Frage an Ulrike Gottschalck von Wbnpuvz Unua bezüglich Internationales

13. Februar 2013 - 09:55

Sehr geehrte Frau Bundestagsabgeordnete Gottschalck,

Ihre Antwort an Nkry Orh zur Privatisierung der Wasserversorgung klingt zwar ganz gut, aber wer soll SPD Abgeordneten das abnehmen, wenn Wowereit und der SPD Landesverband bereits 1999 die Wasserversorgung Berlins zu fast 50% privatisierte. http://www.youtube.com/watch?v=VLrAVNQkKTY&feature=youtu.be . Ist das, angesichts der Handlungsweise Ihrer Partei in Berlin, nicht Trittbrettfahrerei und Wahlkampf, wenn die SPD jetzt mit dem Zug der Privatisierungsgegner mitfahren will?

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Hahn

Frage von Wbnpuvz Unua
Antwort von Ulrike Gottschalck
18. Februar 2013 - 14:03
Zeit bis zur Antwort: 5 Tage 4 Stunden

Sehr geehrter Herr Hahn,

als hessische SPD-Bundestagsabgeordnete kann ich Ihnen über die genaue Haltung des Berliner Landesverbandes zur Wasserpolitik und ihrer Historie keine fundierte Auskunft geben, außer dass der Landesverband ebenfalls die europäische Bürgerinitiative „Wasser ist Menschenrecht“ unterstützt. Natürlich können Sie sich jederzeit an den SPD-Landesverband Berlin wenden ( http://www.spd-berlin.de/ ), wenn Sie weitere Informationen wünschen.
Meine persönliche Position habe ich in meiner Antwort an Herrn Beu dargestellt. Diese Position vertrete ich bereits sehr lange, sodass ich mir keinen Vorwurf von Trittbrettfahrerei machen muss.
Mit freundlichen Grüßen, Ihre

Ulrike Gottschalck