Armin Laschet
CDU
Profil öffnen

Frage von Puevfgvar Jvaxyre an Armin Laschet bezüglich Sicherheit

# Sicherheit 03. Mai. 2018 - 11:28

Sehr geehrter Herr Laschet,

mir wurde heute vom Verwaltungsgericht Gelsenkirchen (Az.: 17 K 1241/14) mitgeteilt, dass weder der Umstand, dass ich von einem familienangehörigen Sportschützen gewürgt worden bin (was beim OLG Hamm unter dem Az.: II-10 WF 30/17 und auch bei der zuständigen Staatsanlwatschaft Bochum anhängig ist, ohne dass dort bisher etwas passiert wäre), noch der Umstand, dass dieser 2 kg Schwarzpulver offen und für Unberechtigte zugänglich aufbewahrt (Az.: des Staatsanwaltschaft Bochum 41 Js 203/16 A) ausreichend ist um ein polizeiliches Einschreiben z.B. in Form des Waffenentzugs wegen Unzuverlässigkeit des Sportschützen zu erreichen.

In Recklinghausen kam es bereits vor einigen Jahren zum gewaltsamen Tod von Familienangehörigen eines Sportschützen gekommen weil dem Entzug von Waffen aufgrund Anweisung von höherer Stelle keine Priorität mehr genießt (s. Recklingäuser Zeitung vom 05.11.2014).

Nachdem es sich hier um Personen handelt, die mit gefährlichen Waffen und Stoffen umgehen würde ich gerne wissen weshalb der Entzug von Waffen keine Priorität genießt, obwohl gerade die CDU immer wieder betont wie wichtig ihr eine gute Sicherheitspolitik ist? Ist Ihnen bewusst, dass es sich hier um die körperliche Unversehrtheit und das Leben von Menschen handelt? Ist der Einfluss der (Sport)Schützen in Deutschland mittlerweile ebenso groß wie der der NRA in Amerika, so dass keine besseren Schutzgesetze zu erreichen sind? Wie wollen Sie vor diesem Hintergrund eine Wiederholung eines Attetatfalles, wie denjenigen von Anis Amri, verhindern, wenn die betreffenden Personen sich Sportschützenvereinen anschließen und so erreichen können, dass auch die freie Lagerung von Gefahrenstoffen sanktionsfrei bleibt?
Wie wollen Sie Gewalt insgesamt eindämmen, wenn derartige Handlungen, wie die hier von mir geschilderten, sanktionsfrei bleiben und damit Hemmschwellen gesenkt werden?

Von: Puevfgvar Jvaxyre

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

Logo für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz von abgeordnetenwatch.de

Dieses Logo steht für Vielfalt, Weltoffenheit und Toleranz. abgeordnetenwatch.de setzt sich durch Bürgerbeteiligung und Transparenz für eine selbstbestimmte Gesellschaft ein, in der jede:r gleich viel wert ist. Diese Haltung spiegelt sich neben unserem Codex für die Moderation von Anfragen auch in unserem Sozial-, Umwelt- und Gleichstellungsprofil wider.