Silvia Wenzel

| Kandidatin Sachsen
Silvia Wenzel
© Sternmedien by René Runge
Frage stellen
Jahrgang
1963
Wohnort
Auerbach
Berufliche Qualifikation
Dipl. Lehrerin
Ausgeübte Tätigkeit
Büroleiterin
Wahlkreis

Wahlkreis 3: Vogtland 3

Wahlkreisergebnis: 6,8 %

Liste
Landesliste, Platz 44
Parlament
Sachsen

Sachsen

In der Lausitz haben der Erhalt des Industriestandortes und der Arbeitsplätze Vorrang vor Klimaschutzzielen.
Position von Silvia Wenzel: Neutral
Beides ist wichtig. Deshalb muss ein Ausgleich zwischen beiden Zielen erfolgen. Dazu ist der Kohle-Kompromiss ein gutes Ergebnis.
Es sollen mehr Pflegekräfte aus dem Ausland angeworben werden.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Schon heute haben wir in den Pflegeberufen mehr offene Stellen als Bewerberinnen und Bewerber. Eine menschenwürdige Pflege bei gleichzeitiger Entlastung der Pflegenden ist aber nur mit mehr Personal zu realisieren, wodurch die Zahl der offenen Stellen weiter steigen wird.
Kommunen sollen städtische Wohnungen nicht mehr verkaufen dürfen.
Position von Silvia Wenzel: Lehne ab
In Gebieten mit hohem Leerstand und überschuldeten Wohnungsgesellschaften muss der Verkauf weiter möglich sein. Großstädte sollten eine ausreichende Anzahl an Sozialwohnungen vorhalten. Insgesamt brauchen wir einen gesunden Mix aus privatem und kommunalem Wohnungsbestand.
Es soll kein Wahlrecht ab 16 bei Landtagswahlen geben.
Position von Silvia Wenzel: Lehne ab
Wenn wir unsere Jugend und ihre Probleme ernst nehmen, müssen wir das Wahlalter senken!
Nach 35 Beitragsjahren sollen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine Grundrente erhalten.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Lebensleistung verdient Respekt: Wer ein Leben lang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, muss im Alter mehr haben als die Grundsicherung.
Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge sollen soziale und ökologische Aspekte künftig stärker beachtet werden, auch wenn es am Ende mehr kostet.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Der Staat als Auftraggeber muss hier eine Vorreiterrolle einnehmen.
Es soll ein verbindliches Lobbyregister geben, in dem u.a. Kontakte zwischen Interessenvertretern und der Politik veröffentlicht werden.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Wir müssen das Vertrauen in die Demokratie stärken. Deshalb sollte der Einfluss von Interessenvertretern auf politische Entscheidungen nachvollziehbar sein.
Wer sich verpflichtet, für mindestens 10 Jahre auf dem Land zu praktizieren, soll bevorzugt zum Medizinstudium zugelassen werden (Landarztquote).
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Außerhalb der Großstädte brauchen wir dringend neue Ärzte.
In Sachsen soll es mehr staatlich geförderte Programme gegen Rassismus und Antisemitismus geben.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Die Auseinandersetzung mit Rassismus, Antisemitismus und anderen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit ist eine Daueraufgabe in unserer demokratischen Gesellschaft.
Abgelehnte Asylbewerber*innen sollen konsequent in ihre Heimatländer zurückgeführt werden.
Position von Silvia Wenzel: Lehne ab
Gut integrierte Migranten, die Arbeit haben oder eine Ausbildung absolvieren, sollten bleiben dürfen.
Die Listen der Parteien zu Landtagswahlen müssen sich zu gleichen Anteilen aus Männern und Frauen zusammensetzen.
Position von Silvia Wenzel: Lehne ab
Die SPD hat eine konsequente Quote für Frauen, soweit Frauen aufgestellt werden wollten. Aber niemand kann Frauen zur Kandidatur zwingen. Wenn zu wenige Frauen kandidieren, kann man andererseits den Männern die Kandidatur nicht verbieten. Das wäre Diskriminierung.
Auf öffentlichen Flächen sollen weiterhin Herbizide wie Glyphosat eingesetzt werden können, solange es keine effektiven Alternativen gibt.
Position von Silvia Wenzel: Lehne ab
Glyphosat ist gesundheitsschädlich und schadet der Artenvielfalt.
Der Besitz und Konsum von Cannabis soll legalisiert werden.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Das vollständige Verbot von Cannabis hat sich als unwirksames Mittel der Suchtprävention erwiesen. Ob Menschen ein Suchtverhalten entwickeln oder nicht, hängt nicht von der Verfügbarkeit des Suchtmittels ab, sondern von der Güte ihrer Lebensumstände.
Der sächsische Verfassungsschutz wird aktuell seinen Aufgaben nicht gerecht.
Position von Silvia Wenzel: Lehne ab
Das Fehlverhalten einzelner Bediensteter darf nicht der gesamten Behörde angelastet werden.
Beim Ausbau von WLAN-Netzwerken und beim Breitbandausbau sollen Unternehmen Vorrang vor Privatpersonen haben.
Position von Silvia Wenzel: Lehne ab
Schneller Zugang zum Internet ist heutzutage für jeden so wichtig wir Strom und Wasser. Deshalb müssen sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen zügig mit schnellen Internetzugängen versorgt werden.
Die Wiederansiedelung des Wolfs ist ein Erfolg für den Naturschutz in Sachsen, er sollte deshalb auch weiterhin nicht abgeschossen werden dürfen.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Der Wolf steht unter Naturschutz. Er hat eine wichtige Funktion im ökologischen System. Schafhalter brauchen staatliche Unterstützung.
Kitagebühren sollen vollständig abgeschafft werden.
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Der Besuch einer Kita ist längst mehr als Betreuung. Hier wird gelernt, bestehende Defizite werden frühzeitig erkannt und ausgeglichen und das Sozialverhalten wird geschult.
Menschen mit besonders großem Vermögen sollen mehr Steuern zahlen (Vermögenssteuer).
Position von Silvia Wenzel: Stimme zu
Vermögende sollten sich angemessen an der Finanzierung gesamtgesellschaftlicher Aufgaben beteiligen.

Die politischen Ziele von Silvia Wenzel

  1. Gute Bildung. Ein Leben lang.
    Hort und Kita müssen kostenfrei werden. Schüler sollten länger gemeinsam lernen können. Unsere Berufsschulen müssen Bestand haben. Arbeitnehmer müssen einen Anspruch auf Bildungsurlaub erhalten.
  2. Gute Fahrt. Jederzeit und überall.
    Ob zur Arbeit oder in der Freizeit: Ich will einen Öffentlichen Personennahverkehr, der für jeden erreichbar ist, unabhängig von Wohnort, Wochentag oder Tageszeit.
  3. Breitbandausbau. Schnell und planbar.
    Ob Telemedizin oder Homeoffice: Wir brauchen endlich schnelle Internetverbindungen in jedem Stadtteil und in jedem Dorf. Dazu braucht es verlässliche Aussagen darüber, wann welcher Haushalt diesen Anschluss erhält.

Über Silvia Wenzel

Geboren 1963 in Karl-Marx-Stadt. Single, zwei Kinder, zwei Enkelkinder. Nach dem Abitur Abschluss als Diplomlehrerin. Tätig als Lehrerin, Erzieherin, Sozialpädagogin und Mitarbeiterin im Bürgerbüro. Ich wohne seit 11 Jahren in Auerbach.

Politische Erfahrungen:

1990 Eintritt in die SPD. Verschieden Ehrenämter. 11 Jahre im Jugendhilfeausschuss der Stadt Zwickau. 1999 bis 2004 Stadträtin in Zwickau. Seit 24 Jahren Mitarbeiterin verschiedener Abgeordneter des Sächsischen Landtags und des Deutschen Bundestages.

Frage stellen

Die Fragefunktion in diesem Profil wurde geschlossen.

Moderation

Die Freischaltung von Fragen kann je nach Nutzeraufkommen u.U. einige Stunden dauern, da alle eingehenden Fragen von einem Moderatorenteam überprüft werden. Ich habe den Moderations-Codex gelesen und sichergestellt, dass meine Frage nicht gegen diesen verstößt. Falls meine Frage nicht freigeschaltet werden kann, werde ich darüber von einem Moderator informiert.

Datenschutz

Aus Gründen der Rechtssicherheit wird Ihre IP-Adresse gespeichert, aber nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.