinen Freunden zu treffen oder gut im Job zu sein und dabei immer noch genügend Raum für die Familie zu finden, ist mir ein wichtiges Anliegen. Wir müssen Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern Zeit füreinander ermöglichen. Auf Bundesebene, aber auch gezielt vor Ort werden wir darum Projekte umsetzen, die dies unterstützen und ermöglichen. 

 

Wirtschaft

Unsere Region ist wirtschaftlich sehr unterschiedlich geprägt. In den Landkreisen Helmstedt und Gifhorn kämpfen wir mit der „klassischen“ Strukturschwäche. Infolge des demografischen Wandels wird die Bevölkerung im ländlichen Raum immer älter, da junge Menschen zunehmend in die Ballungsräume ziehen. Darunter leiden vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, denen Auszubildende und Arbeitskräfte fehlen. Dies führt oft zum sogenannten Fachkräftemangel. Auch die aktuelle Situation bei Volkswagen zeigt deutlich, welche Folgen eine Krise in der Automobilbranche für die Stadt und die Region hat.

 

Arbeit und Rente

Wer jeden Tag hart arbeitet, muss von seiner Arbeit leben können. Leider sind die Löhne in Deutschland immer noch ungerecht verteilt. Frauen verdienen im gleichen Job weniger als Männer, und die Menschen im Osten verdienen weniger als die Menschen im Westen. Einen wichtigen Schritt zu mehr Gerechtigkeit haben wir mit der Einführung des Mindestlohns gemacht. Dadurch haben Millionen Menschen in Deutschland mehr Geld in der Tasche und können von ihrer Arbeit leben, ohne aufstocken zu müssen. Das hat den Arbeitsmarkt nicht nur gerechter gemacht, sondern ist auch die würdige Wertschätzung der geleisteten Arbeit.

Ein guter Lohn ist auch die Grundlage für eine gute und sichere Rente. Lebenslanges Arbeiten muss sich auszahlen. Deshalb haben wir die abschlagsfreie Rente ab 63, die Erwerbsminderungsrente und die Mütterrente bereits eingeführt und werden auch weiterhin für gute und sichere Renten eintreten.

 

Für unsere Region

Eine große Aufgabe sehe ich darin, unsere Region voranzubringen. Wir müssen die Weichen in Richtung Zukunft stellen. Denn der Lankreis Helmstedt, die Stadt Wolfsburg, das Boldecker Land und Brome können mehr. Und haben mehr verdient.

Investitionen in schnelle Glasfasernetze, mehr und bessere Kitas und Krippen, moderne Schulen und Hochschulen, sowie den Ausbau der Infrastruktur sind dabei klar im Blick. Auch Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sollen von den Investitionen profitieren. Für uns in Helmstedt, Wolfsburg und Gifhorn ist das der richtige Schritt, um fit für die Zukunft zu sein. Wir wollen z.B. Helmstedt über die Weddeler Schleife besser per Bahn in Richtung Wolfsburg anbieten. Das ist gut für die Ansiedlung von neuen Unternehmen und das Schaffen von Arbeitsplätzen im Landkreis.

Dem Strukturwandel in der Arbeitswelt müssen wir mit Weitsicht entgegentreten, um für gute und sichere Arbeitsplätze zu sorgen, grade in Hinsicht auf die Schließung des Kohlebergwerks in Buschhaus.

 

(mehr unter www.falkomohrs.de)