Sylvio Wyschkon

| Kandidat Sachsen
Sylvio Wyschkon
Frage stellen
Jahrgang
1982
Wohnort
Großschirma
Ausgeübte Tätigkeit
Selbstständiger Installateur
Wahlkreis

Wahlkreis 18: Mittelsachsen 1

Wahlkreisergebnis: 6,1 %

Liste
Landesliste, Platz 41
Parlament
Sachsen

Sachsen

In der Lausitz haben der Erhalt des Industriestandortes und der Arbeitsplätze Vorrang vor Klimaschutzzielen.
Position von Sylvio Wyschkon: Lehne ab
Die SPD steht für eine Klimaschutz-, Energie- und Strukturpolitik, die zwischen den verschiedenen Positionen vermittelt und einen Weg des Ausgleichs sucht. Wir behalten die Bedürfnisse der heutigen Generation ebenso im Blick, wie die berechtigten Wünsche und Interessen kommender Generationen.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Die Kooperationen, bspw. mit Vietnam, funktionieren gut und sollten ausgebaut werden. Beide Seiten profitieren davon. Wir brauchen dringend Pflegekräfte, um denjenigen, die jetzt hier arbeiten, Luft zu verschaffen. So erhalten sie Zeit, um ihren Beruf nach den eigenen Ansprüchen ausfüllen zu können.
Kommunen sollen städtische Wohnungen nicht mehr verkaufen dürfen.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Vor allem kommunale Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften sollen Fördermittel erhalten, um neue bezahlbare Wohnungen zu schaffen und langfristig zu erhalten. Zudem soll sich der Verkauf öffentlicher Grundstücke an sozialen, ökologischen, wohnungs- und städtebaulichen Aspekten orientieren.
Es soll kein Wahlrecht ab 16 bei Landtagswahlen geben.
Position von Sylvio Wyschkon: Lehne ab
Ich halte es für falsch, junge Menschen aufgrund einer Altersgrenze vom Wahlrecht auszuschließen. Bei Erwachsenen fragt auch niemand nach einer "politischen Reife" oder Urteilsfähigkeit. Wer sich reif dafür fühlt zu wählen, sollte es tun dürfen.
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Bloß, weil der Lohn niedrig war, kann das nicht heißen, dass man dafür im Rentenalter noch einmal bestraft wird. Die Grundrente ist das Mindestmaß an Respekt, das der Staat und wir als Gesellschaft für Lebensleistungen aufbringen sollten.
Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen soziale und ökologische Aspekte künftig stärker beachtet werden, auch wenn es am Ende mehr kostet.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Gerade weil öffentliche Aufträge mit dem Geld der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler finanziert werden, müssen ökologische und soziale Kriterien beachtet werden. Es ist doch absurd, mit dem Geld der Allgemeinheit Lohndumping und Umweltverschmutzung zu finanzieren!
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Die Menschen wollen zu Recht wissen, wie Politiker*innen zu ihren Entscheidungen gekommen sind und wie sie diese begründen. Transparenz darüber, ob und welche Kontakte es mit Interessenvertreter*innen oder -verbänden gab, gehört hier dazu.
Wer sich verpflichtet, für mindestens 10 Jahre auf dem Land zu praktizieren, soll bevorzugt zum Medizinstudium zugelassen werden (Landarztquote).
Position von Sylvio Wyschkon: Lehne ab
Wer auf dem Land praktiziert, soll dafür praktische Unterstützung bekommen. Das hilft schon jetzt und nicht erst in zehn Jahren. Wir wollen den Kommunen helfen, Polikliniken Plus zu gründen, in denen Ärztinnen und Ärzte angestellt werden. Und wer eine eigene Praxis aufmacht, erhält einen Zuschuss.
In Sachsen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Angriffe auf unsere Demokratie sind längst keine kleinen lokalen Themen mehr. Hier müssen alle solidarisch zusammenstehen. Durch das Programm „Weltoffenes Sachsen“ erhalten Initiativen Förderung und politischen Rückhalt. Dies gilt es weiter auszubauen.
Abgelehnte Asylbewerber*innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Sylvio Wyschkon: Neutral
Ich finde es wichtig, abgelehnten Asylbewerber*innen den sogenannten "Spurwechsel" zu ermöglichen: Also ein Bleiberecht, wenn sie hier Arbeit haben und gut integriert sind. Wenn das nicht der Fall ist und kein Aufenthaltsrecht besteht, ist eine Rückführung aus meiner Sicht gerechtfertigt.
Die Listen der Parteien zu Landtagswahlen müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Wir wollen auf ein sogenanntes Paritätsgesetz hinarbeiten, sodass Frauen und Männer gleich vertreten sind und mit den Wahllisten die Voraussetzung dafür geschaffen wird. Denn Frauen müssen sichtbar sein – in der Politik genauso wie in der Gesellschaft oder der Wirtschaft.
Auf öffentlichen Flächen sollen weiterhin Herbizide wie Glyphosat eingesetzt werden können, solange es keine effektiven Alternativen gibt.
Position von Sylvio Wyschkon: Lehne ab
Der Glyphosat-Einsatz auf öffentlichen Flächen ist nicht notwendig. Es gibt viele Städte, die hierzu bereits einen Verbots-Beschluss gefasst haben. Die SPD setzt sich dafür ein, den Einsatz von Glyphosat in der Landwirtschaft einzuschränken und mittelfristig die Anwendung von Glyphosat zu beenden.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Sylvio Wyschkon: Lehne ab
Der sächsische Verfassungsschutz wird aktuell seinen Aufgaben nicht gerecht.
Position von Sylvio Wyschkon: Lehne ab
Auch nach Umsetzung einer Vielzahl der 2015 vorgelegten Handlungsempfehlungen zur Arbeit des Landesamts für Verfassungsschutz besteht weiterer Verbesserungsbedarf, u. a. bei der Behörden-Zusammenarbeit, der Öffentlichkeitsarbeit und Beratungstätigkeit sowie der parlamentarische Kontrolle.
Beim Ausbau von WLAN-Netzwerken und beim Breitbandausbau sollen Unternehmen Vorrang vor Privatpersonen haben.
Position von Sylvio Wyschkon: Lehne ab
Für uns gehört die Netzinfrastruktur zum Bereich der Daseinsvorsorge. Wir werden dafür sorgen, dass der Breitbandausbau weiterhin hohe Priorität hat und so der Zugang zu schnellem Internet überall im Freistaat Sachsen gewährleistet ist.
Die Wiederansiedelung des Wolfs ist ein Erfolg für den Naturschutz in Sachsen, er sollte deshalb auch weiterhin nicht abgeschossen werden dürfen.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Der Wolf ist eine geschützte Tierart. Dem Schutz des Wolfes ist genauso Rechnung zu tragen wie den damit verbunden Aspekten der Sicherheit für Mensch und Weidetier. Die neue Wolfsmanagementverordnung bringt Rechtssicherheit bei Vergrämung und Abschuss sowie Unterstützung für Weitertiertierhalter.
Kitagebühren sollen vollständig abgeschafft werden.
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Kitas sind Bildungseinrichtungen und sollten als solche auch kostenfrei sein. Das ist nur schrittweise umsetzbar, denn sowohl die Gebührenfreiheit als auch die Senkung des Betreuungsschlüssels kosten viel Geld. Beides ist mir wichtig - deshalb beides machen, Schritt für Schritt.
Menschen mit besonders großem Vermögen sollen mehr Steuern zahlen (Vermögenssteuer).
Position von Sylvio Wyschkon: Stimme zu
Unser Steuersystem ist insofern ungerecht, als dass es größtenteils Einkommen aus menschlicher Arbeit besteuert. Aber alles Einkommen, das ohne Arbeit erzielt wird (Kapitalerträge, Erbschaften, Automatisierungsgewinne), kommt deutlich besser weg. Das muss sich ändern. Deshalb ein klares Ja.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.