Portrait von Eric Stehr
Eric Stehr
Die PARTEI

Frage an Eric Stehr von Byvire Guvrzr bezüglich Energie

03. Juni 2021 - 23:18

Hallo Herr Stehr,

wie stehen Sie und Die Partei zur Bepreisung der Tonne CO2? Was halten Sie von der gleichmäßigen Auszahlung der eingenommen Gelder an alle Bürger?

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Thieme

Frage von Byvire Guvrzr
Antwort von Eric Stehr
04. Juni 2021 - 13:47
Zeit bis zur Antwort: 14 Stunden 29 Minuten

Guten Tag Herr Thieme,

ich selbst bin nur zum Teil mit einer höheren CO2-Bepreisung zufrieden – wobei ich hier ausdrücklich äußern muss, dass weder Klima- noch Finanzpolitik meine Fachbereiche sind und daher nur in gewissem Maße ausreichend Kenntnisse vorhanden sind.

Gegen eine grundlegende Bepreisung habe ich aktuell nichts einzuwenden, nur darf dieser Preis nicht zu hoch werden, denn schlussendlich werden damit Haushalte belastet, die weniger Geld zur Verfügung haben. Eine wohlhabende Person wird trotz eines hohen CO2-Preises weiterhin den SUV fahren, die einkommensschwächere Familie, die auf das kleine Familienauto angewiesen ist, kann sich grundlegende Mobilität dann bald nicht mehr leisten.

Wichtig ist hier diejenigen zahlen zu lassen, die das Geld haben und den größten Teil der CO2-Emissionen freisetzen. Aus meiner Sicht müssen für die Wirtschaft stärkere CO2-Grenzwerte gelten, sodass beispielsweise die Mobilität durch technischen Fortschritt vorangetrieben und klimaneutral wird. Es muss daran gearbeitet werden den CO2-Ausstoß generell zu senken und zwar durch bessere Technik und sorgsameren Umgang mit den Ressourcen: Menschen mit weniger Geld das Leben unnötig schwer zu machen, ist aus meiner Sicht der falsche Weg.
Ebenfalls müssen Subventionen für klimaschädliche Technologien und Wirtschaftszweige gesenkt werden und stattdessen die klimafreundlichen Alternativen gefördert, sodass sich jede Person in diesem Land den Klimaschutz leisten kann. Werden Subventionsgelder in andere alternative Bereiche geleitet, entwickeln sich diese deutlich besser.

Eine explizite Äußerung meiner Partei diesbezüglich liegt nicht vor, allerdings kann ich sagen, dass wir für die Entlastung von einkommensschwächeren Personen und Haushalten stehen: Das A in PARTEI steht für Arbeit und die muss sich für die Menschen wieder lohnen. Das E wiederum steht für Elitenförderung, aber man kann es auch als Elitenforderung lesen und das bedeutet dann, dass wir das Geld bei denen holen, die es haben.

Zum zweiten Teil:
Für eine pauschale Auszahlung bin ich nicht zu begeistern: So erhalten zwar Personen, die scheinbar klimafreundlicher leben mehr Geld zurück, doch ich schätze, dass das Geld besser im Klima-, Natur und Hochwasserschutzprojekten oder auch im Sozialwesen investiert wäre. Eine gefestigte Meinung habe ich hier allerdings noch nicht, da ich mich mit diesem Thema noch nicht ausführlich auseinandergesetzt habe.

Bei weiteren (Rück-)Fragen kontaktieren Sie mich gerne erneut.

Mit freundlichen Grüßen
Eric Stehr