Christine Keil

| Kandidatin Berlin
Christine Keil
© die LINKE Berlin
Frage stellen
Berufliche Qualifikation
Maschinenbaustudium
Ausgeübte Tätigkeit
Bezirksstadträtin Pankow
Wahlkreis

Wahlkreis : Pankow WK 4

Wahlkreisergebnis: 21,7 %

Liste
Landesliste, Platz 37
Parlament
Berlin

Berlin

Die Ergebnisse von Volksentscheiden müssen verbindlich sein.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Neben den Parlamenten müssen Formen der direkten Demokratie gestärkt werden.
Zur Aufklärung von Straßenkriminalität und zur Abschreckung braucht es mehr Videoüberwachung im öffentlichen Raum.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Lehne ab
Die Videoüberwachung muss auf das Nötigste beschränkt werden.
Kitas sollen auch für Kinder unter 3 Jahren beitragsfrei sein.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Alle Zugangsschwellen zur Kindertagesbetreuung und frühen Bildung müssen abgebaut werden. Damit wird die Chancengleichheit aller Kinder egal welcher Herkunft erhöht. Nach Beschluss des Abgeordnetenhauses wird die Beitragsfreiheit schrittweise bis zum 31.07.2018 für alle Kinder umgesetzt.
Die verantwortlichen Manager des BER sollten persönlich in Haftung genommen werden.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Ja, wenn sie durch ihr persönliches Handeln nachweislich Schaden verursacht haben.
Die Stadtautobahn A 100 soll weitergebaut werden.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Lehne ab
Der Schwerpunkt der Verkehrspolitik muss in den nächsten Jahren auf dem Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und des Radverkehrs liegen.
Die städtischen Wohnungsbaugesellschaften sollen mehr Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen bauen.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Das größte Defizit in der Stadt gibt es bei bezahlbarem Wohnraum. In städtischen und mit Fördermitteln errichteten Wohnbauten sind deshalb verbindliche Auflagen für die Herstellung von barrierefreiem, senioren- und familiengerechtem sowie bezahlbarem Wohnraum zu erteilen.
Der Konsum und Besitz von Cannabis soll legalisiert werden.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Die LINKE tritt für einen regulierten Zugang zu Cannabis ein, um die Kontrolle über die Substanz zu erhalten, den Konsumierenden Rechtssicherheit zu geben und gesundheitliche Risiken einzuschränken.
Um die Schulden zu senken, sollte der Senat auch öffentliche Unternehmen verkaufen.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Lehne ab
Unternehmen der Daseinsvorsorge gehören in die öffentliche Hand. Das ist auch eine Frage der sozialen Verantwortung und der Verantwortung für die Zukunft der Stadt.
Jugendliche ab 16 Jahren sollen künftig das Abgeordnetenhaus mitwählen dürfen.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Die LINKE im Abgeordnetenhaus hat dazu bereits parlamentarische Initiativen ergriffen, die an der Zweidrittelmehrheit gescheitert sind.
Die Umweltzone soll abgeschafft werden.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Lehne ab
Die Innenstadt ist auch weiterhin von besonders schadstoffbelasteten Fahrzeugen freizuhalten.
Dass private Wohnungen nicht mehr an Touristen vermietet werden dürfen, ist richtig.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Vorrang hat die Wohnraumversorgung der Berliner Bevölkerung. Das Gesetz über die Zweckentfremdung von Wohnraum muss umgesetzt werden.
Für den Ausbau von Radwegen sollen auch Parkplätze oder Autospuren weichen müssen.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Der Verkehrsraum in Berlin ist begrenzt. Deshalb lässt es sich nicht vermeiden, dass z. T. Parkplätze oder Autospuren dem Umbau weichen müssen. Der Ausbau des Radwegenetzes erhöht außerdem die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer.
Der Flughafen Tegel soll erhalten bleiben.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Lehne ab
Der Flughafenbetrieb bringt gerade für viele Pankower eine hohe Lärmbelastung.
Das Arbeitsverbot für Asylbewerberinnen und -bewerber soll abgeschafft werden.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Ja, denn Arbeit ist der Schlüssel für Integration. Außerdem gibt es einen Bedarf an Auszubildenden und Arbeitskräften. Der Zugang zu Arbeit, Ausbildung und Maßnahmen der Arbeitsförderung muss erleichter werden.
Gegen Hausbesetzungen wie in der Rigaer Straße muss der Staat mit aller Härte vorgehen.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Lehne ab
Mit Polizeiaktionen werden die Möglichkeiten friedlicher Konflktlösung verringert oder ganz ausgeschlossen.
In Zeiten knapper Kassen sollte bei kulturellen Einrichtungen wie Opernhäusern, Theatern und Orchestern gespart werden.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Lehne ab
Gerade für Berlin sind die kulturellen Einrichtungen ein Markenzeichen für Gäste, aber machen auch den Lebenswert für die Berliner Bevölkerung aus.
Konfessioneller Religionsunterricht soll abgeschafft und durch einen Ethikunterricht für alle ersetzt werden.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Neutral
Es gibt den Ethikunterricht für alle bereits. Religionsunterricht kann zusätzlich gewählt werden und ist kein verpflichtendes Unterrichtsfach.
Die Gymnasien sollen als eigenständiger Schultyp erhalten bleiben.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Neutral
Die Frage stellt sich zur Zeit nicht. Der Schultyp Gemeinschaftschule muss deutlich ausgebaut werden. Hier können alle Kinder von der Einschulung bis zum Schulabschluss gemeinsam lernen.
Gleichgeschlechtliche Paare sollen in allen Bereichen dieselben Rechte erhalten wie heterosexuelle Paare.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Berlin ist eine tolerante, offene Stadt.
Es soll ein Nachtflugverbot zwischen 22:00 und 6:00 Uhr geben.
Christine Keil
Position von Christine Keil: Stimme zu
Es soll jede Möglichkeit zur Minderung der Lärmbelastung genutzt werden.
Alle Fragen in der Übersicht
# Kultur 17Sep2016

(...) Am 10.09.2016 gab es die Möglichkeit, sich das Kulturhaus Peter Edel anzusehen und mit dem Verhandlungspartner „Kommunales Bildungswerk e. V.“ in Kontakt zu kommen. (...)

Von: Qbevg Gerorywnue

Antwort von Christine Keil
DIE LINKE

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Für mich persönlich ist vor allem Ihre Haltung zum Thema Verkehrspolitik interessant. Ich fahre jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit in Stadtmitte. (...)

Von: Ebynaq Tynhare

Antwort von Christine Keil
DIE LINKE

(...) Ich bin seit fast 30 Jahren Weißenseerin und kenne seitdem die prekäre Straßensituation in der Berliner Allee. Die Berliner Allee muss zugleich Hauptstraße in das Stadtzentrum, Trasse für die Straßenbahn und Einkaufszentrum im Herzen von Weißensee sein. (...)

%
1 von insgesamt
2 Fragen beantwortet
29 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.