Über Wendelin Wintering

Ausgeübte Tätigkeit
Immobilien Makler / Unternehmensberater
Berufliche Qualifikation
Kaufmann / Molkereimeister
Geburtsjahr
1945

Wendelin Wintering schreibt über sich selbst:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich möchte Ihnen meinen Lebenslauf vortragen, Ihnen die Möglichkeit geben, mich kennen zu lernen, damit Sie mir vertrauen können. Ja, ich möchte Ihr Vertrauen gewinnen um auch unseren Landstrich, das Emsland und den Bereich Schüttorf im Landtag zu vertreten.
Einbringen in die Landespolitik möch meine Erfahrung, meinen Mut zur Wahrheit, Kreativität und ergebnisorientiertes Denken. Schwerpunkte meiner Arbeit werden sicherlich die Themen Landwirtschaft, Sicherheit und Ordnung, Sozialer Wohnungsbau, Familie, Schulbildung und die Umwelt sein. Aber dazu unter dem Tehme 'Politische Ziele' mehr.
Nun zu mir, sehr geehrte Damen und Herren,
Mein Name ist Wendelin Wintering, 1945 in der Stadt Freren im Emsland geboren und über 45 Jahre mit einer Australierin verheiratet. Wir haben zwei Töchter und zwei Enkelsöhne.
Von Beruf bin ich Kaufmann und Molkereimeister. Ich habe in Haselünne gelernt, in Oldenburg an der Milchwirtschaftlichen Lehr- und Untersuchungsanstalt studiert. Von Oldenburg zog es mich zur Meierei-Zentrale-Berlin - Berlin kennen lernen! - aber ganz entscheidend war auch, meine Einberufung zur Bundeswehr zu verhindern. Damals dachte ich, dass die Zeit bei der Bundeswehr vertane Zeit wäre. Außerdem, in den 60ern, ich muss es gestehen, war es gar nicht "in" zur Bundeswehr zu gehen. Berlin war 'entmilitarisierte Zone'. Bürger Berlins konnten nicht eingezogen werden. Also, ab nach Berlin. So wurde ich Berliner. Meinem Vater paßte das gar nicht, mein Bruder hatte darunter zu leiden. Er verpflichtete sich und ist vor einigen Jahren mit dem Rang eines Oberstleutnants in Rente gegangen.
Etwas sportliche Betätigung tat mir gut. Ich interessierte mich für asiatische Kampfsportarten und trat dem Charlottenburger Judo-Club bei.
Im Molkereiberuf war es damals üblich Auslandserfahrung zu sammeln und für ca. 1 Jahr ins Ausland zu gehen. Durch Beziehungen hatte ich die Möglichkeit nach Lethbridge nach Kanada überzusiedeln um dort Praktika zu machen. Doch es sollte anders kommen. Ich bekam einen Kollegen auf meiner Bude in Berlin, der auch Auslandserfahrungen sammeln wollte. Nach Kanada, nein, mir zu kalt. Wenn du nach Australien gehen würdest, würde ich ja mit dir gehen. Sie glauben es nicht, am nächsten Tag waren wir in der Australischen Botschaft in Berlin. Und, wir wurden gesucht. Australien suchte Molkereifachleute. Drei Monate später wanderten wir per Schiff, der Flavia, nach Australien aus. Tolle Überfahrt, aber schon bald holte uns der Alltag ein und wir kamen in den Zwang der australischen Einwanderungsbehörde, z.B. täglich nachzuweisende 2 Stunden Englisch an Bord, weiter ging es mit täglichem "Australian History". Die Geschichte Australiens, die Migration, die Währung, die Sitten und Gebräuche usw. usw.. So habe ich an eigenem Leib die Einwanderungserfahrungen, die strikten Regularien Australiens kennen gelernt. In Australien angekommen hatten wir keine Probleme in einer Molkerei Arbeit zu bekommen. Eine tolle Zeit in Australien. Eigentlich wollte ich nur ein Jahr bleiben, aber wie das Leben so spielt. Ich lernte meine Frau kennen und blieb, bis mein Vater mich aufforderte zurück zu kommen, sofort den Molkereimeister zu machen und die Molkereibetriebe meines Vaters zu übernehmen. Was ich dann auch tat.
Aber nicht auf direktem Flug-Wege zurück nach Deutschland, sondern über Land per Bus und per Anhalter durch Asien. Von Sidney fuhr ich mit dem Schiff über Darwin, Singapur nach Bangkok, per Flug weiter nach Kalkutta und dann durch Indien, Nepal, Pakistan, Afghanistan, Iran, Türkei, Griechenland, Italien, Österreich zurück nach Deutschland. Den Trip auf dem sog. 'Hippie-Trail' habe ich in einem Buch mit dem Titel "Peace im Puddingshop" beschrieben.
Ich könnte jetzt noch lange über die weiteren Tätigkeiten sprechen, mäöchte mich aber kurz fassen und die Stationen meines Lebens darlegen: Molkereimeister - Mitgeschäftsführer der Molkereien meines Vaters - Management-Zertifikat Frankfurt - Betreiben von Leistungssport (1976 - 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Gelsenkirchen - Karate Taekwondo) - Errichtung eines Steakhauses und einer Milchbar in Friesoythe - dann Fusionierung und Verkauf der Molkereien - Errichtung einer Großdiskothek "Noratlas" in Friesoythe - Verkauf der gesamten gastronomischen Betriebe - Kauf eines Stahlbauunternehmens - Herstellung von Containern für die Abfallindustrie - Verpachtung des Betriebes - zweite Auswanderung mit meiner Familie nach Australien - in Australien 'Chief Executive CEO' einer der größten australischen Molkerei - Rückkehr nach Deutschland - seit 1991 selbständiger Geschäftsführer der Wintering GmbH (Immobilien - Fonds - Unternehmensberatung) außerdem Vorstandsvorsitzender einer Wohnungsbaugenossenschaft.
Politisch war ich viele Jahre in der CDU, Mitglied des Stadtrates und 1. Vorsitzender des CDU Stadtverbandes Freren. 2001 habe ich als Freier, Parteiloser, für den Posten des Samtgemeindebürgermeister, gegen den Kandidaten der CDU kandidiert und ca. 37% der Stimmen auf mich vereinigen können. - Über die Wahlalternative 2013 kam ich dann zur "Alternative für Deutschland", bin dann auch gleich der Partei als Gründungsparteitagsmitglied beigetreten, weil sie genau die Themenschwerpunkte vertrat, auf die ich auch meine Schwerpunkte lege, nämlich Euro, innere Sicherheit, Recht und Ordnung, Familien- und Schul-, sprich Bildungspolitik sowie die Wahrung der Umwelt. - Mit weiteren Mitgliedern der AfD haben wir dann die Kreisverbände "Ems-Weser" und nach der Aufteilung "Ems-Vechte" gegründet und ich war drei Jahre AfD-Kreisverbandsvorsitzender, bevor ich im letzten Jahr für die AfD in den Stadtrat von Freren gewählt wurde. - Nun bin ich von den AfD Mitgliedern auf dem letzten Kreisparteitag für den Wahlkreis 80 Lingen als Direktkandidat für den Niedersächsischen Landtag nominiert.
Ich bin stolz auf mein Vaterland, aber ich schätze mich auch glücklich Europäer zu sein. Ich stehe für ein friedliches und freundschaftliches Zusammenleben der Länder Europas mit den bereichernden und unterschiedlichen Kulturen und der Etablierung einer alternativen politischen Kraft, der "Alternative für Deutschland" als Lösung gegen ein "alternativer weiter so".
Die Erfahrungen der letzten Jahre haben uns nachdrücklich gelehrt, dass eine "radikale Vergemeinschaftung" die Realität in Europa völlig verkennt. Es gibt keine europäische Identität oder ein europäisches Staatsvolk oder eine europäische Nation. Wir müssen dieses Europa mit dem Stoff bauen, den wir haben. Und dieser Stoff ist die nationale Demokratie!
Wo wollen wir hin mit unserem Land, unseren Entwicklungsmöglichkeiten, wie gestalten wir das Morgen für uns, unsere Kinder und Enkel? - Es muss doch klar sein: Billig können und wollen wir nicht - wir liefern Qualität und wollen faire Preise für gute Leistung. Unsere Trumpfkarte im internationalen Wirtschaftsspiel ist das Wissen, die gute Nase für neue Tendenzen, Techniken und Trends. Wenn wir immer warten, dass Brüssel alles für alle geregelt oder kaputtgeregelt hat, werden wir den Anschluß schneller verlieren als der Euro entwertet wird.
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bitte um Ihr Vertrauen und um Ihre Stimme. Danke!

Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Kandidaturen und Mandate

Kandidat Niedersachsen
2017

Angetreten für: AfD
Wahlkreis: Lingen
Wahlkreis:
Lingen