Elisabeth Alter
SPD

Frage an Elisabeth Alter von Wrffvpn Verqv bezüglich Familie

23. September 2009 - 17:57

Sehr geehrte Abgeordnete Elisabeth Alter,
Sie habe ich als familienpolitische Sprecherin der SPD ausfindig gemacht.
Ist Ihr Tätigkeitsfeld bei diesem Thema nur auf ihrem Wahlkreis beschränkt, oder fühlen Sie sich verantwortlich für das Land Brandenburg?
Wenn ja, so hätte ich gern von Ihnen eine Aussage, wie man den Kindern noch besser helfen kann, die in ihrer Familie wenig Unterstützung erhalten.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Jessica Iredi

Frage von Wrffvpn Verqv
Antwort von Elisabeth Alter
24. September 2009 - 06:21
Zeit bis zur Antwort: 12 Stunden 24 Minuten

Sehr geehrte Frau Iredi,

ich freue mich, dass ich auch als Familienpolitische Sprecherin wahrgenommen werde und kann Ihnen versichern, dass Familienpolitik ein Hauptthema meiner Partei ist. Ich stelle immer wieder fest, dort wo Familie funktioniert, sind die Probleme leichter lösbar. Engagierte Eltern sind um das Wohl ihrer Kinder bedacht und finden ein breites Spektrum an Hilfsangeboten vor. Für uns alle - und da meine ich alle demokratischen Parteien - muss es ein Schwerpunkt unserer Arbeit sein, Familien, die Unterstützung benötigen unsere vielseitigen Angebote nahe zu bringen. Das klingt sehr einfach, stellt sich aber in der Praxis sehr schwierig dar. Manche Eltern sehen das nicht so. Elternabende in Kita´s und Schulen werden von diesen Eltern kaum aufgesucht, so dass wir nicht warten können, dass diese Menschen zu uns kommen, sondern wir müssen noch mehr Angebote bei den Menschen vor Ort installieren. Lokale Bündnisse für Familien, Familienzentren, Häuser der Generationen, Jugendclubs und vieles mehr sind dafür die richtigen Orte der Begegnung. In meinem Wahlkreis bin ich mit vielen Partnerinnen und Partnern vor Ort, ob in den gerade aufgeführten Einrichtungen oder auch bei den unzähligen Kinderfesten. Gerade heute entnahm ich dem Rundfunk, dass wieder fünf Kinder, die unsägliches Erleiden mussten, in einer Wohnung entdeckt wurden. Für mich unfassbar! Politiker und alle, die auf diesem Gebiet tätig sind, benötigen das Zusammenspiel mit allen Bürgerinnen und Bürgern, damit es nicht so weit kommen kann. Informieren Sie sich bitte in Ihrem Landkreis bzw. in Ihrem Wohnort welche Angebote regional vorhanden sind. Unterstützen Sie die Akteure vor Ort und nutzen diese Angebote selbst rege. Unser Motto "Kein Kind zurücklassen und allen Kindern die gleichen Chancen geben" muss unser gemeinsames Ziel sein. Auf den Internetseiten der Landesregierung können Sie die vielfältigsten Aktivitäten auch persönlich nachlesen.

Mit freundlichen Grüßen

Elisabeth Alter