Frage an Thomas Kemmerich von Gbovnf Rvfraoenaq bezüglich Arbeit

13. August 2009 - 20:41

Guten Tag Herr Kemmerich,

Ich mache momentan eine Weiterbildung zum Webdesigner, möchte mich danach aber selbstständig machen.

Wieso bekomme ich, der eine schulische Ausbildung gemacht hat und dafür selber gezahlt hat, keinerlei Fördermöglichkeiten für die Selbstständigkeit ?

Und wieso sind die Kassenbeiträge für Neueinsteiger, da ich nun nicht mehr familienversichert bin so teuer ?

Vielen Dank im Vorraus für ihre Antwort

Frage von Gbovnf Rvfraoenaq
Antwort von Thomas Kemmerich
14. August 2009 - 17:08
Zeit bis zur Antwort: 20 Stunden 26 Minuten

Sehr geehrter Herr Eisenbrand,

das Instrument der Ich-AG zur Förderung des Schrittes in die Selbstständigkeit wurde Mitte 2008 durch den Gründungszuschuss abgelöst. In einer Welle der Wehmut wird das, im Gesetzespaket Hartz- II 2003 in Kraft getretene Programm, nun dafür verantwortlich gemacht, die Arbeitslosenstatistik in die Höhe getrieben zu haben. Zu wenig evaluiert, zu kurz die Laufzeit. Fakt ist: Viele Existenzgründer waren nicht in der Lage, ohne die staatliche Bezuschussung zu überleben. Es fragt sich also, für was eine Anschubfinanzierung gut ist, wenn nach ihrem Auslaufen die Selbstständigen reihenweise aufgeben!? Ich erinnere mich daran, wie mit dem Boom der Ich-AG Blumenläden und Hausmeisterservices an jeder Ecke entstanden. Mit dem Gründungszuschuss, der prinzipiell auch ihnen zustehen könnte, ist das so einfach nicht mehr möglich.

Ich will Ihnen sagen: In meinen Augen muss es ein Unternehmen aus sich selbst heraus schaffen, existieren zu können. Gegen Angebot und Nachfrage, Marktverdrängung und schlechte Firmenkonzepte können auch Fördermöglichkeiten keine Absicherung darstellen. Generell muss eine Firma wachsen, sich entwickeln und sich immer wieder am Markt ausrichten. Generell bin ich gegenüber Fördermöglichkeiten in diesem Stadium eher skeptisch. Zudem existieren in vielen Bereichen Partnerprogramme, Patenschaftsinitiativen und Möglichkeiten, die Finanzierung von Startern in die Selbstständigkeit zu erleichtern.

Durch die mittlerweile enorme Vielzahl von Anbietern und Tarifen fällt es schwer, generell von zu hohen Beiträgen für Krankenversicherungen zu sprechen. Preisvergleich lohnt sich!

Eventuell findet sich in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis jemand, der den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt und gemeistert hat und Ihnen ein paar Ratschläge und Tipps geben kann. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Verlassen Sie sich nicht allein auf Ämter und Behörden. Wer es schaffen will, der wird sich auch durchsetzen!

Mit den besten Grüßen aus Erfurt,
Thomas L. Kemmerich