Fragen an Heike Maas

CSU | Kandidatin EU-Parlament 2014-2019
Profil öffnen

Ergebnisse filtern

Anwenden Schließen

Sie sehen 16 Fragen.

Sie sehen 16 Fragen

Sortierung: nach Datum der Frage

# Internationales 23Mai2014

(...) Wie wollen sie denn verhindern, dass der Freihandel nicht so frei wird, dass amerikanische Standards, die hier seit langen und meiner Meinung nach vernünftiger Weise, erfolgreich verhindert werden, in Deutschland bzw. Europa eingeklagt werden können ? (...)

Von: Reafg Fpujvccy

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Meines Wissens ist bisher noch nicht sichergestellt, ob die nationalen Parlamente diesbezüglich überhaupt ein Mitsprache- geschweige denn Mitbestimmungsrecht haben. Liegen Ihnen in dieser Hinsicht schon weitere Informationen vor? (...)

Von: Yrbauneq Fpuüyyre

An:

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

(...) Mit das schlimmste an diesen Handelsabkommen sind die sogenannten Investorschutzbestimmungen (ISDS). Damit wird unsere Demokratie ausgehebelt! Denn ausländische Konzerne können Staaten rechtsverbindlich zu Schadensersatz verklagen, ohne die nationalen Gerichte einzuschalten. (...)

Von: Naqern Onfzre

An:

(...) Tatsächlich bin ich entsetzt, wie mit dem Freihandelsabkommen auch hier auf abgeordnetenwatch.de gezielt Panik gemacht werden soll, um eine vollkommen unverantwortungslose Wahlpropaganda der Grünen voranzutreiben. Inzwischen kann ich offen gestanden das Wort „Chlor-Hühnchen“ nicht mehr hören. (...)

# Wirtschaft 22Mai2014

(...) Auf dem Rücken der Verbraucher und Steuerzahler. Ganz klar: Ich will keine Geheimabkommen, verhandelt im Hinterzimmer, deren Ergebnisse nicht von einem deutschen Parlament abgesegnet wurden. Ich fordere Transparenz. (...)

Von: Pynhf-Crgre Fpunssunhfre

An:

(...) des Investitionsschutz: "... Sollte ich als Abgeordnete gewählt werden, werde ich mich in meiner Beurteilung der weiteren Entwicklung insbesondere von zwei Prämissen leiten lassen: 1.) Konzerne dürfen keine Gesetze bestimmen, und 2.) Unternehmen brauchen möglichst große Rechtssicherheit für Investitionen und auch für den Mittelstand gangbare rechtliche Verfahren." Unter diesen Prämissen befürworte ich das TTIP. Freier Handel ist gut, weil dadurch Produktivität und Effektivität gesteigert wird und ein größerer Wirtschaftsraum mit einer gemeinsamen Wertebasis nach innen wie nach außen stabiler ist. (...)

(...) Besonders IHR Parteivorsitzender ist dafür bekannt, quer zu treiben, und Dinge zu fordern, die gegen eine europäische Demokratie sprechen. Was gedenken SIE zu tun, damit endlich einmal sachbezogen analysiert wird, was Europa benötigt, um z.B. die Kluft zwischen >ARM>REICH zu reduzieren und in der Steuerpolitik zu einheitlichen Gesetzen zu kommen, dass jeder Europäer nach gleichen Regeln versteuert wird, und nicht, wenn er nach Portugal zieht, steuerlich anders behandelt wird, als in Deutschland?

Von: Crgre Blra

An:

(...) Steuern sollen und müssen die nationalen Besonderheiten etwa in Bezug auf die Wirtschaftslage oder die Organisation der sozialen Fürsorge oder auch schlicht die Mentalität berücksichtigen. Ich bin daher vollkommen im Einklang mit meinem Parteivorsitzenden, dass die Besteuerung eine zutiefst nationale Angelegenheit ist. Ebenso setzt sich die CSU einhellig dafür ein, dass es keine zusätzlich EU-Steuer geben wird. (...)

# Sozialpolitik 20Mai2014

Was sind die drei Themen, die Ihnen am meisten auf dem Herzen brennen?

Von: Erorppn Xneere

An:

(...) 2.) Europa hat nur als Gemeinschaft souveräner Nationen und starker Regionen Zukunft. Die Union muss sich daher künftig mehr auf die großen europäischen Herausforderungen konzentrieren und ansonsten die Eigenverantwortung der Staaten, Gebietskörperschaften, Gemeinden und auch der Familien respektieren und fördern. (...)

# Wirtschaft 17Mai2014

(...) Sind Sie nicht eher auch der Meinung, dass wir uns statt für Freihandelsabkommen für einen fairen und gerechten Welthandel politisch stark machen sollten, zumal das gut zum "C" im Namen der Partei passen würde, die Sie repräsentieren?

Von: Tnoevryn Fpuvzzre-Töerfm

An:

Sehr geehrte Frau Bauer,

Parlamentsabgeordnete haben einen Auftrag von ihren Wählerinnen und Wählern übernommen. Sie sollen deren sich...

(...) inwiefern bietet das geplante Freihandelsabkommen mit den USA "große Chancen für unseren Wohlstand"? Wer genau ist "uns"? (...)

Von: Whyvn Fpuaryy

An:

(...) Dass die Verhandlungsführung einer gewissen Geheimhaltung unterliegt, versteht sich aus praktischen Gründen von selbst. Um der Kommission rechtzeitig fehlende Zustimmung im Europaparlament spiegeln zu können, setzt sich die CSU-Europagruppe für eine bessere Unterrichtung der Abgeordneten durch die Kommission ein. (...)

# Gesundheit 12Mai2014

(...) wie positionieren Sie sich bezüglich der CAM- complementary and alternative medicine? Wir, ANME-NGO, denken es sollte mehr Geld in die Forschung dieser Verfahren investiert werden, damit sie den EU Bürgern erhalten bleiben und nicht wegen "mangelnder Beweise" weggestrichen werden! (...)

Von: Urvxr Oehaare

An:

(...) Grundsätzlich erachte ich alles, was wirklich heilt, für gut. Behandlungsmethoden und Heilverfahren betrachte ich dementsprechend in erster Linie nach ihrer Wirkung und damit auch nach ihren Nebenwirkungen und ebenso gegebenenfalls nach dem Versagen ihrer Wirkung. Danach sollten wir uns auch in der angewandten medizinischen Forschung orientieren. (...)

(...) Sei es Monsanto oder ACTA, zuerst standen auf der Seite der EU zunächst nur die Interessen der Konzerne im Vordergrund. Wie wollen Sie als mögliches Mitglied des Europaparlaments zu mehr Demokratie im Interesse der EU-Bürger beitragen? Wie kann das Europaparlament Entscheidungen treffen, wenn es keine Informationen über Verhandlungen erhält, wie bei TTIP? (...)

Von: Zbavxn Züyyre

An:

(...) Was die über Online-Medien potenzierte „neue Protestkultur“ betrifft: Nicht wer am lautesten schreit oder wer die beste Verschwörungstheorie erzählen kann oder wer gut die Tatsachen populistisch zu wenden vermag, hat recht. Nicht alles was vordergründig besonders bürgerbeteiligend erscheint, ist deswegen auch besonders demokratisch. (...)

(...) mich würde interessieren, wie Sie zur Thematik "Tierversuche" stehen. Der Verein "Ärzte gegen Tierversuche" kämpft schon seit 4 Jahrzehnten für die Abschaffung der Tierversuche und den Ausbau lukrativer Alternativmethoden - wie zum Beispiel das Kultivieren lebender, menschlicher Zellkulturen. Die CDU/CSU hielt bis anhin allerdings verbissen an den Tierversuchen fest. (...)

Von: Cvn Oehauneg

An:

(...) Grundsätzlich aber liegt mir der Tierschutz in all seinen Facetten ganz besonders am Herzen. Tiere haben mich in meinem ganzen bisherigen Leben begleitet und z.B. als gelegentliche Aushilfe auf einem Demeter-Hof ausdrücklich nicht nur als Kuscheltiere. Daher werde ich mich sicherlich für eine möglichst tiergerechte Haltung und Behandlung von Tieren bei der Lebensmittelerzeugung, für die weitestgehende Beendigung von Ferntransporten lebender Tiere und natürlich auch für die Vermeidung von Tierversuchen einsetzen. (...)

# Umwelt 7Mai2014

(...) In den Vereinigten Staaten von Amerika entfaltet sich ein radikaler neuer Ansatz in der biomedizinischen Forschung und Toxikologie, der auf den Empfehlungen der Nationalen Akademie der Wissenschaften beruht. Hierbei werden Tierversuche durch alternative Methoden ersetzt, die direkte Relevanz für den Menschen haben. (...)

Von: Naqern Ynatr

An:

(...) Ich stimme Ihnen jedoch vollkommen zu, dass wir uns wirklich konsequent verantwortlich erklären müssen für die „Erfordernisse des Wohlergehens der Tiere als fühlende Wesen“ (AEUV). Wir müssen bei Verbrauchern wie bei Produzenten ein Klima der Selbstverständlichkeit von Tierschutz und würdigem Umgang mit den Tieren schaffen. Wie von Ihnen aufgezeigt bei Tierversuchen oder aber auch bei der Massentierhaltung oder beim Transport lebender Tiere sind noch eine ganze Reihe von Herausforderungen zu bewältigen. (...)

Pages