Wolfgang Bergmann

| Kandidat Nordrhein-Westfalen
Jahrgang
1954
Wohnort
Köln
Berufliche Qualifikation
Kfz Schlosser, Nachrichtengerätemechaniker
Ausgeübte Tätigkeit
Rentner
Parlament
Nordrhein-Westfalen
Wahlkreisergebnis
0,3 %
Wahlkreis
Köln VII

Nordrhein-Westfalen

Zum Kandidatencheck
Es soll mehr Kameras an öffentlichen Plätzen geben.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Mit mehr Kameras verhindert man keine Straftaten. Sondern stärkt mehr den Überwachungsstaat.
NRW soll wieder grundsätzlich zurück zum Abitur nach 13 Jahren.
Position von Wolfgang Bergmann: Stimme zu
Dies würde den Lernstress von Schülerinnen und Schülern entspannen.Kinder brauchen zur Entwicklung von Persönlichkeit und Sozialverhalten Freiräume, die für die eigene Entfaltung und Entwicklung (Freunde, Vereine)notwendig sind.
Aufklärung über sexuelle Vielfalt im schulischen Rahmen soll fest im Lehrplan verankert sein.
Position von Wolfgang Bergmann: Stimme zu
Es ist wichtig Vorurteile abzubauen und Toleranz zu fördern. Dies wäre ein Mittel dazu. Denn in unserer Gesellschaft ist es längst normal, das es unterschiedliche Modelle des Zusammenlebens und Familie gibt.
Für den Ausbau von Radwegen dürfen keine Parkplätze oder Autospuren weichen.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Mittlerweile ist in den Städten eine extreme Umweltbelastung der Menschen spürbar. Unsere Städte explodieren durch den Autoverkehr. Wir brauchen eine Vorrangpolitik für den ÖPNV und natürlich auch für Fahrräder. Langfristig brauchen wir individualverkehrsfreie Innenstädte.
Für die Folgekosten des Braunkohleabbaus sollen die Konzerne aufkommen.
Position von Wolfgang Bergmann: Stimme zu
Natürlich gilt hier das Verursacherprinzip. Es kann nicht sein, das Gewinne abgeschöpft werden und Kosten auf die Allgemeinheit umgelegt werden. Dasselbe gilt auch für Atomkraft.
Das Land NRW soll ausreisepflichtige Personen nach Afghanistan abschieben.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Wir können keine Menschen abschieben, die in diesen Ländern um Leib und Leben fürchten müssen. Durch die Politik der Bundesregierung und der Bundeswehr tragen wir Mitschuld an der Situation in diesem Land.
Die Hürden für Volksentscheide auf Landesebene sollen deutlich herabgesetzt werden.
Position von Wolfgang Bergmann: Stimme zu
Demokratie ist mehr als nur alle paar Jahre ein Kreuzchen auf einen Stimmzettel zu machen. Dies ist eine Möglichkeit zu direkter Demokratie.
Eltern, die ihre Kinder zuhause erziehen, sollen ein Betreuungsgeld erhalten.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Das ist ein Mittel um Frauen wieder an den Herd zu binden. Kinder müssen sich um soziale Kompetenz zu entwickeln mit anderen Kindern messen und austauschen.
Kitaplätze sollen künftig kostenlos sein.
Position von Wolfgang Bergmann: Stimme zu
Alle Bildungseinrichtungen müssen kostenlos sein. Dazu zählen auch Kitaplätze. Bildung darf kein Privileg für Reiche sein.
Das Schließen von Schwimmbädern oder Museen darf bei schwieriger Finanzlage kein Tabu sein.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Natürlich müssen Schwimmbäder, Sport- und Kultureinrichtungen erhalten bleiben und zu kleinen Eintrittspreisen nutzbar sein. Die schwierige Finanzlage der Kommunen kann man nur ändern, durch eine Umverteilung von reich zu arm. Eine Millionärssteuer würde Milliarden in die öffentlichen Kassen bringen.
Finanzschwache Menschen sollen ein kostenloses ÖPNV-Ticket erhalten.
Position von Wolfgang Bergmann: Stimme zu
Der ÖPNV sollte langfristig für alle Menschen kostenlos sein. Dies wäre auch ein Anreiz vom PKW auf ÖPNV umzusteigen und die Umwelt zu entlasten.
Es ist in Ordnung, dass Bevölkerungsgruppen aufgrund ihres Aussehens von der Polizei kontrolliert werden.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Racial Profiling ist Diskrimminierung bis hin zu offenem Rassismus. Nicht mit dem Grundgesetz vereinbar.
Politiker sollen keine Posten in den Gremien der öffentlich-rechtlichen Sender besetzen dürfen.
Position von Wolfgang Bergmann: Neutral
Die öffentlich-rechtlichen Sender sollten die Gesellschaft als Ganzes abbilden und dazu gehören auch Politiker. Sie sollten die Programmgestaltung und die Sendeanstalten aber nicht in ihrem Sinne beeinflussen können.
Die Landesregierung soll wichtige Dokumente wie zum Beispiel Verträge der öffentlichen Hand und Gutachten im Internet veröffentlichen (Transparenzgesetz).
Position von Wolfgang Bergmann: Stimme zu
Natürlich schafft Transparenz mehr Vertrauen und die Bürger haben die Möglichkeit politisches Geschehen besser beurteilen zu können. Dies kann auch ein Mittel gegen Korruption sein.
Es braucht einen Solidarpakt West, um zum Beispiel die Kommunen im Ruhrgebiet finanziell zu unterstützen.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Zur Finanzierung der Kommunen brauchen wir eine Umverteilung von oben nach unten. Eine Millionärssteuer.
Arbeitsplätze müssen Vorrang vor Umweltschutz haben.
Position von Wolfgang Bergmann: Lehne ab
Natürlich dürfen Arbeitsplätze und Umweltschutz nicht gegen einander gestellt werden. Umweltschutz und Arbeitsplätze können sich ergänzen. Durch konsequenten Umweltschutz könnten viele neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Wie stehen Sie zu der Idee, den Neubau der A1-RheNeubau der A1-Rheinbrücke trong>KVB-Stadtbahnlinie 12 von Köln Merkenich nach Leverkusen zu verlängern. Im Großraum Karlsruhe wurden Stadtbahnen mit der Eisenbahn kombiniert und man kann dort DB-Gleise über 100 km weit mit der Stadtbahn ins Umland fahren. (...)

Von: Traugott Kreuplitz

Antwort von Wolfgang Bergmann (DKP)

(...) Im Kölner Raum muss langfristig ein Stadtbahn-Ring gebaut werden, der das Umland mit der Stadt verbindet, wie es sie in vielen Großstädten schon gibt. (...)

# Soziales 20Apr2017

(...) auch in NRW werden immer mehr Geburtsstationen bzw. Kreißsäle geschlossen, weil sie für den Träger nicht profitabel genug sind und immer mehr Hebammen können ihren Beruf bzw. ihre Berufung nicht mehr ausüben, weil sie die immens gestiegenen Beiträge zur Haftpflichtversicherung nicht mehr durch ihre Einkünfte aufbringen können. (...)

Von: Reinhold Mentzel

Diese Frage wurde noch nicht beantwortet.

6Apr2017

(...) Gerade im Hinblick auf das Glück, seit mehr als 70 Jahren keinen Krieg mehr in Deutschland gehabt zu haben, frage ich sie ebenfalls: Sind Sie bereit, die friedenspolitische Erziehung durch die Schule zu stärken und Kinder und Jugendliche zur gewaltfreien Lösung von Konflikten zu erziehen? (...)

Von: H. Josef Opladen

Antwort von Wolfgang Bergmann (DKP)

(...) auch wir finden die Bundeswehr hat inBundeswehr hat in Kindertagesstätten und Universitäten nichts zu suchen. (...)

# Kultur 2Apr2017

(...) Wie stehen Sie bzw. Ihre Partei zur aktuellen Ausgestaltung (seit 01.01.2013) des Rundfunkbeitrages (vorher: GEZ) in Form einer sehr unsozial und mit Zwangsmassnahmen ausgestalteten Wohnungs- bzw. Firmensteuer? (...)

Von: Guntram Dieter FRIEDRICH

Antwort von Wolfgang Bergmann (DKP)

(...) die DKP tritt ein für eine Stärkung des öffentlich-rechtlichen Fernsehens und Radios und einer Eindämmung der privaten Medien. Daher begrüßen wir es ausdrücklich, dass die öffentlich-rechtlichen Medien durch ausnahmslos Alle (mit der Einschränkung einer sozialen Komponente) und zwar komplett finanziert wird. (...)

%
3 von insgesamt
4 Fragen beantwortet
9 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.