Fragen und Antworten

Bundestag Wahl 2009
Portrait von Andreas Siegmund
Frage an
Andreas Siegmund
FÜR VOLKSENTSCHEIDE
Bundestag Wahl 2009
Portrait von Andreas Siegmund
Frage an
Andreas Siegmund
FÜR VOLKSENTSCHEIDE
Bundestag Wahl 2009
Portrait von Andreas Siegmund
Frage an
Andreas Siegmund
FÜR VOLKSENTSCHEIDE
Bundestag Wahl 2009
Portrait von Andreas Siegmund
Frage an
Andreas Siegmund
FÜR VOLKSENTSCHEIDE

Über Andreas Siegmund

Berufliche Qualifikation
Elektroingenieur
Geburtsjahr
1960

Andreas Siegmund schreibt über sich selbst:

Portrait von Andreas Siegmund

ANDREAS SIEGMUND, Tangermünde (Sachsen-Anhalt)

1960 in Tangermünde geboren und wohnhaft, verheiratet, zwei Kinder
Beruf: Elektroingenieur (FH)

Beruflicher Werdegang
1966-76 Schulbesuch
1976-78 Ausbildung zum Elektromonteur
1981-84 Fachhochschulstudium an der Ingenieurschule für Maschinenbau und Elektrotechnik Magdeburg, Abschluss als Elektroingenieur für Elektroenergieanlagen
1984-89 BMSR-Ingenieur im Faser- und Spanplattenwerk Tangermünde
1990-2008 Bezirksverkaufsleiter der Legrand GmbH Soest für das Verkaufsgebiet Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern/Westniedersachsen
Freizeitaktivitäten

Sport (Fahrradfahren, Wandern, Schwimmen)

Skatspielen

Lesen

Gartenarbeit

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Bundestag Wahl 2009

Angetreten für: FÜR VOLKSENTSCHEIDE
Wahlkreis: Altmark
Wahlkreis
Altmark
Wahlkreisergebnis
3,30 %

Politische Ziele

Warum trete ich FÜR VOLKSENTSCHEIDE zur Bundestagswahl 2009 an? Ich war nie Mitglied einer Partei oder habe mich politisch engagiert. Mein Interesse galt aber immer schon politischen und gesellschaftlichen Themen und der Diskussion in Gesprächsrunden über die Verbesserung von Missständen. Ich habe in meinem langjährigen Berufsleben, das die Beratung und Betreuung von Elektroinstallateuren, Mitarbeitern des Elektrofachgroßhandels, Architekten, Planern und Bauträgern umfasste, tausende Fach- aber auch politische Gespräche geführt. Die Erkenntnis aus meiner Lebenserfahrung: Ich darf nicht nur diskutieren oder schimpfen, ICH MUSS ETWAS TUN! Umfragen zeigen deutlich: Die allgemeine Verdrossenheit mit dem nur fehlerhaften Funktionieren unseres Parteienstaates nimmt zu; die allgemeine Wahlbeteiligung sinkt ständig. Berufspolitiker bilden mit ihren Interessen (oft Lobbyarbeit!) und ihrer Gestaltungsmacht eine politische Klasse für sich, die die wahren Belange des Volkes ungenügend widerspiegelt. Wort und Tat passen nicht zusammen. Sie sind nur noch Sachverwalter, die in Gremien, nicht im Leben geformt wurden. Eben Berufspolitiker. Das Volk spürt: Es hat nichts mehr zu sagen. DAS MÖCHTE ICH ÄNDERN! Eine Änderung zum Besseren kann nur durch die Mobilisierung des Volkes über den Weg der VOLKSENTSCHEIDE erfolgen. Durch unser überparteiliches Auftreten ergibt sich keine direkte Konkurrenz zu den Parteien, denn der Grundgedanke der parlamentarischen Demokratie ist vollends in Ordnung. Wir sehen uns vielmehr als neutrale Ergänzung für das wichtige Thema der VOLKSENTSCHEIDE, nicht als eigene politische Kraft. Seit Jahren sprechen sich über 80% der Wähler und Wählerinnen für Volksentscheide auch auf Bundesebene aus. Doch die Parteien im Bundestag kümmert dieses Interesse kaum. Die Wählergemeinschaft FÜR VOLKSENTSCHEIDE macht nun für Sie diese legitime und notwendige Forderung auf dem Wahlzettel zur Bundestagswahl (über Erststimme) als echte Alternative wählbar. Ich möchte auf mein Gewissen hören und keinem Fraktionschef folgen. Ich kann es mir leisten, Ihre Interessen zu vertreten und bin frei vom Druck einer Partei. Deshalb kandidiere ich mit all meiner persönlichen Kraft, Lebens- und beruflichen Erfahrung für die Einführung von VOLKSENTSCHEIDEN auf Bundes- und Europaebene und würde mich sehr über Ihre Unterstützung freuen. Bei der Bundestagswahl am 27. September bin ich über die Erststimme im Wahlkreis 67 (Altmark) FÜR VOLKSENTSCHEIDE wählbar.

Kandidat EU-Parlament Wahl 2009

Angetreten für: FÜR VOLKSENTSCHEIDE
Wahlkreis: Sachsen-Anhalt
Wahlkreis
Sachsen-Anhalt
Listenposition
7