Geisterfahrt

In den kommenden Jahren werden fast 7.000 Beschäftigte aus den Bezirksverwaltungen in den Ruhestand gehen. Der Senat soll daher ein zukunftfähiges Personalkonzept erarbeiten, um einem drohenden Personalnotstand in der Bezirksverwaltung entgegenzuwirken.

Weiterlesen
Dafür gestimmt
56
Dagegen gestimmt
84
Enthalten
0
Nicht beteiligt
9
Abstimmungsverhalten von insgesamt 149 Abgeordneten.

Die Linksfraktion fordert den Senat auf:

den Personalabbau in den Bezirksverwaltungen zurück zu nehmen,
Restriktionen bei Außeneinstellungen und Übernahmen von Auszubildenden aufzuheben,
ein zukunftsfähiges und aufgaben-gerechtes Personalkonzept vorzustellen.

Bis 2018 werden knapp 7.000 Beschäftigte in den Bezirksverwaltungen altersbedingt ausscheiden. Dies entspricht 30 Prozent der dort augenblicklich Tätigen. Um in Zukunft weiterhin die Qualität in den Bezirksämtern aufrechtzuerhalten besteht deshalb Handlungsbedarf. Betroffen von dem zu erwartenden Personaldefizit sind besonders die Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg und Treptow-Köpenick.

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.