Thomas Dyhr

| Kandidat Bundestag
Frage stellen
Jahrgang
1958
Wohnort
Bernau bei Berlin
Berufliche Qualifikation
Studium Polizeivollzugsdienst
Ausgeübte Tätigkeit
Kommissariatsleiter im Bereich Wirtschaftskriminalität / Betrug
Wahlkreis

Wahlkreis 57: Uckermark - Barnim I

Wahlkreisergebnis: 3,7 %

Parlament
Bundestag

Bundestag

Dieselfahrzeuge sollen wegen ihres hohen Schadstoffausstoßes aus den Innenstädten verbannt werden.
Position von Thomas Dyhr: Neutral
Gesundheit geht grundsätzlich vor Wirtschaftlichkeit. Dabei ist aber der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit zu beachten, weil die Verbote sehr einschneidend für Bürger und Gewerbe wirken können. Das ist mit gutem Grund eine kommunale Entscheidung, die von örtlichen Gegebenheiten abhängig ist.
Die Politik soll festlegen, wie viele Flüchtlinge Deutschland jedes Jahr aufnimmt.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Obergrenzen schneiden das individuelle Recht auf Asyl ab und führen zu humanitär unvertretbaren Ergebnissen. Wir sind als Land stolz auf unsere humanitären Werte und sollten sie auch dann leben, wenn es weh tut. Werte sind nur etwas wert, wenn sie durchgehalten werden.
Massentierhaltung muss reduziert werden, auch wenn das höhere Fleischpreise bedeutet.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Die gesundheitlichen und Umweltfolgen der Massentierhaltung sind nicht vertretbar. Der niedrige Preis wiegt das nicht auf. Skandal sind nicht hohe Lebensmittelpreise, sondern dass es Menschen in unserem reichen Land gibt, die sich ohne ausreichendes Einkommen Lebensmittel nicht leisten können.
Zur Vermeidung von Altersarmut müssen die Renten deutlich erhöht werden.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Grünes Modell der Garantierente: Wer 30 Versicherungsjahre hat, soll nach Stand heute mindestens 850 Euro erhalten. Entlastung der RV von Sozialleistungen, die von der Steuer zu finanzieren sind. Alle Bürger sollen zukünftig einzahlen, bestehende Ansprüche bleiben unangetastet.
Vermieter sollen ohne eine staatliche Mietpreisbremse entscheiden können, wie viel Miete sie verlangen.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Steigende Mieten verdrängen Menschen mit geringeren Einkünften aus den Städten und sorgen für eine soziale Selektion. Das halte ich für falsch.
Es muss ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und Politikern veröffentlicht werden.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Kumpanei zwischen Wirtschaft und Politik ist schädlich. Ich halte es für falsch und demokratiepolitisch fatal, wenn die Grenzen zwischen Entscheidern und Interessengruppen verschwimmen. Wenn Lobbyvertreter sogar noch ihre eigenen Gesetzentwürfe fertigen dürfen, ist das ein NoGo.
Ein vollständiges Verbot von Gentechnik in der Landwirtschaft darf es nicht geben.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Ich lehne Gentechnik in der Landwirtschaft ab. Wir Menschen haben eine perfekte Natur mit unendlichen Wechselwirkungen zwischen den Arten geschenkt bekommen und sollten nicht darin herumpfuschen. Sonst enden wir wie Goethes Zauberlehrling. Veränderte Pollen fängt man nicht mehr ein.
Auf Autobahnen soll es ein flächendeckendes Tempolimit von 130 km/h geben.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Die Unfallstatistiken und Abgasemissionen sprechen dafür. Individuellen Fahrspaß mit Verkehrstoten zu erkaufen ist unethisch.
Es soll einen verbindlichen Volksentscheid auf Bundesebene geben.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Aufgrund von Erfahrung mit Bürgerentscheiden auf kommunaler Ebene wurde ich zum Gegner von Plebisziten. Eine differenzierte Diskussion wird da unmöglich, wo uninformierte Bürger mit zweckorientierter Desinformation belegt werden. Die Haltung meiner Partei unterscheidet sich aber von meiner eigenen.
Die Sicherheitsbehörden sollen mehr Befugnisse zur Terrorabwehr bekommen, auch wenn dafür Freiheitsrechte eingeschränkt werden müssen.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Freiheitsrechte der Bürger sind das Bollwerk gegen einen übergriffigen Staat. Die Terrorangst wird von der Union geschürt und missbraucht, um Freiheitsrechte einzuschränken. Rechtsstaatlichkeit ist ein hohes Gut, die nicht mehr verteidigt werden kann, wenn die Freiheit gekippt ist.
Der Kohleabbau als wichtige Übergangstechnologie muss weiterhin staatlich gefördert werden.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Um das Pariser Klimaschutzabkommen einhalten zu können, brauchen wir den Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen. Deswegen konterkariert eine Förderung der Kohleverstromung den Klimaschutz. Das ist eine Überlebensfrage der Menschheit.
Die Kitabetreuung von Kindern soll grundsätzlich kostenlos sein.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Grundsätzlich ja. Es muss aber die Architektur der Kitafinanzierung neu konstruiert werden. Es geht nicht, dass Kommunen mit der Kitafinanzierung alleine gelassen werden, weil sonst eine Negativspirale von Bau- und Betreuungsstandards droht.
Die Bundesregierung soll keine Rüstungsexporte in Konfliktregionen wie der Arabischen Halbinsel genehmigen.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Waffen befeuern Kriege. Kriege erzeugen Leid, Elend und Fluchtgründe, die uns Europäern wiederum in Form hoher Flüchtlingszahlen vor die Füße fallen. Unternehmensgewinne zu Lasten des Leids von Menschen zu befördern halte ich für unethisch.
Afghanistan ist ein sicheres Herkunftsland, in das Abschiebungen möglich sein müssen.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Afghanistan ist nicht sicher. Im ganzen Land fast täglich Bombenanschläge und kriegerische Handlungen. Gegenteilige Behauptungen von der Union sind unwahr. Abschiebungen in unsichere Herkunftsländer sind unredlich und ethisch nicht vertretbar.
Die Kirchensteuer soll abgeschafft werden.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Kirchensteuern sind die finanzielle Grundlage der Kirche, um ihre sozialen Aufgaben zu erfüllen. Von dieser sozialen Arbeit profitiert auch der Staat. Insofern ist mir noch kein überzeugendes Gegenargument über den Weg gelaufen, warum das geändert werden sollte.
Die EU hat nur dann eine Zukunft, wenn die Mitgliedsstaaten auf Kompetenzen verzichten.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Die gegenwärtigen schweren Fahrwasser der EU sind Ergebnis von Konstruktionsmängeln. Polen und Ungarn sind Beispiele, wie es nicht sein sollte. Wenn die Konstruktionsmängel nicht behoben werden können, plädiere ich für ein Europa der Willigen mit zwei Geschwindigkeiten.
Der Spitzensteuersatz soll deutlich erhöht werden, mindestens wieder auf 53% wie in den 1990er Jahren.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Bedingt... - Starke Schultern sollen mehr tragen, als schwache. Wir wollen kleine und mittlere Einkommen mit Erhöhung des Grundfreibetrags entlasten und zur Gegenfinanzierung den Spitzensteuersatz oberhalb von 100.000 Euro an zu versteuerndem Single-Einkommen erhöhen. Wieviel, bleibt bewusst offen.
Zeitlich befristete Arbeitsverträge sind erforderlich, damit Unternehmen flexibel sein können.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Viel zu oft wird die Möglichkeit der Befristung eingesetzt, um die Probezeit zu verlängern oder unternehmerische Risiken auf die Beschäftigten zu verlagern. Wir wollen daher die sachgrundlose Befristungen abschaffen.
Der Besitz und Anbau von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Der Aufwand für die Strafverfolgung von Cannabis ist unverhältnismäßig. Wir brauchen die Kräfte dringend für die Verfolgung wirklich sozialschädlicher Kriminalität.
Weil Menschen immer älter werden, sollen sie auch länger arbeiten.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Diese Formel ist mir zu pauschal. Nicht jeder Mensch erreicht gesund die Rente. Längere Lebensarbeitszeiten sind gleichbedeutend mit Rentenkürzungen, wenn arbeitslose Menschen vom Jobcenter in die Rente geschickt werden.
Parteispenden von Unternehmen und Verbänden sollen verboten werden.
Position von Thomas Dyhr: Stimme zu
Politik darf nicht käuflich sein oder auch nur den Anschein erwecken, sie sei käuflich. Die Mövenpick-Spende wirkte verheerend für die politische Kultur in Deutschland. Die Durchsetzung des Verbots ist allerdings schwierig!
Die Öffentlichkeit muss bei Verhandlungen zu Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA stärker beteiligt werden.
Position von Thomas Dyhr: Lehne ab
Ich glaube nicht, dass erfolgversprechende internationale Verhandlungen öffentlich durchführbar sind. Deswegen Ablehnung der These. Das Problem von TTIP, CETA, TISA und wie sie alle heißen, liegt viel mehr an rechtsstaatlichen Übergriffigkeiten (z.B. Parallelgerichte) die hineinverhandelt wurden.

Die politischen Ziele von Thomas Dyhr

Ich streite für eine faire Gesellschaft ohne Verlierer:

Es ist fair, wenn Gewinne und Risiken auf derselben Seite einer Medaille liegen.
Es ist fair, wenn die Träger von Lasten am Gewinn beteiligt werden.
Es ist fair, wenn die Menschen für ihre Arbeit angemessen entlohnt werden und von ihrer Hände Arbeit leben können.
Es ist fair, wenn alle Bürger und Bürgerinnen nach Leistungs­vermögen die ge­mein­samen Aufgaben unseres Gemeinwesens auch gemein­­­sam stemmen.
Es ist fair, wenn der gesellschaftliche Reich­tum gerecht verteilt wird.

Es ist fair, wenn wir unsere Kinder von den ewigen Hinterlassenschaften un­seres Wirtschaftens verschonen. Generationengerechtigkeit heißt:

Nachhaltige Ressourcennutzug, statt Wachstumswahn und Übernutzung.
Respekt vor der Natur statt Gentechnik mit unkalkulierbaren Nebenwirkungen.
„Grüne“ Chemie ohne Gift mit natürlich abbau­baren Erzeugnissen.
Energiewende statt großer Löcher in der Landschaft, Gewässervergiftung und Klimawandel.
Fairer internationaler Handel ohne Verlierer. Wir leben in einer Welt!
Guter Start ins Leben und eine gute Ausbildung für alle Kinder.

Über Thomas Dyhr

„Das Private ist politisch“… hat mal vor längerem eine Parteifreundin zu mir gesagt. Ja… da könnte was dran sein. Letztlich ist man der Mensch, der man ist – mit allen Vorlieben und Abneigungen und diese werden sich auch im Tun widerspiegeln. Also gebe ich hier etwas von mir preis, um mich als Person vorzustellen.

Vom Naturell her bin ich eher kämpferisch, statt duldsam veranlagt und möchte überzeugt werden, statt angewiesen.
Oberste Instanz für Entscheidungen ist mein eigenes Gewissen und Wertegerüst.
Ich mag die Auseinandersetzung mit offenem Visier, mit Unwahrheiten und Intrigen in der Auseinandersetzung habe ich mein Problem und kann dabei auch mal ganz undiplomatisch deutlich werden. Dabei kann es auch schon mal vorkommen, dass ich anecke.
Das ist dann aber eben so.

Unsere beiden Kinder sind aus dem Haus.

Ich liebe es, bei schönem Wetter mit Frau und Hund Ausflüge zu unternehmen und in unserer Region Neues zu entdecken. Dabei haben es meiner Frau und mir ganz besonders die Uckermark und der Oberbarnim angetan, wo wir oft und gerne hinfahren.

Meine politische Vita ist hier zu lesen: http://wk57-waehlt-gruen.de/site/?page_id=34

 

Alle Fragen in der Übersicht
# Soziales 7Sep2017

Wie ernst ist es Ihnen mit der Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens? Die Notwendigkeit einer breiten Debatte darüber in unserer...

Von: Naargg Yvaqoret

Antwort von Thomas Dyhr
DIE GRÜNEN

(...) wenn es mir mit der Entwicklung einer tragfähigen und finanzierbaren Form des Grundeinkommens nicht ernst wäre, hätte ich es im Wahlkampf nicht thematisiert. Ich sehe es wie Sie, wenn Sie schreiben, dass es angesichts der bevorstehenden tiefgreifenden Umwälzungen notwendig ist, die soziale Absicherung der Menschen neu zu denken. (...)

# Wirtschaft 3Sep2017

Sehr geehrter Herr Dyhr,

ich habe mit Interesse Ihre Ansichten zu den verschiedensten Themen zur Kenntnis genommen und finde mich fast...

Von: Hefhyn Znpug

Antwort von Thomas Dyhr
DIE GRÜNEN

(...) Letztlich gab aber ein aus grüner Sicht erfolgreich ausgehandelter Koalitionsvertrag den Ausschlag für die Entscheidung zugunsten der Koalition. ( https://sh-gruene.de/files/synopse_wahlprogramm_koalitionsvertrag.pdf ) (...)

(...) denken Sie, dass gerade Brandenburg eine Problem mit einer gewissen "Rechten Subkultur" hat? Sehen Sie hier konkreten Handlungsbedarf? (...)

Von: Jreare Oerpug

Antwort von Thomas Dyhr
DIE GRÜNEN

(...) ja, wir haben in Brandenburg leider auch eine rechte Subkultur, die bedauerlicherweise gerade wieder erstarkt. Die Übergänge von geistigen Bandstiftern in Kriminalität und Rechtsterrorismus sind leider fließend, wie Anschläge auf Asylbewerberheime etc. (...)

Sehr geehrter Herr Dyhr,
1.Die Diesel-Affäre hat Ihre Partei in eine schöne Zwickmühle gebracht.Wie wollen Sie Wählern klarmachen,dass die...

Von: Evpuneq Znp Yrna

Antwort von Thomas Dyhr
DIE GRÜNEN

(...) Ihre Frage 1 erklärt sich zum einen aus den verschiedenen Verantwortungsbereichen, welche die Genannten wahrzunehmen haben und welche zwangsläufig auch unterschiedliche Perspektiven nach sich ziehen. Politik hat immer auch etwas mit Machbarkeit und Mehrheiten zu tun. (...)

# Soziales 24Aug.2017

Befürworten Sie die Einführung des Bedingungslosen Grundeinkommens? Warum würden Sie es ablehnen und warum befürworten?

Von: Zngguvnf Arhznaa

Antwort von Thomas Dyhr
DIE GRÜNEN

(...) Ich halte es für einen Irrglauben, dass es gelingen wird, alle davon betroffenen Menschen in auskömmliche - gute - Arbeit zu bringen und denke auch, dass es nicht hinnehmbar ist, wenn ein Heer unterbeschäftigter Menschen als Druckpotential für Lohn- und Sozialdumping missbraucht wird. Das Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes ist für mich eine der wesentlichen Säulen unserer Verfasstheit. (...)

(...) ..viele weitere Ideen die Mobilität mit Muskel-Antrieb zu realisieren gibt es bereits, Lasten-Liege-Räder, Velo-Mobile für Individuelle Mobilität, für Familien, für Groß-Familien, Kindergarten-Gruppen, Behinderten-Transport,.. Sogar schwere Lasten schafft der Mehr-Personen-Antrieb zu transportieren und auch Ernte, Mahd,.. (...)

Von: Ebl Erzcg

Antwort von Thomas Dyhr
DIE GRÜNEN

(...) Im städtischen Verkehrsgewühl mit Stau können Lastenfahrräder - womöglich sogar mit Motorunterstützung - auch Geschwindigkeitsvorteile bieten, weil sie aufgrund ihres geringeren Platzbedarfs auch am Stau vorbei schneller durchkommen. Der Betrieb der von Ihnen erwähnten Bierbikes ist in Berlin allerdings streng beschränkt worden, weil der Betrieb dieser Fahrzeuge die Leichtigkeit des Verkehrs behindert und Alkohol in Verbindung mit Straßenverkehr eine zurecht verbotene Mischung ist. (...)

# Umwelt 3Aug.2017

Verkehrsminister und Landwirtschaftsminister geben fast täglich Steilvorlagen an Die Grünen. Was passiert? Nichts? Anstelle von Emotionalität und...

Von: Trbet Ybuznaa

Antwort von Thomas Dyhr
DIE GRÜNEN

(...) Die immer wieder empörende Kumpanei zwischen Politik und Wirtschaft zu Lasten der Steuerzahler und Bürger kann am Ende nur durch die Wählerschaft eingehegt werden. Die Effizienz grüner politischer Bemühungen hängt entscheidend davon ab, wie viele Bürgerinnen und Bürger Bündnis90/ Die Grünen ihre Stimme geben. (...)

%
7 von insgesamt
7 Fragen beantwortet
1 Tage durchschnittliche Antwortzeit
Fragen nach Kategorien

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.