Detlef Grumann
Einzelbewerber
Profil öffnen

Frage von Hqb Xeütre an Detlef Grumann bezüglich Arbeit

# Arbeit 15. Feb. 2011 - 09:36

Sehr geehrter Herr Grumann

welche bessere Lösung hätten Sie für den 1 Euro-Job,eine die dem Arbeitnehmer für Nutzen ist.

Lieben Gruß
Ihr Udo Krüger

Von: Hqb Xeütre

Antwort von Detlef Grumann (Ein...) 16. Feb. 2011 - 23:24
Dauer bis zur Antwort: 1 Tag 13 Stunden

Hallo Herr Krüger,

es gibt einige Lösungskonzeptionen für die bisherige Anwendung und Durchführung sogenannter 1€ Job´s. Ich unterstütze in dem Zusammenhang den neu gegründetetn Verein für marktorientierte Berufsentwicklung, Mobe - Nord e.V.
Dieser Verein ist bereits als gemeinützige Körperschaft anerkannt und entwickelt mit seinen Mitgliedern interdisziplinär gestaltete Berufsentwicklung.
In meiner Antwort zu der Frage von Herrn Karl-Peter Grube zum Thema "fehlende Facharbeiter" habe ich auf einen Artikel im Spiegel online verwiesen. Dieser Artikel beschreibt sehr eindrucksvoll die auch von mir bereits recherchierte Realität des Harz 4 Geschäftes. Intensiv recherchiert habe ich zu dem Thema für meinen Artikel in der Zeitschrift AiB, Arbeitsrecht im Betrieb, 12/2008, S. 656 ff, Bund-Verlag, zum Thema "Aushilfen im Betrieb".
Bevor sie jetzt den Link anklicken noch eines: Die aufgeführten Beispiele sind nur der sogenannte Tropfen auf den heißen Stein. Damit sie sich nicht erschrecken bei weiterer Recherche: Sie werden alle finden: Kirchen, Gewerkschaften, politische Parteien, gemeinützige Organisationen und weitere Unternehmen, die das sogenannte Arbeitsmarktinstrument für Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung, den sogenannten Ein-Euro-Jobs anbieten und leider auch (aus-) nutzen.

Und wenn sie wieder zurück kehren aus dem Link und sich die Frage stellen: "Warum soll ich Detlef Grumann wählen, der einen gemeinützigen Verein unterstützt, der sich mit Berufsentwicklung und der Unterstützung von arbeitslosen Menschen kümmert?. Und der als "Detlef Grumann: Parteilos - Für eine faire Arbeitswelt" in das Parlament will?"
Dann kann es nur eine Antwort geben: Weil Detlef Grumann weiß, worauf es ankommt und die Hintergründe kennt, die unfaire Bedingungen schafft. Das gilt es in Zukunft zu unterbinden.
Hier beginnt der Weg:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-76121041.html
Kommen sie zu Mobe-Nord.

Mit freundlichen Grüßen

Detlef Grumann
Parteilos - Für eine faire Arbeitswelt -