Mahmut Türker
FDP
Profil öffnen

Frage von Urvqv Xbyybpu an Mahmut Türker bezüglich Familie und Generationen

# Familie und Generationen 14. Aug. 2008 - 16:50

Lieber Herr Türker,

wie kann eine moderne Politik in der heutigen Zeit die jungen Familien, alleinerziehende Mütter und Väter, und pflegebedürftige Menschen besser unterstützen? Es wird meistens erst gehandelt, wenn etwas passiert ist. Muss eine zeitgemässe Politik nicht schon vorher ansetzen? Ich freue mich auf Ihre Antwort.

Herzliche Familie Peter/ Kolloch

Von: Urvqv Xbyybpu

Antwort von Mahmut Türker (FDP)

Liebe Familie Peter/Kolloch,

das ist eine wirklich sehr vielschichtige und komplexe Frage, die eigentlich eine lange Antwort verdient. In unserem FDP Wahlprogram ( www.fdp-bayern.de ) können Sie viele konkrete Forderungen zu Ihren Fragen finden.
Aber ich möchte es in der Kürze folgendermassen beantworten: im Zentrum der von Ihnen genannten Punkte sehe ich für die Politik die Voraussetzungen für ein freies und selbst bestimmtes Leben zu schaffen, gleich ob es Familien, alleinerziehende Mütter und Vätern oder Menschen mit Behinderung sind. Grundsätzlich aber gilt für mich: Politik muss sich den Menschen, dem Gemeinwesen anpassen, und nicht umgekehrt. Ich trete für eine Politik ein, die z.B. das Steuersystem noch enger an der Zahl der Kinder orientieren würde. Wer Kinder aufzuziehen hat, schultert die größte Zukunftslast dieser Gesellschaft. Das wird in meinen Augen immer noch zu wenig honoriert.

Pflegebedürftige Menschen sind Teil dieser Gesellschaft. Oftmals waren sie bis zu ihrer Pflegebedürftigkeit tragende Säulen der Gesellschaft und haben ihren Beitrag für das Gemeinwesen erbracht. Ehrlich gesagt kann ich mir auch keinen Menschen in dieser Gesellschaft vorstellen, der Pflegebedürftigen Menschen Hilfe verweigern würde. Für diese Pflegefälle haben wir die Pflegeversicherung. Aber genau hier sehe ich einen fatalen Fehler: viele sehen diesen Punkt schon abgehakt, da wir ja ´eine Pflegeversicherung haben`, dass heißt, dass eine Versorgung dieser Menschen gewährleistet ist, und das war´s.

Es gibt dafür sicher keine Patentrezepte, aber jede Vorstellung einer kalten, abweisenden Gesellschaft ist mir ein Gräuel. Die Politik hat dafür Sorge zu tragen, dass in viele private Projekte, wie zum Beispiel betreute Wohnprojekte, Nachbarschaftshilfen und -fürsorge, Einkaufshilfen um nur einige zu nennen, die Mittel bereit zu stellen.

Ihr
Mahmut Türker