Dr. Thomas Gebhart
CDU
Profil öffnen

Frage von Avpbynv Oenha an Dr. Thomas Gebhart bezüglich Umwelt

# Umwelt 19. Juli. 2019 - 05:13

Die neusten wissenschaftlichen Ergebnisse zeigen, dass der Permafrostboden schneller auftaut als gedacht. Der Klimawandel schreitet schneller voran und ein Aussterben der Menschheit bis 2050 gilt mittlerweile als ein gut mögliches Szenario. Meine Frage nun: Warum wird immer noch zu wenig dagegen unternommen? Ist das Überleben der Menschheit nur ein zweitrangiges Ziel und warum wird dagegen mehr Geld für Rüstung ausgegeben? Warum darf ich keine Zukunft haben?

Von: Avpbynv Oenha

Antwort von Thomas Gebhart (CDU) 15. Aug. 2019 - 16:23
Dauer bis zur Antwort: 3 Wochen 6 Tage

Sehr geehrter Herr Oenha,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Die Themen Klima- und Umweltschutz liegen mir und meiner Bundestagsfraktion sehr am Herzen, denn hier geht es um die Bewahrung der Schöpfung und die Zukunft der nachfolgenden Generationen. Ich gebe Ihnen Recht darin, dass man selbstverständlich immer schauen muss, wo man noch mehr gegen den Klimawandel tun kann. Dabei hat Deutschland bereits einiges erreicht. Nur einige Beispiele:

Der Treibhausgasausstoß in Deutschland sinkt von 1990 bis 2020 vermutlich um mehr als 30 Prozent – und das trotz Wirtschaftswachstums, steigender Bevölkerungszahlen und des Ausstiegs aus der Kernkraft.

Seit 2005 wurden in großem Maßstab Windräder und Solaranlagen gebaut. Der Anteil der Erneuerbaren am Endenergieverbrauch lag 2018 bei 17 Prozent, im Stromsektor sogar bei rund 38 Prozent.

Deutschland ist das einzige Industrieland weltweit, das gleichzeitig aus der Kernkraft und der Kohleverstromung aussteigt. Das letzte Kernkraftwerk geht 2022 vom Netz, das letzte Kohlekraftwerk 2038.

Deutschland ist im Bereich der Kreislaufwirtschaft führend. So wird Energie gespart, was die CO2-Emissionen mindert.

Deutschland ist wichtiges Geberland für die internationale Klimafinanzierung. Allein 2017 hat die Bundesregierung 3,65 Milliarden Euro an Haushaltsmitteln für Klimaschutz zugesagt. Rechnet man Kredite und andere Fördermittel mit dazu, beträgt das Finanzvolumen jetzt schon 6,7 Milliarden Euro.

Wie gesagt: Wir schauen immer, was noch getan werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Gebhart